Nokia: Android Oreo-Update kommt im Oktober – Auch Android P soll auf alle Smartphones kommen

android 

In den vergangenen Wochen haben schon einige Smartphone-Hersteller bekannt gegeben, welche ihrer Geräte ein Update auf das aktuelle Betriebssystem Android Oreo bekommen werden, und welche eben nicht. Einen Zeitplan hat man dabei nicht genannt, aber dennoch gibt es natürlich einen kleinen Wettlauf um den ersten Hersteller, der das Update liefert. Nokia hat nach eigenen Angaben sehr gute Chancen und lehnt sich auch für das kommende Jahr schon weit aus dem Fenster.


Wer sich in diesem Jahr ein Smartphone gekauft hat, kann ziemlich sicher davon ausgehen dass es ein Update auf Android Oreo bekommen wird – die Frage ist eben nur wann. Bei einigen wird es eben erst dann soweit sein, wenn Google längst das nächste Betriebssystem in der Pipeline hat und der O-Release schon fast wieder uninteressant wird. Aber durch einige vorbildliche Hersteller baut sich derzeit wieder eine ordentliche Konkurrenz auf, und Nokia spielt in dieser Liga schon jetzt ganz vorne mit.

Nokia 8 Colors

Offiziell hat Nokia bisher nur bestätigt, dass die eigenen Smartphones alle mit Android Oreo versorgt werden, und jetzt man auf einer Veranstaltung in Taiwan hinter vorgehaltener Hand auch ein geplantes Datum genannt. Derzeit laufen die Tests mit allen Geräten auf Hochtouren und wenn diese positiv abgeschlossen werden, wovon das Unternehmen wohl ausgeht, wird Oreo noch im Monat Oktober ausgeliefert und hat somit gute Chancen, das erste Nicht-Pixel und Nicht-Nexus mit dem schwarzen Keks zu werden.

Aber Nokia will nicht nur das Rennen in diesem Jahr gewinnen, sondern lehnt sich schon weit aus dem Fenster. Auf einer weiteren Veranstaltung auf den Philipinen soll man nun verkündet haben, dass alle aktuellen Nokia-Smartphone auch das Update auf Android P erhalten werden. Da über das Betriebssystem derzeit noch so gut wie gar nichts bekannt ist und auch die Smartphone-Hersteller höchstens nur sehr sehr grobe Informationen von Google haben dürften, ist das schon eine mutige Aussage. Aber immerhin scheint man Willens zu sein, sich auch in Zukunft an schnellen Updates messen zu lassen.

Da Nokia keine großen Anpassungen am Betriebssystem vornimmt, kann man sich das aber auch trauen, denn man kann sehr stark auf Googles Version ausbauen und muss diese nur leicht modifizieren – insbesondere mit dem Project Treble dürfte das noch einmal leichter werden.



Es ist zwar nicht davon auszugehen, aber es ist nicht unmöglich dass Google die Anforderungen an die Hardware nach oben schraubt, so dass Nokia zumindest mit den Einsteiger-Smartphones in Bedrängnis kommen könnte. Zwar hat man bisher kein solches Werbeversprechen abgegeben, aber natürlich merken sich die Kunden und Käufer solche Versprechen und nehmen das Unternehmen dann Ende 2018 beim Wort. Dass das schief gehen kann, haben wir gerade erst bei Motorola gesehen.

Die ehemalige Google-Tochter Motorola hatte vor kurzem eine lange Liste der Geräte mit Android Oreo-Update veröffentlicht, und ausgerechnet das G4 hat auf dieser Liste gefehlt, obwohl Motorola das Update damals als Werbeversprechen abgegeben hat. Auf den nicht zu knappen Shitstorm hat man dann nach wenigen Tagen reagiert und wird das Update dann doch ausliefern, erbittet sich dafür aber etwas Zeit.

Dass Nokia schnelle Updates liefern kann, hat das Unternehmen schon mehrmals unter Beweis gestellt, und ich würde einfach mal davon ausgehen dass man auch beim Oreo-Update die Nase vorne hat – zumindest mit dem gesamten Line-Up.

Hier die bekannte Update-Liste aller Hersteller:
» HTC: Diese Smartphones bekommen Android Oreo
» Sony: Diese Smartphones bekommen Android Oreo
» Nokia: Diese Smartphones bekommen Android Oreo
» Honor: Diese Smartphones bekommen Android Oreo
» Motorola: Diese Smartphones bekommen Android Oreo

[WinFuture]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.