Fuchsia OS: Viele neue Screenshots zeigen Googles potenziellen Nachfolger für Android & Chrome OS

google 

Der Blick auf den Markt der Betriebssystem könnte Google eigentlich zufrieden stimmen: Android dominiert den Smartphone-Markt und auch Chrome OS findet sehr langsam aber sicher den Weg aus der Nische. Dennoch arbeitet Google seit einiger Zeit an einem potenziellen Nachfolger für beide Plattformen, dessen endgültiges Einsatzgebiet noch nicht ganz klar ist. Jetzt sind viele neue Screenshots vom neuen Betriebssystem Fuchsia aufgetaucht.


Mit Android und Chrome OS hat Google gleich zwei Betriebssystem im Angebot, die ihren ganz eigenen Bereich abgesteckt haben. Lediglich auf dem Tablet-Markt kann es zu einem Wechsel kommen, der aber noch längst nicht in Stein gemeißelt ist und auch zu einer Ko-Existenz führen kann. Als Nachfolger, oder vielleicht auch Ergänzung, für beide Betriebssystem hat Google derzeit Fuchsia OS in der Entwicklung, das offenbar schnelle Fortschritte macht.

fuchsia-os-2018-recent-apps-tablet-1

Die letzten Bilder von Fuchsia OS liegen nun schon mehr als ein halbes Jahr zurück und waren nicht so ganz aussagekräftig. Jetzt ist es Bastlern gelungen, dass Betriebssystem auf einem Pixelbook zu installieren – denn dort wird es auch von Google derzeit eingesetzt – und es mit den aktuellen Möglichkeiten zu nutzen. Tatsächlich steht schon eine Art Homescreen, die Einstellungen, ein funktionierender Browser und ein Google Now / Google Feed-ähnliches Programm zur Verfügung.

Wenn man sich die Screenshots ansieht, kann man zu dem Schluss kommen dass Google hier tatsächlich eine Vereinigung von Smartphone, Tablet und Desktop versucht. Auf den ersten Blick scheint die Oberfläche auch sehr intuitiv nutzbar zu sein, aber es wird sich zeigen müssen ob eine solch übersichtliche Oberfläche auch im Alltag praktisch ist und Vorteile gegenüber zwei getrennten Betriebssystemen birgt. Tatsächlich könnte es aber wohl auch auf noch kleineren oder noch größeren Displays zum Einsatz kommen.

Interessant ist vor allem, dass Google den Feed in den Vordergrund stellt, der dadurch enorm an Stellenwert gewinnen würde. Schon vor einigen Monaten hatte ich die These in den Raum gestellt, dass Google Feed zu einem der wichtigsten Produkte überhaupt werden könnte – und Fuchsia geht einen sehr großen Schritt in diese Richtung.



Screenshots von Fuchsia

fuchsia-os-2017-home-1

fuchsia-os-2018-apps-browser-1

fuchsia-os-2018-apps-tablet-1

fuchsia-os-2018-apps-tablet-4



fuchsia-os-2018-home-1

fuchsia-os-2018-home-tablet-1

fuchsia-os-2018-lock-tablet-1



fuchsia-os-2018-quick-settings-phone-1

fuchsia-os-2018-search-feed-tablet-1

Wie gefällt euch Fuchsia? Ich finde es eine recht interessante Entwicklung, die zeigt dass Googles Oberflächen mittlerweile längst für alle Plattformen verwendet werden können. Die Vereinheitlichung von Desktop und Mobil wurde ja schon vor Jahren mit dem Material Design in Anlauf genommen und tatsächlich gilt das heute bereits für sehr viele Apps – auch außerhalb von Google. Einzig und die Allein die Betriebssysteme und natürlich auch die Bedienungskonzepte unterscheiden sich noch grundlegend.

Aber so schick es auch aussieht, darf man nicht vergessen dass es auch praktisch sein muss. Bisher ist nur eine Art Stream und einzelne Apps zu sehen, aber von einem Desktop oder Homescreen noch keine Spur. Gut möglich dass man im Zuge einer neuen Konzipierung darauf verzichtet, aber dass wird mit den jahrelangen Gewohnheiten der Nutzer sicherlich schwer.

Ich denke, dass wir in diesem Jahr noch sehr viel von Fuchsia sehen werden, vielleicht auch schon auf der kommenden Google I/O.

» Alle Artikel rund um Fuchsia

[9to5Google]


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

comment 2 Kommentare zum Thema "Fuchsia OS: Viele neue Screenshots zeigen Googles potenziellen Nachfolger für Android & Chrome OS"

  • Für mich als Entwickler steht und fällt ein Desktop Ersatz (egal ob Windows oder Linux) damit, ob die Entwicklungsumgebungen auch auf dieser Plattform laufen.
    Android-am-Desktop ist ja sehr nett (R.i.p. RemixOS), aber vollkommen unbrauchbar, wenn es kein Android Studio gibt mit dem ich auch Apps ENTWICKELN kann. Solange Android Studio nur auf Windows/Mac/Linux läuft, ist auch eines dieser drei Betriebssysteme gesetzt am Desktop.

  • Solange man hierzulande keine wirklich brauchbaren(von guten ganz zu schweigen) Chromebooks
    kaufen kann, dürfte auch das Thema Fuchsia OS hierzulande, kein Thema sein…oder werden.
    Und die Vorstellung, dass man ein Android-Smartphone in ein Fuchsia -Smartphone umstricken kann,
    ist wohl auch illusorisch.
    d.h. Solange Google auf dieser USA-Only-Schiene weiterfährt, dürfte sich an der Windows-Dominanz
    hierzulande auch nichts ändern…und Fuchsia hier in der DACH-Region(*) keine nennenswerten Chancen
    haben.

    (*) DACH = Deutschland,Österreich, Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.