Viele, wenn auch längst noch nicht alle, Android-Nutzer können mittlerweile den Google Assistant nutzen und diesen sehr einfach per Sprache oder über den Home-Button aufrufen. Microsoft macht mit einem neuen Update der eigenen Assistentin Cortana nun weiter Druck und kann sich ebenfalls als Standard für den Aufruf per Button einrichten. Dadurch kann der Google Assistant in diesem Szenario vollständig ersetzt werden.
Viele Hersteller buhlen bei der Entwicklung der smarten Assistenten um die Gunst der Nutzer und liefern sich einen Wettlauf mit der Konkurrenz. Neben den beiden bekannten Teilnehmern Amazon und Google mischt auch Microsoft bekanntlich mit und hat seine Assistentin Cortana schon vor längerer Zeit auch auf Android gebracht. Nach einer kurzen Testphase lässt sich Microsofts Version nun noch tiefer in das Betriebssystem integrieren und steht direkt auf dem Lockscreen zur Verfügung.
Microsofts Sprach-Assistent Cortana steht schon seit einiger Zeit auch für Android zur Verfügung und kann offiziell über den Play Store heruntergeladen werden. Wie die Zahlen im Play Store zeigen, erfreut sich die App allerdings nicht ganz so großer Beliebtheit und wird nur selten genutzt. Nun testet Microsoft eine etwas tiefere Integration ins Betriebssystem, so dass Cortana dem Nutzer ständig über den Lockscreen zur Verfügung stehen kann.
Auf dem Desktop stellt Microsoft mit den diversen Windows-Versionen noch immer das dominante Betriebssystem und hat in den letzten Jahren kaum Marktanteile abgeben müssen. Ganz anders hingegen sieht es bei der Suchmaschine Bing und den eigenen Browsern Internet Explorer und Edge aus - diese verlieren praktisch monatlich Marktanteile. Um diesen Trend zu stoppen hat Microsoft nun alle Konkurrenzprodukte aus der Cortana-App von Windows 10 geworfen.
Vor etwa zwei Monaten hatte Microsoft offiziell angekündigt, dass die sich in Entwicklung befindliche Sprachassistentin Cortana auch für Android erscheinen wird - hat dabei aber keinen genauen Zeitplan für einen Release genannt. Jetzt wurde eine funktionsfähige Beta-Version der App und eine ganze Reihe von Screenshots geleakt, auf denen sehr gut zu erkennen ist wie das Tool in Zukunft aussehen wird. Dabei hält sich Microsoft zu großen Teilen an die bereits bekannte Cortana-Optik von Windows Phone.
Unter CEO Satya Nadella hat sich Microsoft in den vergangenen Monaten immer stärker für alternative Plattformen neben Windows geöffnet und dabei vor allem auch den Fokus auf Android gelegt. Während Google die Haltung eingenommen hat, vorerst nur mit den nötigsten Apps auf Windows Phone vertreten zu sein, möchte Microsoft immer mehr eigene Produkt auf Android bringen - und das nächste steht bereits in den Startlöchern. Im Herbst soll Microsofts Sprach-Assistent Cortana auch für Android erscheinen und damit Google Now Konkurrenz machen.