Google Einkaufsliste: Großes Update bringt neues Design und viele Probleme – Nutzer sind sauer (Screenshots)

google 

Google betreibt viele große Produkte und Plattformen, hat aber auch zahlreiche kleine Tools im Portfolio, die vor allem von der Integration in die erste Produktkategorie leben. Dazu zählt die Google Einkaufsliste, die sich unter anderem durch den Google Assistant befüllen und verwalten lässt. Jetzt hat diese ein großes Redesign bekommen, das funktionell leider ein großes Downgrade ist und viele Nutzer verärgert.


google assistant logo dark

Die Google Einkaufsliste scheint ein recht beliebtes Tool zur Nutzung von Einkaufslisten zu sein, auch wenn viele es als eigenständiges Produkt wohl noch nie genutzt haben (ich zähle mich dazu). Jetzt hat die App sowohl unter Android als auch im Web ein großes Redesign erhalten, dessen einziger Punkt auf der Haben-Seite ist, dass es einen Dark Mode und eine verbesserte Material-Darstellung gibt. Das war dann aber leider schon alles.

google shopping new design

Was den Nutzern ganz besonders auffällt, sind die zahlreichen entfernten Optionen und Funktionen: Erledigte bzw. bereits gekaufte Produkte lassen sich nicht mehr von der Liste entfernen, sondern werden nur noch in angehakter Form an den unteren Rand verschoben. Das Teilen und Sortieren ist nun im Menü versteckt, die Sortieroptionen wurden verkürzt und es gibt keine Kategorien mehr. Dazu kommt, dass es nun zwei Buttons zum Hinzufügen eines neuen Eintrags gibt: Den Button am Anfang der Liste und den FAB unten rechts. Damit kann man leben, aber das entspricht eher nicht Googles Richtlinien.




google shopping old design

Was viele Nutzer ganz besonders vermissen: Es gibt keine automatische Vervollständigung mehr, mit der oftmals nur 3-4 Buchstaben des Produkts oder Lebensmittels getippt werden mussten. Und wenn man die Verbindung zur Datenbank schon einmal gekappt hat, wurden auch gleich noch die Symbole für die einzelnen Einträge entfernt. Auf obigem Screenshot könnt ihr das alte Design mit den Symbolen sehen.

Man muss sich wirklich fragen, was den Produktmanager geritten hat, dieses große Update zu veröffentlichen. Neues Design hin oder her, denn die vielen eingestellten Funktionen werten das gesamte Produkt ab. Es gibt praktisch keinen Grund mehr, stattdessen nicht einfach Google Keep zu verwenden (das zusätzliche Vorteile bietet) oder vollständig auf eine externe Lösung zu setzen. Das weiß vielleicht auch Google und hat externen Dienstleisten den Saft abgedreht. Schon seit einer Woche lassen sich „Bring“ und Co nicht mehr durch den Assistant befüllen. Warum, ist nicht bekannt.

» Google Pay: Mobiles Bezahlen mit Pixel-Smartphones – Probleme mit März-Update sollen jetzt behoben sein

» Android: Die Maskottchen sind plötzlich verschwunden – Abschied von einer süßen (und ungeliebten) Tradition

» Android: Immer mehr Betas und Previews sorgen für Verwirrung – Google braucht weitere Update-Kanäle

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 9 Kommentare zum Thema "Google Einkaufsliste: Großes Update bringt neues Design und viele Probleme – Nutzer sind sauer (Screenshots)"

  • Bei mir lässt sich nun nicht einmal die Google eigene Einkaufsliste per Assistant Sprachbefehl befüllen. Gewaltiger Rückschritt dieses Update für solch einen großen Konzern.

  • Egal was ich auf meine Einkaufsliste setzten möchte. Auf meinem Google Home gibt’s bei der ersten Anweisung immer irgendwelche schwachsinnigen Rezepte oder Tipps. Erst beim zweiten mal setzt der assi es dann auf die Einkaufsliste. Auf dem Pixel 6pro behauptet er dass er mich nicht versteht und keine Einkaufsliste existiert und die visuelle Liste füllen funktioniert auch nur alle 2 von 5 Mal. Zum k*tzen!
    Danke für nichts Google

    • Stimmt. Ich nutze Todoist und lasse das via IFTTT befüllen. Dazu habe ich den Befehl „Wir brauchen “ benutzt. Funktionierte Jahrelang problemlos, in letzter Zeit will er aber aber manchmal partout ein Rezept vorlesen. Das schlimme dabei ist das ein einfaches „Hey google Stopp“ meistens nicht ausreicht um das Rezept abzubrechen. Wenn man es dann noch einmal versucht kommt immer „Möchstest du mit dem Rezept weitermachen?“ Erst wenn man das mit einem „NEIN!!“ sauber beendet kann man erneut versuchen etwas auf die Liste zu setzen…

  • Das ist mMn quasi eine Rückmigration:
    Vor einer Weile war das die Standard-Einkaufsliste welche vom Assistenten befüllt wurde. Später wurden dann verschiedene Listenapps im Assistent eingebunden und die Einkaufsliste wanderte (zumindest bei mir) in die Google-Notizen. Nun ist es wieder eine eigene Liste, sogar unter dem alten Link.
    Die Bugs, dass der Assistent die Liste nicht befüllen kann oder komische Rezepte anzeigt war bei mir nur temporär. Vermutlich dem Umstellungsprozess geschuldet. Finde die ganze Sache auch sehr ärgerlich. Aber zumindest klappt bei mir das Befüllen per Sprachbefehl wieder.

  • Bei uns hat es monatelang funktioniert unsere Einkaufsliste in Keep zu befüllen. Nun seit dem Update zeigt er uns Rezepte an. Nur ganz selten funktioniert es das er Sachen auf die Einkaufsliste schreibt. Nur leider auf diese bescheidene online Einkaufsliste und nicht mehr auf die in Keep.

    Echt ärgerlich. Feedback habe ich schon über die Google Home App eingereicht. Hoffe das bringt etwas.

  • Das neue Design ist eine Katastrophe, hatte unter Baumarkt alles aufgelistet was ich von dort benötigte, jetzt sind die Ergänzungen weg. So ist die Liste nur noch billig…

  • moin. ich nutze seit ewigkeiten google keep – für alles mögliche, unter anderem auch zum einkaufen. abgesehen davon, dass man einen mitarbeiter (partner, z.b.) hinzufügen kann, ermöglicht eine liste mit checkboxen auch die autovervollständigung von nennungen, die bereits eingetragen wurden. im gegensatz zur „einkaufsliste“ vermeidet man so doppelte einträge. die items lassen sich per drag and drop verschieben … und … die liste ist dort zu finden, wo auch alle anderen notizen rumlungern. was soll ich mit einer per google assistant befüllbaren liste, wenn ich nach 3 wochen alles doppelt gelistet habe? erschließt sich mir nicht. google keep, easy, umfangreich, reicht dicke.

  • Auch ich hatte tagelang Probleme, per Sprachbefehl etwas auf die Einkaufsliste zu setzen oder überhaupt die Liste per Sprachbefehl anzeigen zu lassen. Der Google-Chat über Google One konnte auch nicht helfen und wusste von nichts. Wenn man hingegen per Sprachbefehl etwas auf die „shopping list“ setzt, wird die „Einkaufsliste“ korrekt befüllt oder angezeigt. Teilweise werden mir aber auch falsche Listen angezeigt. Wenn ich in der Listenübersicht auf die Einkaufsliste tippe, öffnet sich eine ganz andere Liste.
    Es ist leider eine Katastrophe und Frechheit.

  • Löschen geht noch immer, nur anders:

    Den Eintrag bearbeiten, dann erscheint ein Papierkorb-Symbol.

Kommentare sind geschlossen.