M: Facebook stellt den eigenen smarten Assistenten ein – und steht wohl vor einem Neustart

facebook 

Smarte Assistenten sind seit einiger Zeit ein großes Thema, und auch wenn sie noch nicht jeder nutzt oder zu schätzen weiß, werden wir wohl schon in wenigen Jahren nicht mehr um sie herum kommen. Aus diesem Grund investieren eine Menge große Tech-Unternehmen viele Ressourcen in die Entwicklung den Betrieb solcher Assistenten. Facebook nimmt sich nun aber erst einmal selbst aus dem Rennen und stellt den eigenen Assistenten vorerst ersatzlos ein.


Smarte Assistenten gibt es mittlerweile sie Sand am Meer: Zum einen natürlich der Google Assistant von Google. Dann haben wir aber auch noch Alexa von Amazon, Siri von Apple, Bixby von Samsung, Cortana von Microsoft sowie in Zukunft auch noch Viki von Nokia und einige weitere. Ausgerechnet eines der größten Tech-Unternehmen der Welt kommt aber offenbar bei der Entwicklung solcher Assistenten nicht vom Fleck: Facebook.

Facebook M

Facebook hat nun relativ kurzfristig angekündigt, dass der smarte Assistent „M“ ab dem 19. Januar eingestellt wird – also schon in weniger als zwei Wochen. Das wird nicht viele Menschen verzweifeln lassen, denn tatsächlich stand der Assistent gerade einmal 2.000 Menschen überhaupt zur Verfügung und befand sich in einer sehr kleinen geschlossenen Testphase. Über diese kam er niemals hinaus und wird es nun auch nicht tun.

Vorgestellt wurde „M“ bereits im August 2015, und hatte einen interessanten Ansatz: M ist eine Mischung aus Künstlicher Intelligenz und einem echtn Assistenten aus Fleisch und Blut. Über den Facebook Messenger konnte jede beliebige Anfrage gestellt oder Aufgabe verteilt werden, und der Nutzer konnte nicht wissen, ob die Antwort von einer KI oder von einem echten Menschen beantwortet wurde – auch wenn sich das aus dem Kontext ergeben hat. So konnte man M etwa auch Anrufe erledigen lassen, die von einer KI noch nicht durchgeführt werden können.

Facebook gibt an, dass man „viel gelernt“ hat, dürfte sich aber nicht aus diesem Markt zurückziehen. Stattdessen steht vermutlich nun ein echter Assistent vor der Tür, denn als einziges der großen Top 5 hat man derzeit kein Angebot in dieser Richtung. Möglicherweise ist das schon der erste Teil der großen Aufräum-Aktion von Mark Zuckerberg, die er vor wenigen Tagen angekündigt hat. Auch ein Smart Speaker mit Display wird von Facebook erwartet.

Siehe auch
» Facebook-Traffic bricht ein: Google ist erneut mit Abstand wichtigster Traffic-Lieferant
» Überraschung: Junge US-Nutzer halten die Amazon-App für wichtiger als Google oder Facebook

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: