Möglicher Datenverlust: Google Drive-App Backup and Sync löscht lokale Dateien von selbst

drive 

Mit Google Photos und dem Google Drive betreibt das Unternehmen zwei sehr praktische und populäre Tools, mit denen Dateien und Medien aller Art in der Cloud abgelegt und gesichert werden können. Jetzt macht aber die Desktop-App zum Upload von Dateien zu diesen beiden Angeboten, Backup and Sync, wieder einmal Probleme und sorgt für Ärger. Bei einigen Nutzern wurden plötzlich Dateien vom lokalen Rechner gelöscht, ohne dass der Nutzer dies selbst verursacht hat.


So gut Googles Online-Tools und Plattformen auch funktionieren mögen, mit der Anbindung an den Desktop hat man in den letzten Jahren starke Probleme. Backup and Sync hat dabei schon Monate vor dem Start für Aufsehen erregt als es plötzlich halbfertig ausgerollt wurde, dann angekündigt und später verschoben wurde und dann erst mit einigen Wochen Verspätung schlussendlich im Juli veröffentlicht wurde.

backup and sync

Jetzt haben sich einige Nutzer in Googles Produktforum zum Drive gemeldet, die über ein sehr ärgerliches Erlebnis mit der Backup and Sync-App berichten – denn plötzlich hat diese damit begonnen, unzählige Dateien vom Computer zu löschen. Laut dem Bericht soll die App im Status anzeigen, dass derzeit eine Datei bearbeitet bzw. synchronisiert wird, und dabei dann für Stunden oder gar Tage verharren. Doch die App ist dabei nicht einfach hängen geblieben, sondern löscht im Hintergrund Dateien.

Als die Nutzer sich das ganze dann mal näher angesehen haben, mussten sie feststellen dass teilweise tausende von Dateien in den Papierkorb verschoben worden sind – ohne dass diese Dateien auf einem anderen Gerät oder im Browser gelöscht worden sind. Die App hat den Nutzer darüber natürlich nicht informiert, und so wären nach und nach wohl immer mehr Dateien auf diese Weise verloren gegangen. Glücklicherweise haben es die meisten aber rechtzeitig bemerkt – aber eben nicht alle.

Das Problem soll sowohl unter Windows als auch unter Mac OS mit der Version 3.37 der App auftreten, während die vorherige Version 3.36 nicht betroffen sein soll. Google hat sich noch nicht offiziell dazu geäußert, ein Support-Mitarbeiter hat das Problem aber wohl nachvollziehen können und hat es an die Entwickler weitergereicht.



Glücklicherweise hält sich Backup and Sync an die Regeln des Betriebssystems und hat die Dateien erst einmal nur in den Papierkorb verschoben, von wo sie wiederhergestellt werden können. Hat man diesen aber bereits aus Gewohnheit geleert ohne vorher den Inhalt anzusehen, sind die Dateien auf dem lokalen Speicher erst einmal weg. Da sie aber Online bzw. auf dem Cloud-Speicher nicht gelöscht wurden, sollten sie dort weiterhin zur Verfügung stehen.

Wer das Problem ebenfalls hat, sollte die App erst einmal abschießen und versuchen alle Daten aus dem Papierkorb oder eben aus dem Drive wiederherzustellen. Ansonsten kann es natürlich passieren, dass die Dateien im Anschluss wieder gelöscht werden. Sie könnten dann, weil sie auf der Festplatte nicht mehr zu finden sind, auch aus der Cloud automatisch gelöscht werden und sind dann tatsächlich endgültig verschwunden.

Laut einigen Kommentaren soll das Problem mittlerweile gelöst sein, aber dennoch sollte man zumindest ein App-Update warten und die App vorerst stoppen, bis sich Google vielleicht auch offiziell zu dem Problem äußert. Es ist im übrigen nicht das erste Problem mit der App, denn schon vor einigen Monaten hatte sie bei einigen Nutzern ein großes Datei-Chaos angerichtet, bei dem dann plötzlich alle Daten doppelt vorhanden waren.

» Diskussion im Google Drive-Forum

[golem]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Möglicher Datenverlust: Google Drive-App Backup and Sync löscht lokale Dateien von selbst

  • Den Fehler hatte ich vorhin auch festgestellt.
    Meine ganzen Save Games wurden gelöscht und das ohne eine Rückmeldung zu geben.
    Gott sei dank waren die noch im Papierkorb in GDrive, ansonsten hätte ich mich totgeärgert!

  • Bei mir lädt Backup&Sync über 1000 Bild-Dateien nicht hoch mit der Begründung, sie seien „zu klein“ (Es handelt sich um sehr alte Digitalbilder, die damals halt nur ein paar KB groß waren! Wie kann ein Bild „zu klein“ sein? Muss ich erst in Photoshop die Pixel sinnlos verzehnfachen?) oder „zu groß“ (wohl im Sinne „Anzahl der Pixel“, es handelt sich um aktuelle Panoramabilder, die die Google Kamera-App selbst so zusammenmontiert hat und die keine ungewöhnliche Dateigröße haben).

    Ich lade ja nur hoch statt zu synchronisieren — aber ich bin ja mal gespannt, wie andere Nutzer jetzt ihr heruntergerechneten oder übersprungenen Dateien „wiederherstellen“.

    Sorry, aber das Tool war von Tag 1 an unverständlich und wirr. Nun ist es auch noch buggy…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.