Google Fotos: Kostenloser Speicherplatz wird eingestellt – Fotoplattform verlassen oder die Geldbörse öffnen?

photos 

In wenigen Wochen wird Google Fotos den kostenlosen Speicherplatz einstellen und damit viele Nutzer zum Handeln zwingen. Wer nicht bis zum letzten Tag warten möchte, sollte nun eine Entscheidung treffen und entsprechende Maßnahmen einleiten. Google Fotos weiterhin wie gewohnt nutzen und die Geldbörse öffnen ODER die Plattform verlassen und nach einer Alternative suchen.


google fotos logo

Kaum eine Google-App hat es den Nutzern von Anfang an so bequem gemacht, wie Google Fotos. Die App ist auf allen Smartphones vorinstalliert, das Auto Backup ist durch die clever formulierte Einrichtung praktisch standardmäßig aktiviert und sorgt dafür, dass keine Bilder oder Videos mehr verloren gehen. Doch das automatische Backup aller Bilder und Videos ist nach der Änderung Fluch und Segen zugleich: Es ist bequem, frisst aber auch sehr schnell das Speicherplatz-Kontingent.

Das automatische Backup war darauf ausgelegt, dass alle Nutzer endlos viel Speicherplatz in der Cloud erhalten und sich somit tatsächlich keine Sorgen mehr machen müssen – das war zumindest das damalige Werbeversprechen. Doch nun lebt das Backup weiter und der Speicherplatz ist begrenzt. Es wurde lange zuvor angekündigt und die bisherige Situation war ein Luxus für alle Nutzer, aber dennoch ist das ein großes Problem, das da schon sehr bald auf viele Nutzer zukommen wird.

Bis spätestens 1. Juni sollten sich alle Nutzer entscheiden, ob sie Google Fotos weiterhin verwenden möchten oder der Plattform doch lieber den Rücken kehren und sich nach Konkurrenzprodukten umsehen. In beiden Fällen sollte man sich schon jetzt Gedanken machen und nicht bis zum 1. Juni warten, an dem das Ganze umgesetzt werden soll.


Google Fotos: Neue Augmented Reality-Darstellung der Fotogalerien kommt – WebXR im Browser (Video)




Viele dürften gar nicht wissen, was auf sie zukommt
Wer nicht in der Tech-Welt zuhause ist, was ein Großteil der Nutzer sein dürfte, wird wohl noch gar nichts von der Einstellung des kostenlosen Speicherplatzes wissen. Gut möglich, dass sie am 1. Juni in der App darüber informiert werden, aber bisher ist das auf direktem Wege noch nicht geschehen. Also haben sie das automatische Backup weiterhin aktiviert, das dann schon in wenigen Wochen plötzlich den Speicher-Countdown startet und mit jedem Bild etwas vom Kontingent verbraucht.

Das wäre für sich nicht dramatisch, doch bekanntlich muss sich Google Fotos das Kontingent mit Google Drive und GMail teilen. Im schlimmsten Fall führt das dazu, dass die Fotos die Cloud füllen und auch GMail nicht mehr genutzt werden kann. Ist der Speicher bis auf das letzte Byte verbraucht, lassen sich weder E-Mails empfangen noch versenden. Das Gleiche gilt für Google Drive, mit dem dann keine Dokumente mehr erstellt werden, bestehende bearbeitet oder Dateien in die Cloud geladen werden können.

Wer Freunden und Familie etwas Gutes tun möchte, sollte sie vielleicht darauf hinweisen, was da in Kürze auf sie zukommt 😉

Bei Google Fotos bleiben
Wer sich dazu entschließt, bei Google Fotos zu bleiben, kann schon jetzt zwei Dinge tun: Schaut euch die Google One-Kontingente an und schaut schon einmal, ob die Preise für euch akzeptabel sind. Sollte dies der Fall sein, solltet ihr dennoch in Erwägung ziehen, Google Fotos JETZT noch mit Daten vollzuschaufeln. Wolltet ihr schon immer eine extern gesicherte Fotosammlung oder Videosammlung in der Cloud sichern? Dann tut es vor dem 1. Juni, so lange Google euch nichts dafür berechnet.

Seid ihr auch mit den Einschränkungen von Google Fotos begeistert, möchtet ihr vielleicht vollständig umziehen. Wir haben euch erst kürzlich gezeigt, wie sich Fotos und Videos von iCloud zu Google Fotos übertragen lassen und auch eine Anleitung zum Import von Facebook-Fotos haben wir euch schon gezeigt. Unternehmt auch diese Schritte jetzt und schiebt es nicht auf die lange Bank. Vergesst nicht, dass der Google Fotos-Speicherplatz nicht einmalig gekauft, sondern durch monatliche Zahlung abonniert werden muss.




Google Fotos verlassen

Ist Google Fotos für euch nach der Änderung nicht mehr akzeptabel, schaut euch schon jetzt nach Konkurrenzprodukten um. Es gibt unzählige Anbieter auf dem Markt, schlussendlich muss man zwischen Preis, Leistung und Zuverlässigkeit abwiegen. Es gibt sehr günstige Alternativen, bei denen ihr aber nicht sicher sein könnt, dass sie nicht morgen eingestellt werden oder Pleite gehen. Wechselt ihr zu einem der großen wie Amazon, Dropbox, Box oder Microsoft, seid ihr vor Datenverlust zwar relativ sicher, müsst aber ähnlich tief wie bei Google in die Tasche greifen. Eventuell ist eine lokale Lösung die beste Variante.

Wir haben euch kürzlich gezeigt, wie ihr mit Google Takeout alle Daten aus der Google-Cloud herunterladen und zum Teil in verschiedenen Formaten sichern könnt. Es ist der einzige Weg, um die riesigen Datenmassen mit akzeptablem Aufwand herunterzuladen. Natürlich könnt ihr auch in Erwägung ziehen, aber Tag X zur Konkurrenz zu wechseln und alle zuvor aufgenommenen Bilder und Videos bei Google Fotos zu belassen. Deaktiviert am 31. Mai das Auto Backup und belasst Google Fotos als Archiv. Alles was ihr tun müsst, damit die Medien nicht gelöscht werden, ist es, euch mindestens alle zwei Jahre einmal mit dem Google-Konto einzuloggen. Das sollte zu schaffen sein.


Ich kann leider keine Alternative wirklich empfehlen, denn an den Funktionsumfang und die Simplizität von Google Fotos kommt keine heran – auch die Preis-Leistung ist vollkommen in Ordnung. Ich persönlich werde bei Google Fotos bleiben, zahle ohnehin seit vielen Jahren für zusätzlichen Speicherplatz und besitze das 2 TB-Abo bei Google One. Die 99 Euro pro Jahr sind es wert, dagegen kann man nichts sagen. Dennoch finde ich es persönlich sehr unglücklich, dass das nun geändert wird und sicherlich viele Nutzer in den nächsten Monaten Problemen bekommen…

» Google Lens am Desktop: Die smarte Bilderkennung ist nun in Google Fotos integriert – Texterkennung ist da

» Google Fotos: Neue Augmented Reality-Darstellung der Fotogalerien kommt – WebXR im Browser (Video)


WhatsApp: Nachrichten ohne blauen Haken lesen – so lassen sich Texte & Bilder ohne Lesebestätigung abrufen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 9 Kommentare zum Thema "Google Fotos: Kostenloser Speicherplatz wird eingestellt – Fotoplattform verlassen oder die Geldbörse öffnen?"

  • Also ich sehe hier kein Problem: gute Dienste sollen Geld kosten. Google bietet mit den Business-Lösungen ja ebenfalls kostenpflichtige Dienste, die dann auch Support haben. Guter move aus meiner Sicht!

  • Also das Geschäftsmodell mich ausspähen zu lassen aber dafür kostenlos einigermaßen gute Dienste zu bekommen war ja Ok… Nun aber dafür auch noch bezahlen…. Google leck mich am Arsch…

    Wer hier kein Problem muss schon ein ziemlich unkritischer -Fanboy und Konsumjunkie sein…

    Meine alternative heißt Synology

  • Längst verlassen ! Bin zu MS Onedrive und habe die Fotos automatisch in der Windows10 Fotos App oder auf OneDrive im Web oder dem Tablet usw. Kann es empfehlen, ABER muss ehrlicherweise auch sagen, das damals als ich noch Google Photos nutzte, damals war Google Photos meilenweit besser als OneDrive. Doch durch das ewige kaputt optimieren bei Google und dem sinnvollen erweitern von Funktionen sind sie nun in etwa gleichauf.

  • Weder noch. Ich mache einfach erstmal so weiter wie bisher, da ich bislang nur 3,5 GB (von 119 GB) nutze. Selbst wenn Google mir irgendwann die Boni wieder wegnehmen würde, die ich mit den Jahren angesammelt habe, blieben mir immer noch die ursprünglichen 15 GB. Und sollte ich tatsächlich einmal in die Nähe dieser Grenze kommen, so kann ich immer noch aufräumen und all die Fotos löschen oder irgendwo anders sichern, die ich mir wahrscheinlich sowieso nie wieder anschauen werde.

  • Meine Alternative ist Amazon Prime, da ist der Foto Upload inkl.und zwar im Gegensatz zu Google in Originalqualität!
    Als Backup werden die Bilder noch auf Platte gesichert.
    Auf die Google Fotos Spielereien werde ich wohl verzichten müssen, aber davor kann ich leben…;-)

  • Also ich bleibe definitiv auch. Allerdings hab ich ein Problem: ich hab das Jahresabo mit 100gb. Wenn ich nun auf ein höheres aufstocken will (könnte nach 1 Juni dann als bald nötig sein), startet das neue Jahresabo mit mehr Speicherplatz allerdings erst im gewohnten Abbuchungs Rhythmus im Oktober. Das könnte über den Sommer eng werden. Weiß wer wie das dann läuft?

  • Es gibt wirklich Leute, die mit 15 GB nicht auskommen? Heben die echt jedes Furzfoto vom Fiffi auf? Aus 200 Perspektiven?
    Ich habe alles in Gmail, Drive und Fotos und komme auf gerade Mal 7 GB. Da sind alle Fotos seit der Einführung der Synchronisation drauf. Wer seine Fotos nicht gedankenlos hochlädt sondern aus seinen 400 Schnappschüssen die 20 sehenswerten behält, der hat wohl auch keine Probleme mit den Änderungen des Geschäftsmodells.
    Ich sehe keinen Grund dafür, umzuziehen. Aber vielleicht sollten ein paar Leute lernen, mit Speicherplatz sinnvoll umzugehen. Wer das nicht möchte sondern seine 2001 Fotos vom Fiffi online speichern will, der soll dafür zahlen.

    • Gibt so kleine Menschen. Nennt man Kinder. Da fallen beim aufwachsen gut und gerne viele Situationen an mit Fotos und Videos.
      Desweiteren kann man jede Menge Daten in Drive speichern was auch Platz nimmt. 15gb sind da schnell weg.

  • @Thomas Höllriegl
    genau.. google trifft keine schul. das sie jahrelang behauptet haben, hohe quali bleibt kostenlos hast du verpasst.
    und die syncoptionen waren auch eher dazu gedacht alles ohne sich gedanken zu machen, erstmal hochzuladen.
    ich hab 29.000 fotos auf gphotos. über 10.000 von meinem sohn. es sollte leute geben, die haben ein aufregendes leben, mit wenigen fürzen. kannste dir aber nicht vorstellen..da fällt dir nur fiffi ein.. mega horizont.

    sind die gleichen fiffis, die immer behauptet haben “wieee..300mb datenvolumen reicht dir nicht??”
    “wieee..8gb interner speicher reicht dir niiicht??”
    mein uropa ist auch mit dem gedanken gestorben, dass fahrräder, züge, autos usw. unnötig sind. es gibt ja pferde!

Kommentare sind geschlossen.