Der Google Assistant hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer sehr wichtigen Plattform für Google entwickelt und steht mittlerweile im Zentrum vieler Projekte und wird in immer mehr bestehende Produkte eingebunden. Aber natürlich kann ein Assistent nicht von einem Unternehmen allein betrieben bzw. bewirtschaftet werden. Um die Vielfalt des Assistant zu vergrößern, hat Google nun den Start eines interessanten Investment-Programms angekündigt.
Vor etwa eineinhalb Jahren wurden die Actions on Google eingeführt, die den Funktionsumfang des Google Assistant um viele Drittanbieter-Anwendungen erweitern. Bisher ist das Verzeichnis dieser Erweiterungen nicht wirklich komfortabel, bekommt nun aber wieder ein kleines, aber sehr wichtiges, Update.
Der Google Assistant hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der wichtigsten und zentralsten Google-Produkte entwickelt, steht aber mit der Entwicklung noch ganz am Anfang. Jetzt hat Google wieder einige große neue Funktionen und Möglichkeiten für Entwickler angekündigt, die nun in die Apps integriert werden können. Die Nutzer werden dann im Laufe der nächsten Wochen und Monate davon profitieren.
Google fährt auf der CES derzeit ganz groß auf und hat viele Ankündigungen zum Assistant im Gepäck. Heute Vormittag wurde bereits die neue Produktgruppe der Smart Screens vorgestellt und der Start des Assistant auf vielen weiteren Plattformen von noch mehr Herstellern verkündet. Jetzt gibt es noch eine weitere kleine aber nicht zu unterschätzende Verbesserung, mit der die Funktionsvielfalt des Assistenten erforscht werden kann.
Der Google Assistant ist mehr als einfach nur eine Erweiterung von Google Now oder der Websuche und kann deutlich mehr als nur Fragen beantworten oder kleine Aufgaben abzuarbeiten. Mit dem Google Assistant soll die Sprachsteuerung noch tiefer in die alltägliche Nutzung integriert und Nutzern dabei geholfen werden, Apps und Plattformen auf einem anderen Weg zu nutzen. Mit den Actions on Google wird der Funktionsumfang des Assistenten deutlich erweitert, denn mit diesen verbindet sich der Assistant direkt mit einer Dritt-App, die auf die gleiche Art und Weise gesteuert werden kann.