Google Assistant & Amazon Alexa auf dem Vormarsch: Microsoft hält Cortana dennoch für gut aufgestellt

microsoft 

Der Markt der Sprachassistenten ist sehr umkämpft, wird aber derzeit von gerade einmal zwei Unternehmen beherrscht: Amazon und Google. Google befindet sich derzeit auf der Überholspur und gibt insbesondere auf der diesjährigen CES richtig Gas um den eigenen Assistant relevanter zu machen als Amazons Alexa. Doch bei Microsoft sieht es derzeit gar nicht gut aus, so dass man sich nun schon genötigt sieht, zu unterstreichen dass Cortana nicht tot ist.


Sprachassistenten haben insbesondere durch die Verbreitung auf dem Smartphone und auf den Smart Speakern eine sehr hohe Relevanz bekommen und werden in Zukunft noch eine deutlich wichtigere Rolle spielen als bisher. Schon heute zeigt sich, dass Assistant-Nutzer das Smartphone weniger nutzen und das wird im Laufe der Zeit immer mehr werden. Für die Unternehmen ist es daher enorm wichtig, in diesem Markt vorne mit dabei zu sein und eine solide Basis zu haben.

cortana

Während Amazons Alexa und Googles Assistant ständig in den Medien sind, sieht das bei Microsoft eher anders aus. Wer sich mit IT beschäftigt wird die Bezeichnung Cortana vermutlich schon gehört haben, aber in der breiten Masse ist die Assistentin kaum bekannt – und das, obwohl sie im Betriebssystem Windows integriert ist (allerdings nicht in Europa). Da man von Cortana nur selten hört, gibt es mittlerweile schon Gerüchte dass die Assistentin schon bald eingestellt wird.

Normalerweise prallen solche Gerüchte an einem Konzern wie Microsoft ab, aber nun sieht man sich genötigt, diese zu dementieren. Zwar hat man derzeit keine großen Ankündigungen, aber hinter den Kulissen soll es ordentlich voran gehen und es werden viele Weichen für die Zukunft gestellt. Mit Partnerschaften mit Qualcomm, Synaptics & Co. soll Cortana vor allem im IoT-Bereich vorne mitspielen, aber wie das genau aussehen soll, hat man noch nicht verraten.

Da aber auch Amazon und Google in diesem Bereich aktiv sind, wird das für Microsoft längst kein Durchmarsch – denn auch auf dem Smartphone ist das bisher nicht gelungen. Und selbst auf dem Desktop wird Cortana wohl nur von den wenigsten Menschen genutzt. Das Problem ist einfach Microsofts Produkt-Strategie, die längst nicht mehr so gut aufgeht wie noch in den Dominanz-Zeiten vor über 10 Jahren.



Angefeuert wurden die Gerüchte vom Cortana-Ende auch von der angekündigten Kooperation mit Amazon Alexa, denn der Onlinehändler wird sich kaum eine eigene Konkurrenz heranzüchten und geht bekanntlich eher auf Konfrontationskurs als auf große Kooperationen. Da Amazon eine starke Verbreitung in den Wohnzimmern der Nutzern besitzt, hat man sogar den größeren Trumpf als Microsoft mit Windows 10. Und am Ende, das ist bekannt, kann es bei einer solchen Zusammenarbeit eben nur Einen geben.

Mich erinnert die Kommunikation rund um Cortana mittlerweile schon an Windows Phone, das von Microsofts PR-Abteilung auch immer wieder mit Leben gefüllt wurde, aber dessen Ende längst abzusehen gewesen ist. Aber gerade die Präsenz auf dem Smartphone fehlt Microsoft derzeit sehr stark, denn durch die „Gefangenschaft“ auf dem Desktop ist man derzeit in vielen Märkten nicht wirklich gut aufgestellt und könnt auch in Zukunft immer stärker daran zu knabbern haben. Wenn man bedenkt dass Cortana noch vor dem Google Assistant und Alexa auf dem Markt war, ist das kein gutes Zeugnis.

Aber auch bei den anderen Konkurrenten von Google und Amazon sieht es nicht rosig aus: Facebook hat gerade das Ende von M bekannt gegeben – wird aber vermutlich schon bald mit einem eigenen Smart Speaker oder Smart Screen auf den Markt kommen. Samsung hat mit Bixby einen so holprigen Start hingelegt dass das Marketing sehr viel zu tun hat, um die Nutzer in Zukunft vom Assistenten zu überzeugen. Apple beschränkt sich mit Siri auf die eigene Plattform und hat es noch immer nicht geschafft, den eigenen Smart Speaker auf den Markt zu bringen.

» Artikel im Microsoft Windows-Blog

Siehe auch
» Google kündigt viele neue Assistant-Geräte an: Smart Speaker, Kopfhörer, Fernseher, Autos & mehr
» „OK Google, frag Alexa ob Cortana weiß, wer Siri ist“: Microsoft und Amazon verkünden Kooperation
» Verbindung zwischen zwei Welten: Microsofts Cortana kann jetzt auch auf Google-Dienste zugreifen

[WinFuture]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: