Echo & Home: 92 Prozent Marktanteil – Amazon und Google dominieren den Smart Speaker-Markt

home 

Smart Speaker sind kein ganz so neues Thema mehr, haben aber in diesem Jahr einen gewaltigen Boom erlebt und dürften in diesem Jahr wohl millionenfach unter dem Weihnachtsbaum liegen. Neue Zahlen von Marktforschern zeigen jetzt, wie enorm dieser Markt gewachsen ist, und dass der Online-Händler Amazon den Markt mit seinen Echo-Lautsprechern noch immer beherrscht. Und damit droht auch auf diesem Markt mittelfristig ein Duopol.


Bereits Mitte 2015 hat Amazon den ersten Echo-Lautsprecher vorgestellt und den eigenen Sprachassistenten in die Wohnzimmer der Nutzer gebracht. Doch im ersten und auch im zweiten Verkaufsjahr waren die Zahlen nicht wirklich beeindruckend. Da Konkurrenz aber bekanntlich das Geschäft belebt, hat der Markteintritt von Google zu einem gewaltigen Schub geführt. Dadurch setzen beide Unternehmen auf massive Werbung auf allen Kanälen und lassen den von ihnen beherrschten Markt weiter wachsen.

google home vs amazon echo

Die Marktforscher von Strategy Analytics haben sich die Verkaufszahlen der Smart Speaker im dritten Quartal 2017 angesehen und konnten beeindruckende Zahlen präsentieren: Von Anfang Juli bis Ende September konnten 7,4 Millionen Lautsprecher verkauft werden – und das bei nur 900.000 verkauften Geräten im Vorjahr. Ein Wachstum um den Faktor 8 sieht man auch nicht mehr alle Tage und ist durchaus beeindruckend. Noch beeindruckender ist aber, wer diesen Markt beherrscht.

Ganze 92,2 Prozent des Marktes sind in der Hand von Amazon und Google, wobei der Onlinehändler derzeit noch die besseren Karten hat. Amazon konnte im 3. Quartal 5 Millionen Lautsprecher verkaufen und kommt auf einen Anteil von 66,9 Prozent. Damit hat man zwar enorm an Marktanteilen im Vergleich zum Vorjahr verloren, allerdings war man da auch noch praktisch allein auf dem Markt. 2016 hatte Amazon noch einen Anteil von 93,5 Prozent, allerdings mit nur 800.000 verkauften Einheiten.

Google konnte im 3. Quartal 1,9 Millionen Google Home verkaufen und kommt damit auf einen Anteil von 25,3 Prozent – nach wenig überraschenden 0 Prozent im Vorjahr. Man hat sich also aus dem Stand ein Viertel des Marktes geschnappt, was gerade bei diesem sehr jungen Markt zeigt, dass ein Einstieg noch nicht zu spät ist.



Google ging mit der Vorstellung des Home Mini in die Offensive und dürfte wohl im 4. Quartal einige Millionen davon verkaufen, und auch vor Amazons Echo-Lautsprechern bzw. Alexa kann man sich derzeit kaum verstecken und sieht es überall im TV, auf Plakaten und natürlich auch im Internet beworben. Es würde mich nicht wundern wenn im 3. Quartal mindestens doppelt so viele Smart Speaker verkauft werden. Interessant wird es sein, wie Googles Anteil dann aussieht.

Doch Amazon und Google haben nur in diesem Jahr „ruhe“ vor der Konkurrenz. Im nächsten Jahr gehen Apple mit dem HomePod und Samsung mit dem Smart Speaker an den Start und dürften wohl ebenfalls nicht knausrig bei der Werbung sein. Es dürfte ein sehr interessantes Jahr für diesen jungen Markt werden, bei dem der Gewinner noch längst nicht gefunden ist – anders als etwa auf dem Markt der mobilen Betriebssyteme, in dem sich an den derzeitigen Verhältnissen in den nächsten Jahren wohl nichts mehr ändern wird.

Aktuelle Aktionen rund um die Smart Speaker
» Weihnachts-Aktion: Amazon-Hardware stark reduziert – so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire
» Aktion: Google Home für 99,99 Euro+ Google Home Mini Gratis & Amazon Echo Dot für 34,99 Euro
» Aktion im Google Store: 50 Euro Rabatt auf die Pixel 2-Smartphones & Gratis Google Home Mini

Siehe auch
» Amazon Echo vs. Google Home: Amazon dominiert den US-Markt mit 70 Prozent Anteil
» Marktforscher: Apples Siri verliert Marktanteile an den Google Assistant, Cortana und Amazon
» Streit zwischen Amazon und Google eskaliert: YouTube verschwindet vom Echo Show und Fire TV


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Echo & Home: 92 Prozent Marktanteil – Amazon und Google dominieren den Smart Speaker-Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.