Jetzt offiziell: Google baut Rechenzentrum in Oberösterreich

Google
Bereits im Mai 2008 haben wir über das Gerücht berichtet, dass Google ein Rechenzentrum in Oberösterreich bauen wird – und gestern Mittag kam die offizielle Bestätigung. In der Gemeinde Kronstorf wird in 2 Jahren ein Rechenzentrum entstehen in dem ca. 50 neue Googler arbeiten werden. Wann der Bau beginnt ist derzeit noch nicht bekannt, wahrscheinlich dürft es aber schon in diesem Jahr soweit sein und das Gelände verwandelt sich wieder in einen Hochsicherheitstrakt.

Kronstorf
Durch die Bauarbeiten schafft Google für 2 Jahre 100 – 200 neue Jobs, im laufenden Betrieb werden ca. 50 IT-Spezialisten benötigt die die Server warten und sich um den Aufbau kümmern werden. Das Stück Land dass Google gekauft hat, hat eine Größe von 75 Hektar – es dürfte sich also um ein recht großes Rechenzentrum handeln mit dem Google eine zeitlang auskommen kann. Insgesamt wird für den Kauf und den Bau des Zentrums innerhalb von 2 Jahren ein dreistelliger Millionenbetrag ausgegeben.

Für Kronstorf sprach vorallem die sehr gute Verfügbarkeit von Kühlwasser und Energie, aber auch die Zusammenarbeit mit den Behörden sei sehr gut gewesen und die Anbindung in das Internet entspricht Googles Bedürfnissen. Kronstorf ist der erste österreichische Standort für ein Google-Datenzentrum.

[ORF Futurezone, thx to: Hans Kainz


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Jetzt offiziell: Google baut Rechenzentrum in Oberösterreich

  • Juhu! Ich freue mich als Österreicher darüber natürlich sehr. Werde ihnen dann gleich meine Bewerbungsunterlagen schicken 🙂
    Ich hoffe aber, dass dann in Österreich nicht die Netze zu stark überlastet werden. Youtube-Videos sollten dann wenigstens schneller geladen werden!

  • Es freut mich, dass Google in einer wirtschaftlich schwierigen Situation einen 3Stelligen Mio Euro Betrag in Österreich investiert!! werde die Baustelle mal besuchen, bin ja nur 40 Kilometer weg.

  • Mal ne Frage – mag blöd sein:

    Warum freut man sich als Österreich darüber, dass Google ein Rechenzentrum in Österreich baut?

  • @61854: Weil das z.B. neue Arbeitsplätze in Österreich schafft und KnowHow aus der Übersee zu uns bringt. Außerdem lassen sich dann z.B. Youtube-Videos schneller laden, wenn die Daten nicht erst über mehrere Ozeane fliegen müssen.

    Einziges Risiko: Die Netze der Telekom Austria könnten zusammenbrechen…

  • sorry… ich kram das nochmal raus (war viel unterwegs):

    Youtube Videos werden nicht schneller laden – der schnellste werg ist im internet nicht immer der kürzeste. (Wahrscheinlich bekommst du die Daten nichtmal immer aus Europa)

    Das mit den Arbeitsplätzen mag stimmen, wobei ich es bezweifle das google für Ihre Rechenzentren neue Mitarbeiter einstellt (ist ja eine sicherheitsfrage)

    und KnowHow ? Naja. Andere firmen (ja, auch z.B. deutsche – es wird sicherlich auch österreichische geben) betreiben ebenfalls rießige rechenzentren – und bei denen wird der betrieb spannender sein, weil die einzelnen server unterschiedliche aufgaben übernehmen.
    Bei Google kann man sich das in etwa so vorstellen, dass die da im Grunde nur für Netz und Bandbreite sorgen – die Server sind alle gleich gebaut, kriegen eine fertig bespielte festplatte per hotplug eingeschoben und werden in ihren cluster gehängt. Wenn mal was kaputt geht, werden die wahrscheinlich auch nicht viel machen.

    Und keine angst… google wird sich da schon ausreichend bandbreite organisieren 😉

Kommentare sind geschlossen.