Pixel-Smartphones: Pixel 7 und Pixel 6a verkaufen sich blendend & Google will das Ökosystem weiter stärken

pixel 

Die Pixel-Smartphones werden in diesem Jahr bereits in die achte Generation gehen und sind wohl endgültig „angekommen“, denn sie werden von Google mittlerweile als strategisch wichtige Kernprodukte betrachtet. Die aktuelle Generation konnte in allen Märkten wachsen und die Weiterentwicklung des Ökosystems soll mit noch mehr Kraft vorangetrieben werden. Man spricht von einem „großen Momentum“.


pixel 7 pro smartphones

Google hat vor wenigen Tagen die aktuellen Quartalszahlen vorgelegt und konnte kaum begeistern und nur in wenigen Bereichen wirklich glänzen, denn das über allem stehende Werbegeschäft ist deutlich eingebrochen. Gut, dass es dennoch Lichtblicke und positive Entwicklungen gibt, die weitestgehend vom Werbegeschäft unabhängig sind – dazu zählen auch die Hardware-Verkäufe rund um die Marke Pixel sowie die Smart Home-Geräten.

Laut Google-CEO Sundar Pichai sind Pixel 7, Pixel 7 Pro und das Pixel 6a die am besten verkaufte Smartphone-Generation und zeigen ein starkes Wachstum. Man ist zwar in neue Märkte eingetreten und verkauft die Pixel-Smartphones mittlerweile in 17 Ländern, aber auch in allen anderen Ländern konnte man nach Pichais Angaben Marktanteile gewinnen. Das Wachstum ist also nicht durch Expansion verkauft, sondern die Pixel-Smartphones etablieren sich langsam. Details zu Marktanteilen, Verkaufszahlen oder Einzelumsätzen gibt es nicht.

Man möchte dieses Momentum mitnehmen und in Zukunft noch stärker in die Marke Pixel sowie die Smartphones investieren. Dennoch wird in einem Nebensatz erwähnt, dass auch bei den Smartphones die Kostenstruktur optimiert wird – was immer das im Detail auch heißt. Vermutlich können sich die Pixel-Smartphones mittlerweile selbst finanzieren und müssen nicht mehr vom Unternehmen subventioniert werden.




Pichai lobt aber nicht nur die Pixel-Performance und die gestiegenen Verkaufszahlen, sondern auch das rundherum wachsende Ökosystem. Die Nutzer würden nicht mehr nur das Smartphone als Gerät kaufen, sondern sich für ein Ökosystem entscheiden – und genau da kann Google den Unterschied machen. Denn man will sich von anderen Android-Smartphones abheben. Man könnte sagen, dass es damit iOS, Android und Google gibt. Letzte beiden sind natürlich unter einem Dach platziert, aber dennoch will sich Google vom Android-Rest abheben – und schafft das mit Erfolg. Es wird immer deutlicher, dass man mit den Pixel-Smartphones den Apple-Weg geht.

Magic Eraser und Photo Unblur helfen, Pixel von anderen Android-Smartphones zu unterscheiden. Ich denke, dass Benutzer zunehmend über Telefone hinausdenken und ein ganzheitliches Ökosystem durchdenken.

Um ein Beispiel zu nennen, wir übernehmen Pixel Watch und integrieren als Teil davon Fitbit und bringen es auch in unser Ökosystem. Enge Partnerschaft mit Samsung bei Wear OS. Die Kombination hat zu einer über 300-prozentigen Steigerung des aktiven Ökosystems für Android-Uhren geführt.

Nur so können wir investieren und Innovationen vorantreiben. Sie müssen alles als Produkt zusammenstellen und versenden. Ich denke, es spielt letztendlich auch eine sehr, sehr große Rolle bei der Führung des Ökosystems.

Wie bereits erwähnt, gibt es keine Details. Nur so viel: „Google other“ hat den Quartalsumsatz von 8,1 Milliarden auf 8,7 Milliarden gesteigert. Weil der Play Store und die Abos wohl nicht so gewaltig gewachsen sind, dürften die Pixel-Smartphones einen hohen Anteil an den 600 Millionen Dollar Wachstum haben. Mehr Details zu den Zahlen gibt es in diesem Artikel.

» Pixel 7 & Pixel 7 Pro: Hier gibt es Googles umfangreiche Reparaturanleitungen mit vielen Erklärungen (Download)

» Google vs Apple: Gefährliche Abhängigkeit vom iPhone – Google ist als Partner ersetzbar, Apple aber nicht

Letzte Aktualisierung am 5.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[9to5Google]




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket