Messages: Der Webclient wechselt von android.com zu google.com – aber nicht bei allen Nutzern

google 

Nachdem Allo endgültig auf den Google-Friedhof verbannt wurde, ist aktuell der Messenger Messages im Fokus der Entwickler und bekommt in einem doch recht gemütlichen Tempo neue Funktionen. Seit kurzem gibt es ein Update für den Web Client des Messengers, der für die ersten Nutzer nun unter einer anderen Domain zu finden ist und einige neue Optionen für die RCS-Nutzung mitbringt.


Googles Messenger Messages zeichnet sich nicht nur durch eine merkwürdige Marktpositionierung aus, sondern auch durch einen ständigen Wechsel. Erst war es eine SMS-App, die nun zu einem vollwertigen Messenger mit smarten Funktionen ausgebaut werden soll, wobei aber das bald startende Hangouts Meet schon wieder einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Zuletzt weiß man kaum noch, wie der Messenger überhaupt bezeichnet wird, da er von „Android Messages“ kürzlich in „Messages“ umbenannt wurde.

android google messages

Messages hat seit dem vergangenen Jahr einen eigenen Web Client, der seit Beginn an unter der Domain messages.android.com zur Verfügung steht. Doch da er nun plattformübergreifend genutzt werden soll und auch „Android“ nicht mehr im Namen trägt, zeichnete sich schon vor längerer Zeit der Umzug zu google.com ab. Dieser wird nun in Angriff genommen, allerdings (natürlich) nicht bei allen Nutzern.

android messages settings

Einige Nutzer finden unter messages.google.com nun den Webclient mit leicht verbesserten Einstellungen im Bereich RCS. Andere wiederum, so wie ich, finden dort nur eine Infoseite sowie Links zum Download der App und zum Webclient unter android.com. Die Nutzer, die bereits die google.com-Domain nutzen können, informieren darüber, dass die android.com-Version nicht mehr zuverlässig funktioniert.

Siehe auch
» Google Assistant im Messenger: Nach dem Allo-Aus kommt der Assistant jetzt zu Android Messages

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Messages: Der Webclient wechselt von android.com zu google.com – aber nicht bei allen Nutzern"

  • Zwischendurch hat man SMS auch von Messages (oder hies das damals noch anders?) nach Hangouts verschoben und Messages für tot erklärt, um danach SMS wieder in eine separate App (Messages) zu überführen. Naja, ich nutze das Ding so wenig wie nötig.

  • Ich blicke absolut nicht mehr durch, bei dem Messenger Chaus im Hause Google.
    Ich würde sehr gerne irgendeinen Google-Messenger nutzen, da die meisten Leute irgend einen Google-Account besitzen. Aber ich sehe schon seit langer zeit von der Nutzung von Google-Messengerdiensten ab, da andauernd und immer und immer wieder irgendwelche Dienste eingestellt, umbenannt, verschoben, umbgebaut und dann doch wieder umfunktioniert werden. Ich bin es soooooooooo Leid mit dem Google.Chaos. WIe wäre es mit einem Messenger Namens „chaos.google.com“? DAS wäre vielleicht mal eine treffende Bezeichnung!
    DIe einzigen Google-Dienste, die ich noch nutze sind Mail und die Suche und ab und zu mal Maps. Den ganzen Rest aus dem Google-Universum lasse ich aussen vor, da die Zuverlässigkeit in Sachen Beständigkeit der Firma Alphabet/Google nicht meinen Vorstellungen entspricht.

Kommentare sind geschlossen.