Tipp: So lässt sich der Google Assistant auf einem Amazon Echo nutzen (Lange Anleitung + Video)

assistant 

Zwischen Amazon und Google mag es einen Kleinkrieg und eine gegenseitige Abschottung geben, aber das heißt ja nicht, dass sich auch die Nutzer stur nur für eine Plattform entscheiden müssen. Eine neue, sehr umfangreiche, Anleitung zeigt nun, wie sich der Google Assistant auf einem Amazon Echo-Lautsprecher verwenden lässt. Dazu sind zwar viele Vorbereitungen notwendig, aber wenn man diese erst einmal hinter sich gelassen hat, lässt sich der Assistant nativ nutzen.


Smart Speaker erleben einen riesigen Boom und erfreuen sich immer größerer Popularität. Doch wer sich einen solchen smarten Assistenten in Form eines Lautsprechers zulegen möchte, muss sich für eine Plattform entscheiden: Google Home mit Google Assistant, einen Amazon Echo mit Alexa oder gar einen HomePod mit Siri? Dabei steht nicht nur die Wahl des Geräts, sondern vor allem die Wahl des verfügbaren Assistenten im Mittelpunkt.

Google Assistant Amazon Echo

Es ist schon seit langer Zeit möglich, die Google Suche auf einem Amazon Echo zu nutzen, allerdings ist das dann eben „nur“ die Websuche mit wenigen smarten Funktionen. Der Google Assistant ist da schon deutlich flexibler und bringt viele weitere Funktionen in den Lautsprecher. Natürlich lässt er sich aber standardmäßig nicht auf einem Echo-Lautsprecher auswählen, was umgekehrt bei allen Smart Speakern von Google und auch Apple natürlich ebenfalls nicht möglich ist.

Ein Bastler zeigt nun in einer sehr langen, aber dennoch sehr übersichtlichen und gut dokumentierten, Anleitung, wie sich der Google Assistant direkt auf einem Echo-Lautsprecher verwenden lässt. Dazu sind sehr viele Schritte von der Erstellung eines Amazon-Skills, der Einrichtung von Entwickler-Accounts für Google und Amazon und natürlich die Verknüpfung der beiden Konten notwendig. Doch wenn man diesen kleinen Husarenritt einmal hinter sich hat, profitiert man dauerhaft von den doppelten Assistenten.

Während der Anleitung ist auch die Eingabe der eigenen Kreditkartendaten notwendig – das bedeutet, ihr braucht unbedingt eine gültige Kreditkarte – aber das ergibt sich einfach aus den Anforderungen von Amazon. Weder bekommt der Bastler eure Daten, noch wird Amazon oder Google Geld für die Nutzung der Assistenten einziehen.



In folgendem relativ langen Video werden alle Schritte noch einmal sehr genau erklärt und am Ende auch die fertige Funktionalität des Assistenten auf dem Echo-Lautsprecher gezeigt. Nach all den Schritten schlummern dann beide Assistenten im Echo, das damit zumindest aus dieser Sicht attraktiver ist als ein Google Home-Lautsprecher. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann auch eine Möglichkeit, Alexa auf einem Google Home zu nutzen.

Die Anleitung als Video

» Anleitung: So kommt der Google Assistant auf die Amazon Echo-Lautsprecher
» Amazon Echo Dot bei Amazon kaufen (Partnerlink)

Das ist übrigens nicht die einzige Anleitung zur Nutzung von Google-Diensten auf Amazon-Hardware, wie ihr den Artikeln aus unserem Archiv entnehmen könnt. Auch die Nutzung der normalen Websuche auf dem Echo ist möglich, der Google Play Store lässt sich auf den Fire-Tablets installieren und über Umwege kommt auch die ursprüngliche YouTube-App wieder auf den Fire TV-Stick.

Google auf den Amazon-Geräten
» Google Websuche auf dem Amazon Echo nutzen
» Play Store und Google-Apps auf Fire-Tablets nutzen
» YouTube auf Fire TV nutzen

Mehr zu den Smart Speakern
» Experiment: Wie lange können sich ein HomePod, Echo & Google Home gegenseitig beschäftigen? (Video)
» Blindtest mit Spotify-Soundqualität: Sonos One & Google Home Max schlagen Apples HomePod (Video)
» „OK Google, frag Alexa ob Cortana weiß, wer Siri ist“: Microsoft und Amazon verkünden Kooperation
» Alle Artikel über Google Home
» Alle Artikel über Amazon Echo

[Caschys Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: