OpenBeta: OnePlus rollt erste Beta-Version von Android Oreo aus

android 

Das Rennen um den ersten Hersteller, der seine Smartphone auf Android Oreo aktualisiert ist noch immer offen, und jetzt macht auch OnePlus einen großen Sprung: Wer sich im OpenBeta-Programm des Herstellers befindet, der kann für zwei aktuelle Smartphones schon jetzt Oreo als Betriebssystem verwenden. Damit ist man den anderen Herstellern derzeit zumindest einen kleinen Schritt voraus.


Bisher haben nur die Pixel-Smartphones und die noch von Google unterstützen Nexus-Smartphones das Update auf Android Oreo bekommen, aber bei allen anderen Herstellern gibt es derzeit noch keine klaren Termine. Zwar gibt es bereits die ersten Geräte mit Oreo im Handel, aber das ist wieder ein anderes Thema. In diesem Jahr scheint es aber immerhin einen kleinen Wettbewerb der kleineren zu geben, um sich die Oreo-Krone zu holen.

oneplus logo

OnePlus hat im Rahmen seines OpenBeta-Programms jetzt die erste Version von Android Oreo freigegeben. Allerdings derzeit nur für die beiden Smartphones OnePlus 3 und OnePlus 3T. Besitzer des Flaggschiffs OnePlus 5 müssen sich derzeit noch gedulden, aber einen Zeitrahmen für dieses Smartphone gibt es derzeit noch nicht. Wer Oreo nun schon auf den beiden 3er-Modellen nutzen möchte, muss nur auf den OpenBeta-Kanal aktualisieren. Wer bereits auf diesem Kanal ist, bekommt Oreo in den nächsten Tagen automatisch per OTA-Update.

Gleichzeitig mit dem Rollout von Oreo gibt es auch eine Reihe von Verbesserungen in der Betriebssystem-Version selbst, allerdings kann es auch – es ist ja eine Beta – zu einigen Problemen kommen. Lest euch den Changelog vor dem Update auf jeden Fall durch.

Damit schließt OnePlus die Wochenende doch noch positiv ab, in der man seine Nutzer schwer gebeutelt hat, als herausgekommen ist dass man sehr viele Nutzerdaten sammelt und diese ohne Anonymisierung an die eigenen Server (bzw. Amazon-Server) weiterleitet und diese auswertet. Das hat man zwar verteidigt, möchte diese Praxis aber dennoch überdenken und den Nutzern in Zukunft mehr Kontrolle über diese Datenströme geben.



Auch OnePlus bringt sich damit schon einmal als potenzieller Hersteller in Stellung, der Oreo sehr früh ausrollen könnte. Die besten Karten hat derzeit aber wohl Nokia, das das Update vermutlich noch im Oktober ausrollen wird. Auch Sony hat bereits geliefert und hat immerhin die Binaries für Oreo freigegeben und ermöglicht die Installation auf den eigenen Smartphones.

Auch viele andere Hersteller haben sich in der Vergangenheit zwar schon geäußert und haben Gerätelisten veröffentlicht, allerdings immer ohne genauen Zeitplan. Die Listen der einzelnen Hersteller habe ich euch unten noch einmal verlinkt. Wer sein Smartphone nicht auf dieser Liste findet und sowieso nicht mehr mit Updates rechnet, kann aber natürlich auch ein Custom ROM ausprobieren, die es mittlerweile auch für ältere Geräte zuhauf und auch mit Android Oreo gibt.

Hier die bekannte Update-Liste aller Hersteller:
» HTC: Diese Smartphones bekommen Android Oreo
» Sony: Diese Smartphones bekommen Android Oreo
» Nokia: Diese Smartphones bekommen Android Oreo
» Honor: Diese Smartphones bekommen Android Oreo
» Motorola: Diese Smartphones bekommen Android Oreo
» Nokia: Alle Smartphones bekommen Android P

» Ankündigung bei OnePlus

[AndroidPolice]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.