Pixel-Überraschungen: Google lieferte die Smartphones schon in Pizzakartons, Cornflakes-Schachteln & mehr

pixel 

Google hat rund um die Pixel-Smartphones ein ganz eigenes Marketing aufgebaut, das auch mal abseits von technischen Daten und Funktionen unterwegs ist. Stattdessen möchte man mit witzigen Aktionen die Marke Pixel stärken und hat dafür auch schon im Lebensmittel-Bereich gewildert. Die kürzlich veröffentlichten Pixel-Chips fallen in dieselbe Kategorie wie Pizzakartons oder Cornflakes-Schachteln.


google pixel ad spot wellness cover

Im Google-Marketing scheinen die Pixel-Smartphones eine besondere Nähe zu Lebensmitteln zu haben, denn anders ist es kaum zu erklären, dass man sowohl bei der sechsten als auch bei der vierten Generation für witzige Aktionen in diesem Bereich unterwegs gewesen war. Hier findet ihr die vier bekanntesten Beispiele, von denen es international möglicherweise noch weitere gegeben hat, die gar nicht beachtet wurden.

Pixel 6-Chips

google original chips cover

Eine ganz knackig-frische Aktion, im wahrsten Sinne des Wortes: Vor gut zwei Wochen hat Google Japan die Pixel Original Chips in sehr begrenzter Anzahl auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um handelsübliche Kartoffelchips mit Salzgeschmack, die im Design der Pixel-Smartphones bestellt werden konnten. Nach 1000 Einheiten war leider Schluss und vermutlich landet die eine oder andere Packung auf den einschlägigen Auktionsplattformen. Natürlich hat man damit auf den Tensor-Chip angespielt, denn Google kennt beim Einstieg in den Chip(s)-Markt keine Grenzen 😉

Schon bei der vierten Generation der Pixel-Smartphones hatte man sich ähnliche Aktionen einfallen lassen, die jeweils sehr stark limitiert waren. Ich würde wetten, dass da beim Pixel 6 noch mehr kommt.




google cornflakes pixel 4

Pixel 4 in der Cornflakes-Packung

Mit diesem kleinen Gag begann die ganze Geschichte vor gut zwei Jahren: Das Marketing von Google UK hat das Pixel 4 einfach in eine speziell dafür gebastelte Cornflakes-Box verpackt. Darin war aber nicht nur das Smartphone erhalten, das fast schon zur Nebensache wird, sondern tatsächlich auch Cornflakes der Marke Cheerios mit einigen zusätzlichen Google-typischen Leckereien dazwischen. Auf dem Karton fanden sich einige gute Tipps und sogar das übliche Rätsel auf der Rückseite, das aber nicht ganz so schwer zu lösen war.

Eine wirklich originelle Idee, zumindest bei der ersten Ausführung. Viele weitere Bilder mit einem umfangreichen Review inklusive Verkostung findet ihr in diesem Artikel

pixel 4 pizza stand

Pixel 4 im Pizzakarton

Google USA dürfte von der UK-Aktion begeistert gewesen sein und hat kurz darauf ein ähnliches Projekt mit der Pizzakette Dominos gestartet. Dort wurden einige Kunden der Pizzakette Dominos während der Bestellung auf die nach wie vor zugängliche Webseite pizzawithpixel weitergeleitet und haben dann auch genau das erhalten: Die ausgewählte Pizza und das Pixel 4-Smartphone. Die Freude dürfte hier ungleich größer gewesen sein, denn die Pizza sowie eine Handyhülle gab es Gratis. Besser wäre es natürlich gewesen, wenn es das Smartphone Gratis gegeben hätte 😉

Aber auch ein Teil des Pizzakartons gehörte noch zum Lieferumfang, denn dieser ließ sich so falten, dass daraus ein Smartphone-Halter im Stil des Pixel Stand gebastelt werden konnte. Alle Fotos und Informationen zu dieser heißen Pixel-Lieferung findet ihr in diesem Artikel.




pixel 4a surprise 2

Pixel 4a in der Überraschungsbox

Im vergangenen Frühjahr haben einige Besitzer ein Pixel 4a kostenlos (!) erhalten, das noch dazu in einem Karton mit einigen zusätzlichen Goodies verschickt wurde. Dazu gehörte wieder etwas zum Naschen, eine flüssige Stärkung sowie erneut ein Smartphone-Halter und eine Testkarte für Google Lens. Das war in dem Jahr zwar nicht mehr ganz so originell und witzig wie im vergangenen Jahr, aber dennoch dürfte die Freude bei den Empfängern nicht weniger groß gewesen sein. Viele Bilder von der Überraschungsbox findet ihr in diesem Artikel.


Als deutscher Pixel-Fan muss man sich vermutlich gar keine Hoffnungen machen, eine ähnliche Überraschung zu erleben. Denn Google US und UK sind deutlich wichtigere Dependancen für das Unternehmen und dürften wohl auch ein höheres Marketing-Budget haben, um sich so etwas zu erlauben. Und in Deutschland weiß man ja nie, ob der Mix aus Smartphone und Lebensmittel nicht vielleicht gegen irgendein Gesetz verstößt 😉


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket