Android & iOS: Google fordert Apple zur Unterstützung von RCS auf – soll in iMessage integriert werden

android 

Google und Apple beherrschen gemeinsam den Smartphone-Markt, doch zwischen den beiden Ökosystemen Android und iOS gibt es aus verständlichen Gründen kaum offizielle Brücken. Eine sehr wichtige Brücke könnte allerdings iMessage, um das in den letzten Tagen eine öffentliche Fehde entbrannt ist, die bisher allerdings sehr einseitig verläuft. Nun legt Googles Android-Chef Hiroshi Lockheimer noch einmal mit einem ausführlicheren Statement nach.


google messages rcs

Schon seit Jahren gibt es Diskussionen darüber, ob Apple den iMessage-Messenger zu Android bringen sollte. Diese Diskussionen sollen auch Apple-intern vor einigen Jahren intern geführt worden sein, wobei man sich bekanntlich gegen eine Verbreitung der Plattform entschieden hat. Diese Diskussionen wurde allerdings zu einer Zeit geführt, als WhatsApp noch ein „Rising Star“ war und sich gerade erst anschickte, den Messenger-Markt zu erobern. Die Chancen des damals schon populären iMessage standen eigentlich nicht schlecht.

Dennoch entschied man sich dagegen, was damals sehr schade für die Nutzer war, aber heute wohl eine andere Dimension erhält. Mit Lockheimers Statement in seiner Rolle als Android-Chef hat er eine Fehde zwischen Google und Apple heraufbeschworen, die derzeit nur einseitig geführt wird. Apple denkt wohl auch heute noch nicht daran, iMessage zu Android zu bringen oder den Messenger für andere Kommunikationswege zu öffnen. Weitere Statements und Details dazu findet ihr in diesem Artikel.

Nun hat Lockheimer klargestellt, dass Google gar nicht an iMessage für Android interessiert ist bzw. ein solches Produkt gar nicht von Apple einfordert. Was man aber fordert, ist die Unterstützung für RCS, das federführend von Google mitentwickelt und betrieben wird. Und genau das ist dann wohl auch wieder der Grund, warum man es bei Apple nicht unterstützen will. Schaut euch einmal die Statements an.










Ich denke, Google in Person von Lockheimer hat den Standpunkt klar aufgezeigt. RCS ist ein „neuer“ Standard, der der SMS nachfolgen soll. Die SMS wiederum ist bis heute, wie das Telefon, die einzige Möglichkeit, um die Person hinter der Telefonnummer sicher zu erreichen. Eine SMS kommt immer an, während man das bei den Messengern nicht unbedingt wissen kann. Mit WhatsApp, Signal und Telegram ist die Chance sicherlich sehr sehr hoch, aber Gewissheit ist es nicht. Und genau aus diesem Grund möchte Google RCS auch auf Apples Plattform verbreiten.

Die Argumente sind nachvollziehbar. Dennoch agiert Google natürlich als erfolgsorientiertes Unternehmen und nicht als Samariter. Eine Verbreitung von RCS ist im geschäftlichen Interesse von Google und würde die Karten im bisher aussichtslosen Konkurrenzkampf mit WhatsApp & Co ganz neu mischen. Das weiß auch Apple und wird es sicherlich nicht zulassen wollen, dass Google nach 20 Jahren doch noch die Geheimformel für einen erfolgreichen Messenger findet.

Apple hält sich aus der ganzen Sache bisher heraus, wird sich intern aber sicherlich damit beschäftigen. Wir dürfen gespannt sein, wie das weitergeht. Kühne These von mir: Apple schafft einen eigenen neuen Standard als SMS-Nachfolger, drückt ihn auf iOS durch und öffnet diesen dann auch für Android und andere Plattformen.

» Android: Google wettert gegen Apples Ablehnung von RCS für iMessage – der goldene Käfig wird wohl bleiben

» Android: Bremst Google die Sicherheitsupdates anderer Smartphone-Hersteller aus? Das steckt wirklich dahinter

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket