Bericht: Apple hat Siris Vorsprung gegenüber Google Assistant & Alexa durch interne Fehler selbst verspielt

apple 

Wer an smarte Assistenten denkt, dem dürften zuerst der Google Assistant und Amazons Alexa in den Sinn kommen, die sich im Laufe des vergangenen Jahres enorm ausgebreitet haben. Erst in der zweiten Reihe kommt dann die eigentliche Begründerin dieser Kategorie, die aber schon lange abgehangen wurde: Siri. Laut einem Bericht soll Apples Management selbst daran schuld sein, dass man derzeit nicht auf Augenhöhe mit der Konkurrenz ist.


Gleich mal zur Klarstellung: Natürlich war Siri nicht die erste Sprachassistentin, hat aber wesentlich zur Popularität der Assistenten beigetragen und war auch das erste Produkt dieser jungen Kategorie mit einer solchen Reichweite. Doch von der anfänglichen Euphorie ist heute nicht mehr viel zu spüren, denn die Konkurrenz hat das Apple-Produkt links und rechts überholt und scheint mittlerweile fast schon uneinholbar.

assistant vs. siri

Siri dürfte eines der letzten Apple-Projekte sein, dass Steve Jobs noch höchstpersönlich bis zur Vorstellung überwacht hat, denn die Sprachassistentin wurde nur einen Tag vor seinem Tod vorgestellt. Siri hatte gezeigt, dass die Spracheingabe sehr viel mehr kann, als nur Texte zu diktieren oder stupide Websuchen auszuführen – denn mehr konnte auch Google zu der Zeit nicht. Doch im Laufe der Jahre haben dann Google mit dem Assistant und Amazon mit Alexa kräftig nachgelegt und sich im Rekordtempo weiter entwickelt.

Laut einem Bericht soll vor allem Apples Management daran Schuld sein, dass Siri nicht vom Fleck gekommen ist. So soll der erste Produktmanager die Sprachassistentin lediglich einmal pro Jahr – so wie das Betriebssystem – aktualisieren gewollt haben. Später wurde die Verantwortung für die Assistentin immer wieder in eine andere Abteilung verschoben, so dass man eher den Eindruck gewinnen konnte, dass es sich um ein ungewolltes Stiefkind handelt.

Aber auch Apples strenge Geheimhaltung sorgt intern für Probleme: Der vor kurzem vorgestellte HomePod soll lange Zeit ohne Siri geplant gewesen sein. Erst vor zwei Jahren, als das Projekt schon weit vorangeschritten war, soll das Siri-Team überhaupt von dessen Existenz erfahren haben. Das macht die Zusammenarbeit natürlich nicht leicht.



apple homepod amazon echo google home

Apple dürfte vom Erfolg der Smart Speaker vollkommen überrascht worden sein und steht mit Siri nun vor dem Problem, dass man diese wichtige Plattform offenbar lange Zeit intern nicht ernst genommen hat. Finanzielle Reserven zur Weiterentwicklung sind reichlich vorhanden, aber auch damit kann man sich keine jahrelange Erfahrung und das Know-How von Google und Amazon kaufen. Wohl auch deswegen wirkt der HomePod – selten in der jüngeren Geschichte von Apple – eher wie ein MeToo-Produkt.

Das Problem könnte Apple sehr schnell über den Kopf wachsen, denn die Assistenten haben sich innerhalb kürzester Zeit zu großen Plattformen entwickelt, über die in Zukunft immer mehr Aktivitäten abgewickelt werden – bei denen es dann auch völlig egal ist, ob iOS, Mac OS, Android oder sogar Windows darunter liegt. Statt vorne bei Amazon und Google mitzuspielen, steht Apple aktuell eher in einer Reihe mit Samsung Bixby und Microsoft Cortana.

Apple selbst spricht davon, dass man „signifikante Fortschritte bei Leistung, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit“ bei Siri gemacht hat. Jetzt muss man das nur noch zeigen.

Siehe auch
» Google Assistant: Neue angepasste Oberfläche für das iPad
» ‚OK Kuchen‘, ‚Ham wa schon‘: Google Assistant & Alexa reagieren ungewollt auf viele andere Signalwörter
» Experiment: Wie lange können sich ein HomePod, Echo & Google Home gegenseitig beschäftigen? (Video)

[heise]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 3 Kommentare zum Thema "Bericht: Apple hat Siris Vorsprung gegenüber Google Assistant & Alexa durch interne Fehler selbst verspielt"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.