Android TV: Neuer Leak verrät viele Spezifikationen & neue Details zur Google Assistant-Fernbedienung

android 

Google wird im Laufe dieses Jahres den neuen TV Dongle ‚Sabrina‘ vorstellen, der dem Betriebssystem Android TV zu einem völligen Neustart verhelfen soll – und möglicherweise gleichzeitig auch das Aus für den Chromecast bedeuten könnte. Jetzt gibt es neue Informationen über die Hardware des Dongles sowie über die Fernbedienung, die beide bereits in Renderbildern zu sehen waren. Es zeichnet sich weiter ab, dass das neue Produkt zu einer echten Medienzentrale ausgebaut wird.


Mit Android TV und dem Chromecast hat Google zwei erfolgreiche Produkte im Smart TV-Segment im Portfolio, aber dennoch wurde der Markt in den letzten Jahren sehr stiefmütterlich behandelt und den Produkten kaum Updates spendiert – aber das wird sich nun ändern. Wir haben euch in den vergangenen Wochen bereits alle Informationen über das neue Android TV sowie über den neuen Dongle inklusive Google Assistant-Fernbedienung zusammengestellt. Und heute gibt es neue Informationen.

android tv chromecast sabrina 2

Nachdem zahlreiche Renderbilder sowie ein Video des neuen Produkts geleakt wurden, ist nun auch eine frühe Version der App ans Tageslicht gekommen, die von XDA Developers zerlegt und auf interessante Informationen untersucht worden ist. Im Zuge dessen gibt es nun einige Spezifikationen des neuen Dongles, der in dieser Generation vollständig hinter dem Fernseher verschwinden und dennoch das Betriebssystem und alle Apps lokal ausführen wird. Es braucht also viel Power auf kleinem Raum.

Die Spezifikationen

  • Prozessor: Amlogic S905X2 Vierkern Cortex A53 @ 1.8GHz & Mali-G31 MP2 GPU
  • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
  • Verbindungen: WLAN 802.11ac, Bluetooth 4.1
  • Weiteres: Auto Low Latency Mode, Dolby Vision, HDR10, HLG
  • Fernbedienung: Verbindung per Bluetooth & mit integriertem Mikrofon

Gerade bei einem Dongle sind die Spezifikationen vielleicht nicht ganz so aussagekräftig wie bei vielen anderen Produkte, denn es kommt stark auf die Software an, die alles herausholen muss. Mit den zahlreichen Streamingdiensten sowie Stadia und den Cloud-Apps bleibt eigentlich nicht viel übrig, das der Stick abgesehen vom streamen und darstellen tun müsste. Es ist zu beachten, das nach wie vor nicht bekannt ist, ob das neue Android TV weiterhin das Ausführen (fast) beliebiger Android-Apps unterstützen wird.

Google Play Music vs. YouTube Music: Die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Musikplattformen




android tv chromecast remote control sabrina

Ein weiterer Punkt umfasst die Fernbedienung, die auf allen geleakten Bildern einen Stern-Button enthält. Bisher war dessen Funktion unklar, nun zeichnet sich allerdings ab, dass die Nutzer ihre favorisierte App auf diesen Button legen können. Statt YouTube, Netflix, Amazon Prime und Co als Buttons auf die Fernbedienung zu legen, wie es heute viele Smart TV-Hersteller tun und die Fernbedienung zur Werbefläche machen, muss es eben ein Button tun. Meiner Meinung nach die bessere Lösung, denn elegant, simpel und Werbefläche vertragen sich eben nicht.

Bitte beachtet bei allen Informationen rund um das neue Android TV und den Dongle, das die Details vom September 2019 stammen – in der schnelllebigen Tech-Welt eine unendlich lange Zeit. Seitdem kann sehr viel passiert sein, der Dongle völlig anders aussehen, Konzepte über den Haufen geworfen und natürlich auch das Innenleben ausgetauscht worden sein. Es sind also eher neue alte Informationen. Und wie schnell sich bei Google alles ändern oder verzögern kann, sehen wir ja an den folgenden Beispielen:

» Pixel 4a: Googles neues Smartphone verschiebt sich wohl bis in den Oktober & könnte als Pixel 5a starten

» Google Play Music & YouTube Music: Übertragung aller Daten verzögert sich – Transfer hat derzeit Probleme


Android 11: Google verkürzt die Wartezeit und wird elf Wochen lang über alle Neuerungen informieren

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket