Mitarbeiter können sich Miete nicht leisten: Google baut Hunderte Plattenwohnungen in Mountain View

google 

Google gehört nicht nur hierzulande sondern auch in den USA zu den beliebtesten Arbeitgebern unter den IT-Absolventen – und das liegt nicht zuletzt auch am sehr guten Verdienst beim Unternehmen. Doch trotz teilweise fürstlicher Gehälter können sich viele Mitarbeiter kaum noch das Wohnen rund um das Hauptquartier in Mountain View leisten. Aus diesem Grund beginnt Google nun damit, Hunderte Wohnungen in Plattenbauweise zu errichten.


Nicht nur Google sondern auch einige andere große Unternehmen haben ihren Sitz in der Stadt Mountain View und machen sie damit zu einem wichtigen Zentrum des Silicon Valley – das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Immobilienpreise in dieser Region. Die Preise für Miete und Eigentum sind in den vergangenen Jahren geradezu explodiert und stehen mittlerweile bei Rekordsummen – und das wiederum ist dann auch für Google als Arbeitgeber ein großes Problem, da kaum noch jemand freiwillig in diese Region zieht.

Factory OS Wohnungen

Um das Wohnungsproblem zu lösen hat Google nun eine einfache Lösung gefunden: Das Unternehmen errichtet nun kurzerhand eigene Wohnungen und nutzt dafür ein bereits vor langer Zeit gepachtetes Grundstück. Eigentlich sollte auf dem Moffet Field der neue Bay View Campus von Google entstehen, doch bei diesem gibt es große Verzögerungen. Aus diesem Grund werden dort nun erstmal Wohnungen gebaut, die vermutlich auch später bei einer möglichen Erweiterung des Campus benötigt werden.

Insgesamt hat Google den Bau von 300 Wohnungen in Modulbauweise beauftragt – sprich Plattenbau. Dabei soll es sich um eine innovative Bauweise handeln, mit der die Wohnungen schnell und günstig errichtet werden sollen. Insgesamt lässt sich Google dieses Projekt etwa 30 Millionen Dollar kosten – und das ist dabei fast noch ein Schnäppchen. 100.000 Dollar pro Wohnung ist selbst hierzulande schwer zu finden und ist gerade in dieser Region ein mehr als attraktiver Preis. Über die Ausstattung oder die Größe der Wohnungen ist nichts bekannt.

Laut aktuellem Immobilienspiegel muss man derzeit etwa 1 Million Dollar pro Wohnung auf den Tisch legen oder kann sich eine für um die 3.000 Dollar pro Monat mieten – und das ist dann selbst für die hochbezahlten Google-Mitarbeiter etwas zu viel.



Vor einigen Jahren gab es eine Statistik, laut der das Einstiegsgehalt bei Google bei etwa 130.000 Dollar für einen Softwareentwickler liegt. Mittlerweile dürfte dieser Satz gestiegen sein, aber die Lebenshaltungskosten in Mountain View dürften wohl auch von diesen hohen Gehältern sehr viel auffressen. Aus diesem Grund sind andere Standorte mittlerweile sehr viel attraktiver für neue Mitarbeiter.

Schon seit vielen Jahren betreibt Google wegen der Immobilienpreise eigene Shuttle-Busse und sogar ein Shuttle-Katamaran um die Mitarbeiter von den weniger teuren Gebieten einzusammeln und in die teure Arbeitsgegend zu fahren. Auch andere Unternehmen stehen seit Jahren vor diesem Problem und dürften wohl ähnliche Angebote betreiben oder selbst Immobilien kaufen und an die eigenen Mitarbeiter vermieten.

Dass der altdeutsche Plattenbau in den USA gut 50 Jahre später einmal als Innovation gefeiert wird, hätte aber wohl damals niemand gedacht 😉

[WinFuture]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.