Veraltete Web-Technologie: Google Chrome wird FTP noch in diesem Jahr als unsicher einstufen

chrome 

Das Chrome-Team räumt im Browser weiter auf und setzt schon bald die nächste Technologie auf die schwarze Liste und somit auch auf die Abschussliste: Das File Transfer Protocol, auch besser bekannt unter der Abkürzung FTP, wird noch in diesem Jahr als unsicher eingestuft werden. Wird eine solche Verbindung aufgerufen, soll der Nutzer vor dieser gewarnt werden. Viele wird das aber nicht betreffen.


Das Internet mit allem drumherum besteht nicht nur aus modernen Web-Technologien, sondern setzt sehr stark auch auf uralte Protokolle die häufig schon drei bis vier Jahrzehnt oder gar noch mehr auf dem Buckel haben – wie zum Beispiel die E-Mail oder auch die bis heute verwendeten grundlegenden Protokolle HTTP und FTP. Auch letztes wird Google nun schon bald für unsicher erklären und vor der Nutzung warnen.

chrome logo

Ab der Version 63, die im Dezember veröffentlicht wird, wird Google Chrome vor der Nutzung von FTP warnen und eine entsprechende Meldung direkt in der Adressleiste einblenden – so wie man es derzeit auch schon bei HTTP-Verbindungen ohne Verschlüsselung tut. Als Grund gibt man lediglich an, dass das Protokoll hoffnungslos veraltet ist und so längst nicht mehr als sicher angesehen werden kann und auch mit keinen modernen Sicherheitsmethoden abgeschirmt werden kann.

FTP war nicht Bestandteil des ursprünglichen Plans

Ursprünglich wollte man FTP offenbar gar nicht als unsicher einstufen, hat sich aber dann im Zuge der weiteren Absicherung des Browsers doch dafür entschieden. Viele Nutzer werden davon nicht betroffen sein, denn laut Google sind gerade einmal 0,0026 Prozent aller Verbindungen im Chrome-Browser über FTP aufgebaut, so dass das Protokoll kaum noch genutzt wird – und wenn dann wohl häufig auch nur versehentlich.

Das Protokoll ist damit nur das nächste in der immer länger werdenden Liste von damaligen Web-Technologien, die nach und nach aus dem Browser fliegen. Schon seit Jahren stuft Google das HTTP-Format schrittweise immer unsicherer, hat sich schon zu großen Teilen von Flash verabschiedet und wird auch schon bald die Symantec-Zertifikate nicht mehr akzeptieren.

Natürlich ist aber nicht die Übertragung von Dateien im Browser ein Risiko, sondern lediglich das Protokoll selbst. Als Nachfolger steht etwa seit vielen Jahren das SFTP-Protokoll in den Startlöchern und dürfte die Rolle nun im Laufe der Zeit vollständig übernehmen.

[WinFuture]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Veraltete Web-Technologie: Google Chrome wird FTP noch in diesem Jahr als unsicher einstufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.