Die nächste Revolution? Google arbeitet an Windows 10-Unterstützung für das hauseigene Chromebook

microsoft 

Google hat das einstmalige Browser-Betriebssystem in den letzten zwei Jahren stark geöffnet und hat nun sowohl Android-Apps als auch Linux-Apps auf die Plattform gebracht. Doch der richtig große Knall könnte vielleicht noch bevorstehen, denn offenbar hat Google nun auch Interesse daran, die eigene Hardware mit Microsofts Windows 10 auszuliefern bzw. auf irgendeinem Wege auch Windows-Anwendungen in das Betriebssystem zu bringen.


Chrome OS hat sich vom „Betriebssystem ohne Apps“, das rein nur im Browser läuft und nur webbasierte Apps unterstützt hat, um 180 Grad gewendet und unterstützt seit längerer Zeit schon die Ausführung von Android-Apps und auf den ersten Geräten mittlerweile auch die Ausführung von Linux-Apps. Und das nächste zu integrierende Betriebssystem steht möglicherweise schon vor der Tür und könnte den Markt ordentlich durcheinander würfeln.

windows logo

Wie nun entdeckt wurde, hat Google das hauseigene Chromebook Pixelbook darauf vorbereitet, es mit Microsofts Betriebssystem Windows 10 ausliefern bzw. betreiben zu können. Dafür wurde das „Windows Hardware Certification Kit“ und das „Hardware Lab Kit“ bereits mehrmals erwähnt und wird wohl gerade umgesetzt. Beide Dinge sind Voraussetzung dafür, um eine Zertifizierung von Microsoft zu bekommen und Windows 10 installieren zu dürfen.

Die Hintergründe dieses Schritts sind vollkommen unklar, es ist aber eher unwahrscheinlich, dass Google in Zukunft die eigene Laptop-Serie mit dem Microsoft-Betriebssystem ausliefern möchte. Viel wahrscheinlicher ist es, dass Windows 10 im Hintergrund emuliert werden soll, so wie es derzeit mit Linux und Android der Fall ist. Dadurch wäre es dann möglich, Windows-Anwendungen direkt und ohne weitere Brücken unter Chrome OS ausführen zu können.

Ob etwas dran ist, lässt sich derzeit schwer sagen, aber in irgendeiner Art und Weise wird es wohl in Zukunft eine Windows-Kompatibilität geben – zumindest für das hauseigene Pixelbook.

Siehe auch
» Google Chrome OS: Der Dateimanager wird für die Android- und Linux-Apps umgebaut

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 2 Kommentare zum Thema "Die nächste Revolution? Google arbeitet an Windows 10-Unterstützung für das hauseigene Chromebook"

  • vermutlich war das der deal im gegenzug zur android vm unter windows. ah halt, sowas gibts ja (noch?) gar nicht… mal abwarten, (ob da) was kommt…

  • Die zwei passen sogar sehr gut zusammen
    Denn Chromebooks sind ja in erster Linie Cloud-Maschinen.

    d.h. Chromebooks mit der Google Cloud…oder Chromebooks und Azure
    Mit einem lokalen Unterbau der wahlweise aus ChromeOS, Fuchsia, LInux, Android und Windows
    besteht…Für MS und Google könnte das ein sogar sehr lukrativer Deal sein, der den
    kompletten PC-Markt völlig umkrempelt.

    Also theoretisch eine spannende Sache.

Kommentare sind geschlossen.