Fuchsia Demo: Hier könnt ihr Googles potenziellen Android-Nachfolger direkt im Browser ausprobieren

fuchsia 

Wir werfen regelmäßig einen Blick auf Googles kommendes Betriebssystem Fuchsia, das sich wohl anschicken wird, die Nachfolge von Android und Chrome OS anzutreten bzw. diese beiden Plattformen über Umwege miteinander zu vereinen. Ein Designer hat sich nun einmal die Mühe gemacht, die Oberfläche des Betriebssystems nachzubauen, so dass wir uns einen ersten (sehr) kleinen Eindruck verschaffen können.


Da Google den Android-Nachfolger als Open Source entwickelt und jedem Einblicke in das Projekt gewährt, sind schon sehr viele Informationen rund um Fuchsia bekannt geworden. Wer sich einmal einlesen möchte, bekommt im folgenden alle Informationen rund um das neue Betriebssystem:

Fuchsia Capybara Screenshot

Wir haben nicht nur viele Informationen rund um die Struktur von Fuchsia bekommen, sondern es gab vor einigen Wochen auch schon sehr viele Screenshots des neuen Betriebssystems. Anhand dieser Screenshots hat ein Bastler nun die Oberfläche von Fuchsia als kleine Web-App nachgebaut. Die Betonung liegt dabei auf „klein“, aber dennoch soll es an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben und schon einmal einen ersten Eindruck von dem Betriebssystem verschaffen.

Am unteren Rand auf der linken Seite findet sich ein kleiner Button zum Start der Haupt-Oberfläche von Fuchsia, die sehr an Chrome OS erinnert und sowohl die Websuche als auch die installierten Apps und den Feed inklusive der vorgeschlagenen Aufgaben enthält. Leider kann man damit derzeit noch nicht interagieren, aber ich denke es zeigt schon sehr gut, wie das einmal aussehen soll. Der Hauptteil wird der Feed sein, der dank Künstlicher Intelligenz stets erkennen soll, was der Nutzer vor hat.

Als Zweites gibt es unten Rechts noch den System-Button mit dem sich die schnellen Einstellungen des Betriebssystems öffnen lassen. Auch diese sind bereits aus Chrome OS bekannt und befinden sich dort an der gleichen Stelle. Das war es dann auch schon wieder, aber für den ersten Eindruck reicht es. Öffnet die Demo einfach einmal und schaltet den Browser per F11 in den Vollbildmodus.



fuchsia-os-2018-search-feed-tablet-1

Bei dieser Oberfläche handelt es sich um „Capybara“, dass für die Nutzung auf Laptops und die Eingabe per Tastatur und Maus optimiert ist. Armadillo im Gegenzug ist die Oberfläche für Touch-optimierte Geräte und kommt eher auf Smartphones und Tablets zum Einsatz. Beide halten sich aber an den gleichen Grundlagen fest und sind sich untereinander sehr ähnlich. Durch die volle Konzentration auf den Feed sorgt man dafür, dass alles auch auf den kleinen Displays seinen Platz findet.

Interessant finde ich vor allem den kleinen App Launcher zwischen der Suche und den einzelnen Aktions-Vorschlägen. Genau damit dürfte sich ein guter Übergang zwischen Android und Fuchsia schaffen lassen, wobei der Feed einfach langsam aber sicher immer weiter auf den klassischen Homescreen wandert – durch die seit langer Zeit bestehende Integration des Feeds als erstem Homescreen hat Google dies den Nutzern ja schon stark antrainiert. Wie leicht der Übergang zu Fuchsia dann wirklich sein wird, muss sich zeigen.

» Fuchsia Online-Demo

Alle Informationen rund um Fuchsia

[9to5Google]
Fire TV Stick Gratis


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Fuchsia Demo: Hier könnt ihr Googles potenziellen Android-Nachfolger direkt im Browser ausprobieren"

  • Ich frage mich nur, warum macht Google das? In den USA mag es ja ein Thema sein. In Deutschland bekommt man, außer Telefone, nicht einmal die Google Hardware zu kaufen. So what. Alles ein wenig Stiefmütterlich.

Kommentare sind geschlossen.