Im Chrome-Browser stehen schon wieder größere Änderungen in den nächsten Versionen an, die aber nicht nur neue Features hinzufügen, sondern teilweise auch Funktionen entfernen. Jetzt wurde bekannt, dass der Browser schon bald die Unterstützung für ein weit verbreitetes, aber längst nicht mehr populärs Format verlieren wird: Der Aufruf von FTP-Verbindungen soll in Zukunft nicht mehr möglich sein.
Das Chrome-Team räumt im Browser weiter auf und setzt schon bald die nächste Technologie auf die schwarze Liste und somit auch auf die Abschussliste: Das File Transfer Protocol, auch besser bekannt unter der Abkürzung FTP, wird noch in diesem Jahr als unsicher eingestuft werden. Wird eine solche Verbindung aufgerufen, soll der Nutzer vor dieser gewarnt werden. Viele wird das aber nicht betreffen.
Wie ich gerade festgestellt habe stellt Google bei Base auch einen FTP-Server zur Verfügung. Anscheinend mit unbegrenztem Speicherplatz. Die hochgeladenen Dateien werden dann bald in den Suchergebnisse auftauchen. Damit hat GBase das Potential einer Tauschbörse, warten wir mal ab bis die ersten Kinofilme dort hochgeladen werden ;-) Einen FTP-Account kann man sich Hier in wenigen Sekunden erstellen, und hat unter ftp.uploads.google.com sofort Zugriff darauf. Auf jeden Fall eine gute Dateiablage, allerdings nicht für private Dokumente, da Google diese komplett durchsucht und anderen Usern zum Download anbietet. Somit dürfte auch das Google Mail Drive nicht mehr nötig sein. siehe auch: » Google Base ist da!