Vor über zwei Jahren hat Google das Project AMP gestartet und hat es seitdem nicht nur konsequent weiter entwickelt, sondern hat die Links auch in immer mehr Google-Produkte integriert. Diese blitzschnellen Webseiten haben zwar einige Vorteile, sind aber längst nicht bei allen Nutzern beliebt. Eine neue Android-App ermöglicht es jetzt, diese Links automatisch zu umgehen und die Originalversion einer Webseite aufzurufen.
Im vergangenen Jahr hat Google die Motion Stills App für iOS vorgestellt und hat damit die von Apple eingeführten Live Photos verbessert. Mehr als ein Jahr lang stand die App exklusiv nur für iOS zur Verfügung, und vor wenigen Stunden wurde nun die Android-Version veröffentlicht. Und die Wartezeit hat sich gelohnt, denn der Funktionsumfang wurde deutlich vergrößert.
Schon vor gut zwei Monaten hat Google zur Absicherung aller Android-Smartphones Google Play Protect vorgestellt, dass die Schutzmechanismen des Play Stores stärker in den Vordergrund stellt. Dadurch soll sichergestellt werden dass sich keine schadhaften Apps auf den Smartphones der Nutzer befinden. Jetzt scheint das Tool nach einer langen Vorbereitungszeit ausgerollt worden zu sein.
Es gibt viele Möglichkeiten um Dateien zwischen zwei Geräten mit verschiedenen Betriebssystemen auszutauschen, wobei heutzutage häufig die Cloud als erstes Mittel gewählt wird. Um den Austausch von Daten zwischen einem Smartphone und dem Computer zu vereinfachen, hatte Google vor wenigen Wochen überraschend einen Samba Client vorgestellt, der dem Betriebssystem den Zugriff auf das Heimnetzwerk ermöglicht. Jetzt hat er ein großes sicherheitsrelevantes Update bekommen.
Kurz vor dem Release einer neuen Android-Version stellen sich die Entwickler hinter dem Betriebssystem fast schon traditionell den Fragen der Reddit-Community und nehmen an einem AmA (Ask me Anything) teil. Gestern Abend war es nun wieder soweit, und die Entwickler haben sich einige interessante Informationen von der Community entlocken lassen. Eine ganz große Überraschung gab es zwar leider nicht, dafür aber einiges an Hintergrund-Informationen.
Wer sich vor fünf Jahren ein Smartphone kaufen wollte, stand nicht nur vor einer großen Auswahl an Geräten von unzähligen Herstellern, sondern hatte auch noch die freie Wahl zwischen einer handvoll Betriebssystemen. Mittlerweile hat sich der Markt aber konsolidiert und es gibt wenig überraschend nur noch zwei Betriebssysteme zur Auswahl. Eine neue Erhebung zeigt nun, dass auch Windows Phone praktisch nur noch durch aufrunden seinen Weg in die Statistiken findet.
Zu einer Zeit als Emojis noch aus einer kleinen Ansammlung von Smileys und einigen zusätzlichen Symbolen bestanden, haben Googles Designer die "Blobs" eingeführt und für gut fünf Jahre zum Standard unter Android gemacht. Vor genau zwei Monaten hat man aber das Ende der Blobs bekannt gegeben und wird diese durch "normale" Emojis ersetzen. Anlässlich des heutigen World Emoji Day holt man sie nun aber wieder zurück und integriert sie genau in das richtige Produkt: Google Allo.
Android ist seit Jahren das führende Smartphone-Betriebssystem und bei der entsprechenden Verbreitung ist es kein großes Wunder, dass es viele Versuche gibt um das von Google vorangetriebene Projekt auch auf den Desktop zu bringen. Eines dieser Projekte ist - oder besser gesagt war - Remix OS. Doch der Hersteller dieser Software hat nun überraschend seinen Rückzug vom Endkundenmarkt angekündigt und hat die Weiterentwicklung an Remix OS mit sofortiger Wirkung eingestellt.
Viele Hersteller versuchen derzeit ihr Glück mit der Entwicklung eines Sprachassistenten, und es wird wohl nicht nur darauf ankommen wie groß der Funktionsumfang ist, sondern auch wie schnell sich die einzelnen Angebote verbreiten und auf wie vielen Plattformen sie zur Verfügung stehen. Mit dem HTC U11 ist nun das erste Smartphone im Handel, bei dem Alexa vorinstalliert ist und sowohl mit einer Quetschgeste als auch mit dem magischen Keyword gestartet werden kann.
Der Smartphone-Hersteller HTC ist schon vor einigen Jahren heftig ins straucheln geraten und hat trotz einiger Top-Flaggschiffe im Sortiment ein gewaltiges Image-Problem. In den letzten Tagen kam nun ein weiterer PR-Gau dazu, den viele Nutzer dem Unternehmen wohl noch lange Zeit übel nehmen dürften. Nach dem letzten automatisch Update zeigt die auf dem Smartphone vorinstallierte Tastatur plötzlich Werbung an, und HTC scheint dem ziemlich hilflos gegenüber zu stehen.