Wenn man sich die Marktanteile der mobilen Betriebssysteme ansieht, stellt man sehr schnell fest dass eine nicht unerhebliche Zahl an Nutzern von Apples iOS-Betriebssystem zu Googles Android wechselt. Der Wechsel zwischen diesen beiden gigantischen Ökosystemen ist trotz aller Offenheit aber nicht ganz so einfach und kann für den Nutzer zur Fleiß-Aufgabe werden. Mit Android Nougat hat Google nun erstmals eine Beschreibung zum Wechsel direkt in den Setup-Prozess des Betriebssystems integriert.
Seit gestern Abend wird die finale Version von Android Nougat ausgerollt und sollte in den nächsten Tagen auf allen aktuellen Nexus-Smartphones angekommen sein. Mit der 7er-Version des Betriebssystems bringt Google nicht weniger als 250 Verbesserungen mit, von denen wir die wichtigsten hier vorgestelllt haben. Eine kleine Neuerung, die in Zukunft noch sehr wichtig werden könnte, hat bisher aber nur wenig Beachtung gefunden: Android bekommt in Zukunft Service Packs.
Der Marktanteil von Android bei den mobilen Betriebssystem kennt zur Zeit nur eine Richtung - und das noch in rasanter Geschwindigkeit: Nach Oben. Trotz der schon in den letzten Quartalen sehr hohen Anteile, konnte Googles Betriebssystem auch im 2. Quartal 2016 wieder ordentlich zulegen und kommt mittlerweile auf einen Marktanteil von 86,2 Prozent. Bedenklich ist diese Entwicklung auch wieder einmal für Apple, denn fast die Hälfte des Wachstum geht auf Kosten des iPhone-Herstellers.
Es ist jetzt ziemlich genau ein Jahr her, dass die Stagefright-Lücke in Android entdeckt wurde, von der fast 1 Milliarde Geräte betroffen waren bzw. sind. Zwar sind diese Lücken im Android-Mediaserver mittlerweile gestopft, das bedeutet aber längst nicht dass keine Smartphones und Tablets mehr betroffen sind. Eine israelische Sicherheitsfirma hat nun gleich vier neue Sicherheitslücken in den Tiefen von Android gefunden, mit denen Angreifer die Kontrolle über das gesamte System übernehmen können.
Der Marktanteil von Android steigt seit Jahren kontinuierlich und verdrängt alle anderen Betriebssysteme neben sich immer weiter: Lediglich Apple hat mit iOS noch eine Chance gegen Android, muss aber stetig dabei zusehen wie die eigenen Marktanteile schrumpfen. Doch die sehr hohen Marktanteile in der westlichen Welt sind nichts gegen eine neue Statistik aus Indien: Laut Marktforschern hat Android in Indien einen Marktanteil von 97% erreicht.
Die täglichen und kleckerweisen Leaks rund um die Nexus-Smartphones und deren Oberfläche gehen weiter, und heute bekommen wir einen etwas genaueren Einblick in die neuen Navigations-Buttons des Betriebssystems. Diese haben sich schon vor einigen Wochen in einem verändern Design gezeigt und waren auch schon auf vielen weiteren Screenshots der vergangenen Tage zu sehen. Eine Animation zeigt jetzt, wie diese aussehen.
Mit Android und dem Google Play-Store haben App-Entwickler eine gigantische Reichweite und können innerhalb kürzester Zeit Millionen von Nutzern gewinnen - und im besten Falle auch einen Haufen Geld verdienen. Neben Werbeeinnahmen werden dabei vor allem In-App-Einkäufe immer wichtiger, die aber natürlich gewinnbringend für den Nutzer und am Ende auch für den Entwickler umgesetzt werden müssen. Jetzt hat Google einen kleinen Leitfaden mit 5 Tipps veröffentlicht, wie die Umsätze in diesem Bereich gesteigert werden können.
Die Suche nach der perfekten App für einen bestimmten Zweck kann bei der gigantischen Auswahl und den großen Qualitätsschwankungen im Play Store sehr schwer fallen und langwierig sein. Mit den auf der diesjährigen I/O angekündigten Android Instant Apps soll man sich in Zukunft die Installation von Apps für diesen Zweck sparen und diese direkt ausprobieren können. Jetzt hat Google mit dem Rollout für alle Nutzer der Beta-Version der Google-App begonnen.
Es gab schon einige Unternehmen die den Versuch gestartet haben, Android auf den Desktop zu bringen - und die meisten sind daran kläglich gescheitert. Auf Kickstarter ist nun ein neues Projekt aufgetaucht, das derzeit einen wahren Hype erlebt und einen nicht ganz unbekannten Ansatz für dieses Unterfangen wählt: Dabei handelt es sich um ein "leeres" Notebook, das durch den Anschluss eines Android-Smartphones zum Leben erweckt wird.
Vor einigen Wochen hat Google angekündigt, dass Android-Apps schon bald unter Chrome OS laufen und die Chromebooks Zugang zum Play Store erhalten werden. Einen ersten Rollout hat es bereits gegeben, bei dem zwei Chromebooks bedacht wurden und die Möglichkeit haben, die Android-Apps auf dem Laptop zu starten. In einem Hands-On gibt 9to5Google nun einige weitere Einblicke in diese in Zukunft vielleicht sehr wichtige Funktion.