Google Assistant, Alexa, Cortana & Siri: Großer Test mit 800 Fragen vergleicht die Sprachassistenten

assistant 

Die Verbreitung der Sprachassistenten nimmt immer mehr zu und die meisten Beobachter sind sich einig darin, dass sie in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen werden. Jetzt wurden die vier populärsten Assistenten, Google Assistant, Apple Siri, Microsofts Cortana und Amazons Alexa wieder unter die Lupe genommen und einem großen Vergleichstest unterzogen. Wenig überraschend schneidet auch in diesem Jahr der Google Assistant am besten ab.


Während die Sprachassistenten noch vor kurzer Zeit nur auf dem Smartphone zu finden waren, werden sie mittlerweile auch sehr häufig auf den Smart Speakern verwendet, deren Verkaufszahlen seit Monaten explodieren. In Zukunft wird dieser Bereich immer wichtiger werden und alle großen Hersteller sind gut beraten, ihren eigenen Assistenten Priorität zu geben und die Weiterentwicklung voranzutreiben. Den besten Job macht dabei zurzeit Google.

siri cortana google assistant alexa

Jetzt haben die Experten von Loup Ventures die vier führenden Sprachassistenten unter die Lupe genommen und diese mit 800 englischen Fragen getestet. Dieser Test wurde bereits im vergangenen Jahr durchgeführt und zeigt somit auch sehr schön die Entwicklung der Assistenten, die allesamt einen Sprung nach vorne gemacht habe und noch mehr Fragen korrekt beantworten können, als noch vor einem Jahr. In folgender Tabelle seht ihr das Ranking. Getestet wurde der Google Assistant auf einem Pixel und die anderen drei auf einem iPhone.

sprachassistenten ergebnisse

Der Google Assistant ist mittlerweile bei einem 100 Prozent-Verständnis angekommen und hat somit jede Fragenstellung zumindest korrekt erkannt. Aber auch alle anderen kommen mit 98 Prozent und 99 Prozent auf nahezu perfekte Werte und zeigen, dass das Verständnis der Sprache kein großes Problem mehr darstellt. Es sei denn, man spricht Dialekt oder hat einen Akzent. Dann rauschen die Werte in den Keller und die Assistenten steigen aus. Aber das ist bei Menschen ja auch nicht anders.



sprachassistenten antworten

Der Google Assistant konnte über 85 Prozent der gestellten Fragen korrekt beantworten und hat sich damit um 10 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Siri kommt auf starke 78 Prozent, während Alexa nur 61 Prozent richtig beantworten kann und man bei Cortana nur jede zweite Antwort glauben darf. Die letzten beiden Werte wiederum tragen dann natürlich dazu bei, dass die Nutzer die Assistenten weniger nutzen und somit weniger auswertbare Daten zur Verfügung stehen.

Das doch recht schlechte Abschneiden von Cortana ist keine große Überraschung, denn Microsoft hat auch diesen Markt verschlafen – wie ein Mitarbeiter vor einiger Zeit eingestehen musste. Aber auch bei Apple sieht es nicht besser aus, denn der Pionier unter den Sprachassistenten hat ebenfalls den Anschluss verloren und wird noch sehr viel aufzuholen haben. Da sich Apple aber gerade auf der selbstgedachten Überholspur befindet, steht vielleicht auch Siri mit im Fokus.

Sprachassistenten können aber auch für Webmaster und SEOler in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Erst gestern hat Google mit Speakable ein neues Format angekündigt, mit der kurze und prägnante Informationen direkt als Metadaten in Webseiten integriert werden können, die dann wiederum von den Assistenten vorgelesen werden.

» Viele Details zum Test

Siehe auch
» Google Assistant, Alexa, Cortana & Siri: Großer Test mit 5.000 Fragen vergleicht die Sprachassistenten
» Speakable: Neues Feld für SEOler – Webseiten können auch für den Google Assistant optimiert werden
» Studie: Google Assistant & Amazons Alexa haben noch große Probleme mit Akzenten und Dialekten
» Bericht: Apple hat Siris Vorsprung gegenüber Google Assistant & Alexa durch interne Fehler selbst verspielt
» Cortana-Produktmanager gibt zu: Microsoft hat den Markt der Sprachassistenten komplett verschlafen

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.