Geheime Übernahme: Neue Google-Technologie verwandelt das Display zum Lautsprecher (Video)

google 

Die Displays der Smartphones werden immer größer, aber die Geräte selbst sollen nicht weiter in der Größe wachsen – und mit der aktuellen Entwicklung ist die Natürliche Grenze damit langsam erreicht. Google hat sich nun eine sehr interessante Technologie gesichert, mit der weiterer Platz bei den Smartphones eingespart werden kann, um vielleicht noch den einen oder anderen Millimeter zu sparen und für das Display nutzen zu können.


Mit Übernahmen hat sich Google in den vergangenen Jahren stark zurückgehalten und investiert vor allem in Start-Ups mit interessanten Technologien (die fast schon aufgezwungene Investition in HTC zähle ich mal als Ausnahme). Allerdings werden diese Übernahmen meist nicht verkündet und werden erst durch Zufall bekannt. Und so wurde jetzt eine Übernahme bekannt, die bereits im August durchgeführt wurde und schon in diesem Jahr erstmals verwendet werden könnte.

display finger

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat Google im August des vergangenen Jahres das Startup Redux zu einem nicht genannten Preis übernommen. Das Unternehmen hat eine Technologie entwickelt, mit der sich Displays an einzelnen Stellen vibrieren oder sogar in einen Lautsprecher verwandeln lassen. Erreicht wird dies durch gezielte Vibrationen in verschiedenen Intensitäten an bestimmten Stellen im Display, so dass ein haptisches Feedback möglich wird.

Richtig dosiert und an passender Stelle eingesetzt könnte man so ein haptisches Feedback auf alle Smartphones bringen und erreichen, dass Objekte auf dem Display fühlbar werden. Das kann für ganz verschiedene Dinge eingesetzt werden: Zum einen um gerade bei kleineren Elementen eine Art Feedback zu liefern, um verschiedene Höhen und Tiefen fühlbar zu machen oder vielleicht auch für sehbehinderte Menschen – das hängt natürlich dann davon ab, wie genau das ganze funktioniert.

Ich könnte mir so etwas gut bei der Tastatur vorstellen, die auf einem Smartphone bekanntlich nicht oder nur mit sehr viel Übung blind bedient werden kann, so wie man es von einer physischen Tastatur gewohnt ist – das kann vor allem bei Tablets zu einem großen Plus werden.



Aber auch das gesamte Display kann so intensiv und gezielt vibrieren, dass es sich in einen Lautsprecher verwandeln kann. Solche Technologien sind bereits von anderen Geräten bekannt und wurde unter anderem auch für die Bone Conduction von Google Glass verwendet – aber jetzt würde es zum ersten mal auf ein Display kommen. Dadurch könnte die derzeit noch nötige Lücke auf der Vorderseite eines Smartphones eingespart werden, in der sich der Lautsprecher befindet. Für die Kamera muss dann wieder eine neue Lösung gefunden werden.

Rein theoretisch kann nun also der Fingerabdrucksensor und auch der Lautsprecher in das Display wandern, so dass auch die Designer immer flexibler werden und die Displays noch größer konzipieren können.

Aber beide Technologien könnten nicht nur auf Smartphones zum Einsatz kommen, sondern ich kann sie mir auch gut auf den Smart Screens oder sogar auf dem Laptop vorstellen. Erst vor kurzem hat Google ein Patent für ein Laptop mit doppeltem Display bekommen, bei dem die Tastatur lediglich dargestellt wird. Mit einem entsprechenden Feedback wäre das anfangs vielleicht gewöhnungsbedürftig, aber erleichtert die Verwendung eines Displays als Tastatur.

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: