Nach Shitstorm: Das Motorola G4 bekommt jetzt doch das Android Oreo-Update

android 

Es fing ganz harmlos an: Ende der vergangenen Woche hatte Motorola pflichtgemäß und einigermaßen zeitgerecht bekannt gegeben, welche Smartphone das Android Oreo-Update bekommen, und hielt die Sache damit eigentlich für erledigt. Doch natürlich fiel dabei sofort auf, dass das Motorola G4 kein Update bekommt – und der Shitstorm war perfekt. Jetzt lenkt das Unternehmen ein und hat nun verkündet, dass das Update doch noch kommen wird.


Dass ein heißgeliebtes und auch halbwegs aktuelles Smartphone kein Update auf die brandaktuelle Android-Version bekommt ist ärgerlich, aber damit muss man leider rechnen. Doch im Fall des Motorola G4 war es eine andere Sache, denn das Unternehmen hatte zur Veröffentlichung im Jahr 2016 hoch und heilig versprochen, dass das Gerät das Update auf Android N und auch auf Android O bekommt (damals standen die Namen noch nicht fest). Und darauf haben sich die Nutzer natürlich verlassen.

motorola g4

Oben seht ihr das Marketing-Material aus dem Jahr 2016, in dem das Versprechen eindeutig abgedruckt ist. Gut eineinhalb Jahre später wollte Motorola aber nichts mehr davon wissen und hat das G4 einfach aus der Liste der Updates gestrichen. Doch dabei hatte man wohl die Rechnung ohne die Nutzer gemacht und hatte auf deren Vergesslichkeit gehofft. Der Shitstorm war perfekt, und das ohnehin nicht mehr ganz so gute Image von Motorola hatte weiter gelitten.

It’s been brought to our attention that there were some errors in our marketing materials around Android O upgrades for Moto G4 Plus. This was an oversight on our part and we apologize for this miscommunication. It’s our general practice for the Moto G family to get one major OS upgrade per device, but it’s important to us we keep our promises, so in addition to the N upgrade it has already received, we will be upgrading Moto G4 Plus to Android O. Because this is an unplanned upgrade, it will take some time to fit it into our upgrade schedule.

Nun könnten sich G4-Nutzer erst einmal freuen, doch Motorola hat schon gesagt dass das Update etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen wird – und damit wird es wohl erst Mitte 2018 (wenn überhaupt) seinen Weg auf die Geräte finden, wenn schon längst die ersten Versionen von Android P in einer mutmaßlichen Developer Preview kursieren.



Moto-G4-Android-Oreo

Aber auch mit dieser Aktion dürfte sich Motorola keine Freunde machen: Denn man spricht von einem Fehler in den Marketing-Materialien und stellt es nun so hin, dass man das G4 einfach in der Auflistung vergessen hat. Das könnte man vielleicht hinnehmen, aber ist einfach falsch. Denn man hat die alten Marketing-Materialien nachträglich bearbeitet und den Punkt von damals einfach gestrichen – und das wäre dann wohl kaum notwendig gewesen.

Auch die Tatsache dass das Update nun längere Zeit in Anspruch nehmen wird als für die anderen Geräte spricht Bände, und zeigt ganz einfach dass man das nun nachreicht und nicht von Anfang an geplant hatte. Man besänftigt nun zwar seine Nutzer und schützt sich vor möglichen Klagewellen, aber dem Image wird auch diese Aktion nicht zuträglich sein.

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Nach Shitstorm: Das Motorola G4 bekommt jetzt doch das Android Oreo-Update

  • Der „Fehler in den Marketing-Materialien“ bezieht sich glaub ich nicht auf die aktuelle Liste der Smartphones die das Update bekommen sollten. Das war auf die Ursprüngliche Ankündigung bezogen.

  • Wo stellen sie es so hin als hätten Sie es in der Liste vergessen? Der Fehler in der Marketing-Abteilung war der, Android O für das G4 anzukündigen, sonst würden sie nicht im gleichen Zug sagen, dass das Update nicht geplant war und es deswegen länger dauern würde. Ich glaube hier wurde was missverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.