Google erklärt: So funktioniert die starke Video-Stabilisierung der Pixel 2-Smartphones (Videos)

pixel 

In den letzten Wochen hat Google immer wieder Einblicke in die Funktionsweise der Kamera der Pixel 2-Smartphones gegeben, und auch in dieser Woche geht die kleine Serie mit den technischen Erklärungen weiter. Im heutigen Teil wird die automatische Bild-Stabilisierung des Smartphones erklärt, die wirklich beeindruckende Ergebnisse liefert, wie zahlreiche Videos belegen. Dabei kommt eine Technologie zum Einsatz, die man „Fused“ getauft hat.


Die neue Generation der Pixel-Smartphones mag vielleicht mit unzähligen Problem kämpfen, kann aber dennoch immer wieder mit Features beeindrucken, bei denen Googles Ingenieure ganze Arbeit geleistet haben. Das beste Beispiel ist die Kamera, die nicht nur mit neuen Modi glänzen kann, sondern aus einer eigentlich unterlegenen Hardware die laut Benchmarks „beste Smartphone-Kamera der Welt“ geformt hat. Ein fast übersehenes aber sehr wichtiges Detail ist dabei die Stabilisierung.

Obiges Video zeigt sehr eindeutig, wozu ein Video überhaupt eine Stabilisierung benötigt. Das leichte zittern der menschlichen Hand kann heutzutage praktisch jede Kamera durch eine optische Stabilisierung (OIS) ausgleichen, aber die Schritte beim gehen, das vibrieren beim fahren und andere Dinge sind da schon ein deutlich größeres Problem. Allerdings kann weder die optische noch die elektronische (EIS)-Stabilisierung perfekte Ergebnisse liefern und leidet auch unter den Nachteilen.

Das Ausgleichen der Bewegung kann dazu führen, dass Kanten extrem unscharf und verschwommen werden – was das Video eher noch verschlechter als verbessert.

motion stills pixel

Google setzt daher auf die Fused-Technologie, die sowohl die optische als auch die elektronische Stabilisierung miteinander verbindet. Außerdem kommen die Bewegungs-Sensoren des Smartphones zum Einsatz, mit denen jede kleinste Bewegung erkannt und mit dem Kamerabild gegengerechnet wird. Außerdem kommt eine Kantenglättung und eine Künstliche Intelligenz zum Einsatz.



Obige 3 Videos zeigen, wie das Bild Schritt für Schritt immer besser und weicher wird. Dazu kommen auch Technologien zum Einsatz, die bereits bei Googles App Motion Stills verwendet worden sind. Im Google Research-Blog sind all die Technologien bis ins kleinste erklärt, und wer sich dafür interessiert sollte sich den Beitrag einmal ansehen.

Siehe auch
» Google verrät: So funktioniert die „beste Smartphone-Kamera der Welt“ im Pixel 2 [Video]
» Google verrät: So funktioniert der beeindruckende Portrait-Modus der Pixel 2-Smartphones
» Google: 10 Tipps, um mit dem Portrait Modus des Pixel 2 / XL bessere Fotos zu schießen

» Erklärung im Google Research-Blog


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.