Google Hangouts: Google erklärt, warum ihr NICHT zu Google Chat wechseln solltet – obwohl ihr es müsst

google 

Nutzer des Messengers Google Hangouts müssen sich schon bald an eine neue Heimat gewöhnen, denn der vor langer Zeit angekündigte Wechsel auf die „neue“ Plattform Google Chat wird mittlerweile erzwungen und ist bald unausweichlich. Nun informiert Google über den bevorstehenden Wechsel der Plattform und liefert selbst mehrere Gründe dafür, warum Nutzer nicht wechseln sollten. Ein kleines Kuriosum.


google hangouts chat

Die Tage von Google Hangouts sind gezählt, das dürfte vielen Nutzern schon seit langer Zeit bekannt sein. Der Messenger hat mindestens einen Nachfolger überlebt (Google Allo) und hat selbst Googles schnelles Messenger-Karussell schadlos überstanden – doch damit ist es bald vorbei. In diesen Tagen werden die Nutzer regelrecht zum Wechsel genötigt, auch wenn sie diesen derzeit noch ablehnen können. Ein Klick oder Touch auf die Meldung bzw. dem Akzeptieren der Meldung reicht, um den Umstieg auszulösen. Die Nutzer werden nach diesem Schritt automatisch aus der Hangouts-App ausgeloggt, sodass sie diese nicht mehr verwenden können und auch keine Benachrichtigungen über eingehende Meldungen mehr erhalten.

google hangouts chat signout

Das sind die Vorteile von Google Chat

Wenn Sie in Ihrem privaten Konto vom klassischen Hangouts zu Google Chat wechseln, bietet dies folgende Vorteile:

  • Mehr Möglichkeiten für Ihre Nachrichten
  • Nachrichten mit Emojis beantworten
  • Dank intelligenten Antworten Zeit sparen

Das sind doch gar nicht Mal so viele Vorteile und im Normalfall würden wohl nur die wenigsten Nutzer wegen diesen Punkten den Messenger wechseln. Dabei muss man auch bedenken, dass Google Chat bereits 2017 gestartet wurde und damit vielleicht schon wieder die Halbwertszeit eines Google-Messengers überschritten hat *hust*. Google Chat ist übrigens im Workspace-Umfeld als Nachfolger von Hangouts gestartet.




google chat switch to chat

Nun wissen wir, warum wir wechseln können müssen, aber gibt es auch Gründe, die gegen einen Wechsel sprechen? Interessanterweise listet Google die „Beschränkungen in Google Chat“ auf, die nicht nur länger als die obige Liste mit den Vorteilen sind, sondern noch dazu gleich an mehreren Stellen vom Wechsel abraten. Dass man innerhalb der App gegensätzlich handelt und den Nutzern in Kürze keine freie Wahl mehr lässt, führt das ein wenig ad absurdum.

Nachteile von Google Chat & darum solltet ihr NICHT wechseln

  • Klingeln bei Videoanrufen ist in Google Chat nicht möglich. Wenn Sie das klassische Hangouts für direkte Videoanrufe verwenden, bei denen ein Klingelton zu hören ist, wechseln Sie nicht zu Google Chat. Um einen Videoanruf in Google Chat zu starten, können Sie einen Google Meet-Chip in die Unterhaltung einfügen und sich einwählen.
  • In Google Chat wird der Nachrichtenverlauf des klassischen Hangouts nach Juni 2020 angezeigt. Davor gesendete Nachrichten werden später in Google Chat verfügbar sein.

  • Kinder unter 13 Jahren (oder dem im jeweiligen Land/der Region geltenden Mindestalter):
    • Haben noch keinen Zugriff auf Google Chat. Sie können weiterhin das klassische Hangouts verwenden.
    • Können keine Nachrichten aus dem klassischen Hangouts an Google Chat senden.
    • Wenn Sie aktive Unterhaltungen mit Konten für Kinder haben, wechseln Sie nicht zu Google Chat.
  • Google Chat unterstützt das Blockieren von Personen in allen Google.com-Diensten. Wenn Sie Personen im klassischen Hangouts schon einmal über ein Drittanbieterprodukt blockiert haben, z. B. einen XMPP-Client, werden diese Blockierungseinstellungen nicht in Google Chat übernommen.

Wir dürfen gespannt sein, ob sich diese Nachteile und versprochenen Features bis zur endgültigen Einstellung in Luft auflösen bzw. behoben werden. Es gibt noch immer kein End-Datum für Google Hangouts, aber in der Vergangenheit war stets von „Ende 2021“ die Rede und damit tickt die Uhr schon ziemlich laut. Ob das Messenger-Karussell dann erst einmal wieder zum Stillstand kommt oder sich im Video-Bereich rund um Google Meet und Google Duo schneller drehen wird, bleibt abzuwarten.

» WhatsApp: So funktioniert die die neue Einmalansicht – Empfänger kann Bilder & Videos nur einmal betrachten (FAQ)


Wear OS auf Samsung Galaxy Watch 4: Kein Google Pay, kein Google Assistant & keine iOS-Anbindung zum Start

[Google Support]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Google Hangouts: Google erklärt, warum ihr NICHT zu Google Chat wechseln solltet – obwohl ihr es müsst"

Kommentare sind geschlossen.