Verbindung zwischen zwei Welten: Microsofts Cortana kann jetzt auch auf Google-Dienste zugreifen

microsoft 

Über einen Zeitraum von einigen Jahren waren Microsoft und Google zerstritten und haben einen regelrechten Kleinkrieg untereinander geführt. Diese Feindseligkeiten gingen vor allem von Microsoft und der SCROOGLED-Kampagne aus, die aber bereits seit längerer Zeit beendet ist. Mit dem neuen CEO ist Microsoft sehr viel offener geworden und bringt nun ab sofort eine native Unterstützung für drei wichtige Google-Produkte in die Assistentin Cortana.


Mit Windows 10 bzw. der enthaltenen Assistentin Cortana kann man nicht nur auf Microsoft-Dienste zugreifen, sondern auch auf die Angebote einiger anderer großer Hersteller. Google hat bisher allerdings in dieser Liste gefehlt und wurde nicht unterstützt. Das hat sich vor wenigen Tagen geändert, und Cortana kann nun auch mit dem Google-Konto kommunizieren und die Daten aus drei Diensten dort abrufen.

cortana

Ab sofort kann sowohl der Zugriff auf die E-Mails aus GMail, den Terminen aus dem Google Calendar und den Kontakten aus Google Contacts über die Assistentin Cortana erfolgen. Um diese Möglichkeit zu nutzen, muss einfach nur ein neues Google-Konto in den Cortana-Einstellungen angelegt werden. Bisher war die Auswahl von Google nicht möglich und somit konnten auch keine Inhalte aus diesem Konto verarbeitet werden.

Eine offizielle Ankündigung gibt es nicht, aber man kann davon ausgehen dass dieses Feature mit Kenntnis von Google eingeführt worden ist. Eine neue Amazon-Situation dürfte hier vermutlich nicht drohen. Da sich Microsoft in den letzten Monaten auch als extrem offen gegenüber Googles Betriebssystem Android zeigt, dürfte das Kriegsbeil zwischen den beiden Unternehmen wohl endgültig begraben sein.

Siehe auch
» Nach dem Flop von Windows Phone: Arbeitet Microsoft an einer eigenen Android-Version?

[WinFuture]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.