Smartphone-Alltag optimieren: Fünf Tipps & Viele Google-Apps helfen beim Speicherplatz-Sparen

google 

Es gibt drei Dinge, von denen Smartphone-Besitzer niemals genug haben können: Akku, Speicherplatz und ein großes Traffic-Kontingent. Alle drei Dinge lassen sich durch diverse Methoden in Form von Einsparungen oder Dritt-Apps etwas schonen, aber nur die wenigsten erreichen wirklich gute Ergebnisse. Auch Google hat einige Lösungen im Sortiment, mit denen sich Speicherplatz auf dem Smartphone einsparen und so der interne Speicher bzw. die Speicherkarte etwas entlasten lässt. Die fünf womöglich wichtigsten Beispiele stellen wir an dieser Stelle kurz vor. Vergangene Woche haben wir bereits drei Apps zum Traffic-Sparen vorgestellt.


Allgemein kann man natürlich sagen, dass einfach Daten gelöscht werden müssen, um Speicherplatz zu sparen. Doch das ist in der heutigen Zeit, in der kaum noch jemand etwas löscht, eher nicht akzeptabel. Die zweite Patentlösung ist die Nutzung der Cloud, was aber ebenfalls eine gute Organisation voraussetzt. Allgemeine Tipps gibt es aus diesem Grund hier nicht, sondern vor allem Notlösungen, wenn der Hut erstmal brennt und sich der Speicherplatz dem Ende nähert.

google files go update

Files Go

Die noch recht junge Google-App ist in drei große Aufgabengebiete geteilt, die allesamt mit den auf dem Smartphone gespeicherten Dateien zu tun haben: Einmal die Rolle als Dateimanager, dann seit neuestem die Funktion zum schnellen Teilen von Dateien und die Urfunktion: Das Löschen von nicht mehr benötigten Daten. Aber Files Go ist kein Wundermittel, sondern schlägt dem Nutzer lediglich Daten zur Löschung vor – so wie man es von vielen anderen Tools für alle bekannten Betriebssysteme kennt.

Da Files Go von Google stammt – und die Entwickler das eigene Betriebssystem am besten kennen – kann man sich fast sicher sein, nach dem Löschen keine Probleme zu bekommen. Ein bisschen mitdenken ist aber natürlich immer gut. Zur Löschung vorgeschlagen werden etwa temporäre App-Dateien, seit langer Zeit nicht mehr genutzte Apps, doppelte Dateien, sehr große Dateien aber auch speziell erkannte Typen wie etwa Memes oder über die Messenger WhatsApp, Telegram und andere Medien empfangene Dateien.

Das Löschen kann wirklich sehr effektiv sein und je nach Dauer und Intensität der Nutzung des Smartphones mehrere Gigabyte freigeben – womit man dann im Idealfall wieder sehr lang auskommt. Probiert es einfach einmal aus.



Google Photos Fotos löschen

google photos free up space

Viele Nutzer laden alle ihre Fotos (vermutlich viele ohne es zu wissen…) per Autobackup zu Google Photos hoch und haben diese dort für ewige Zeiten gesichert und archiviert. Allerdings agiert Google Photos (glücklicherweise) nur passiv und lädt alle Fotos und Videos lediglich hoch, während die Originale weiterhin unangetastet auf dem Smartphone verbleiben. Alles andere wäre auch kaum akzeptabel, sorgt aber dafür, dass die Bilderflut auf dem Smartphone irgendwann den Speicher verstopft.

Google Photos hat eine sehr praktische Funktion, mit der sich das Problem lösen lässt: Sie nennt sich Speicherplatz Freigeben und kann automatisch alle Fotos vom Smartphone löschen, die bereits in Originalqualität in der Cloud gesichert wurden. Diese Erkennung verläuft vollautomatisch, sodass der Nutzer sich nur noch durch den Assistenten touchen muss. Damit es keinen realen Datenverlust gibt, werden dort nur die Fotos vorgeschlagen, die in Originalqualität auf Googles Servern liegen und von dort jederzeit wieder heruntergeladen werden können.

Wer die Fotos nur in „Hoher Qualität“ sichert, wird dort kaum Löschvorschläge bekommen – spart dafür aber im Zweifelsfall viel Speicherplatz oder auch Geld in der Google-Cloud.

» Mehr Speicherplatz auf dem Smartphone: Google Photos-App kann bereits gesicherte Fotos jetzt automatisch löschen

Play Store schlägt Apps zum Löschen vor

play store delete

Nicht nur Google Photos kann beim Einsparen von Speicherplatz helfen, sondern auch der Play Store. Apps und vor allem Spiele können, auch wenn man es häufig unterschätzt, die größten Speicherplatzfresser sein. Aus diesem Grund schlägt nun auch der Play Store seit einigen Monaten Apps zum Löschen vor. Allerdings lässt sich das derzeit noch nicht manuell auslösen, sondern man muss warten, bis wirklich Feuer am Dach ist. Dann wird diese Funktion direkt in der Auflistung aller Apps angeboten.

Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Artikel.



Android Go-Apps verwenden

Mit Files Go haben wir bereits eine der aus dem Android Go-Projekt stammenden App vorgestellt, aber es gibt noch sehr viel mehr Go-Apps aus dem Hause Google, die überraschenderweise den großen Brüdern kaum in etwas nachstehen. Dennoch benötigen sie sehr viel weniger Speicherplatz und sind somit perfekt für Smartphones geeignet, auf denen der Speicher zum kostbarsten Gut gehört. Ganz nebenbei haben sie auch geringere Systemanforderungen.

Ich möchte die Apps jetzt hier nicht mehr im Detail vorstellen, denn alle Informationen zu den Apps findet ihr in den jeweiligen verlinkten Artikeln. Da es sich dabei um Abwandlungen der bekannten Apps handelt, dürften sie aber jedem unserer Leser gut bekannt sein.

GMail Go
» Alle Informationen rund um GMail Go

Gmail Go
Preis: Kostenlos

Google Maps Go
» Alle Informationen rund um Google Maps Go

Google Files Go
» Alle Informationen rund um Google Files Go

Datally
» Alle Informationen rund um Datally

Google Assistant Go
» Alle Informationen rund um Google Assistant Go
» Download bei APK Mirror

Gboard Go
» Alle Informationen rund um Gboard Go
» Download bei APK Mirror

Google Go
» Alle Informationen rund um Google Go
» Download bei APK Mirror

YouTube Go
» Alle Informationen rund um YouTube Go
» Download bei APK Mirror



Weitere Möglichkeiten
Wer mit den obigen Tipps nichts anfangen kann, hat natürlich auch noch viele weitere Möglichkeiten. Der Play Store ist voll mit „Wunder-Apps“, aber natürlich muss man den Entwicklern genügend Vertrauen entgegenbringen um sie darüber entscheiden zu lassen, was weg kann und was eben nicht. Auch alternative Cloud-Lösungen finden sich wie Sand am Meer, mit denen die Daten an das andere Ende der Welt verschoben werden können – aber auch hier wieder: Vertrauen.

Wer lieber mit Bordmitteln arbeitet, kann natürlich auch in den Einstellungen der einzelnen Android-Apps den Cache löschen, der gerade bei den Medien-Apps gut und gerne mal ein halbes oder mehr Gigabyte groß sein kann. Das ist allerdings nur eine kurzfristige Lösung, da sich dieser Speicher durch die Benutzunt des Smartphones wieder füllt. Und wer nichts davon machen möchte, muss einfach darauf hoffen, ein Smartphone mit Speicherkarten-Slot gekauft zu haben 😉

Siehe auch
Smartphone-Alltag optimieren: Drei Google-Apps helfen beim Traffic-Sparen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.