Chromecast: Wird der Streaming-Dongle eingestellt? So könnte es nach dem Android TV Neustart weitergehen

android 

Der Google Chromecast gehört zu den erfolgreichsten Hardware-Produkten des Unternehmens, findet sich weltweit hinter vielen Millionen Fernsehern und hat einen wichtigen Beitrag zur Etablierung des Streamings auf den Fernseher geleistet. Doch die aktuelle Entwicklung lässt vermuten, dass Google den Chromecast schon bald zugunsten des Android TV-Neustarts einstellen wird. Das wirft natürlich einige Fragen auf.


Google hat schon vor über zehn Jahren das erste Nexus-Smartphone auf den Markt gebracht, aber dennoch wird der Chromecast häufig als erste Google-Hardware empfunden, die den Weg für viele weitere Produkte und das Smart Home-Portfolio geöffnet hat. Der Chromecast war damals ein „one more thing“, das die Massen begeistern konnte und schon nach wenigen Tagen komplett ausverkauft gewesen ist. In den folgenden Jahren war der Chromecast ein echtes Massenprodukt.

chromecast tv

Google wird demnächst ein sehr großes Update für Android TV vorstellen, das sowohl die Software als auch die Hardware auf den neuesten Stand bringt. Im Zuge dessen wird das Unternehmen einen ganz neuen Android TV Dongle auf den Markt bringen, der die beiden vollständig voneinander getrennten Plattformen Android TV und Chromecast zusammenwachsen lässt. Auch das Android TV-Vehikel soll also zukünftig hinter dem Fernseher verschwinden und unsichtbar seine Dienste leisten.

Über den neuen Android TV Dongle ist schon einiges bekannt, vieles aber auch noch Gerücht. Der Verkaufspreis wird sich wohl um die 80 Euro einpendeln, was für die Leistung des Geräts – soweit wir das jetzt schon beurteilen können – zwar ein Okay-Preis ist, aber die bisherige Chromecast-Preisgestaltung sprengt. Das neue Produkt kann also die Nachfolge vom klassischen Android TV antreten, beim Chromecast hingegen nur sehr bedingt.

Android TV und aller Voraussicht nach auch das spätere Produkt verfügen über die Cast-Funktionalität und können als Cast-Empfänger fungieren. Wer also ein Android TV-Gerät besitzt, benötigt für das Streaming keinen Chromecast. Das ist schon seit langer Zeit der Fall, aber dennoch hat Google stets am Chromecast festgehalten.

Google Play Music vs. YouTube Music: Die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Musikplattformen




android tv chromecast sabrina 2

Wie geht es mit dem Chromecast weiter?
Wenn Google also nicht nur den Funktionsumfang des Chromecast in das neue Produkt packt, sondern auch dessen Formfaktor, dann wird die Überschneidung wohl zu groß sein. Es ist kaum vorstellbar, dass Google auch in Zukunft am Android TV Dongle UND am Chromecast festhalten wird, zumindest nicht in der aktuell bekannten Form. Und weil in vielen Medien, auch bei uns, stets vom Zusammenwachsen der beiden Ökosysteme die Rede ist, wird „das alte“ wohl oder übel verschwinden müssen.

Die Strategie des neuen Produkts wirkt stimmig, hätte aber das Aus des Chromecast als großen Kollateralschaden. Die große Frage wird sein, ob Google dies in Kauf nimmt. Wird man darauf hoffen, dass die Chromecast-Käufer direkt zu einem Chromecast greifen? Wird man den Markt der günstigen Streaming-Sticks vollständig Amazon und anderen Konkurrenten überlassen? Den Amazon Fire TV Stick gibt es nach aktuellen Preisinformationen für die Hälfte des Preises eines Android TV Dongles. In Aktion, die sehr häufig durchgeführt wird, ist der Stick schon für unter 20 Euro zu haben. Mit Fernbedienung.

Die Einbahnstraße Chromecast
Google hat dem Chromecast seit dem Start im Jahr 2013 zwei große Updates in Form neuer Geräte spendiert und würde nun eigentlich vor der Einführung einer vierten Generation stehen. Echte Weiterentwicklungen, die man als Meilenstein betrachten könnte, hat es beim Chromecast aber eigentlich nie gegeben. Natürlich wurde der Funktionsumfang ausgebaut und die eine oder andere Annehmlichkeit hinzugefügt, aber an der Grundfunktion hat sich in sieben Jahren nichts geändert.

Der Chromecast ist schon vom Konzept sehr eingeschränkt und kann eigentlich kaum weiterentwickelt werden. Ohne Fernbedienung wird es schwierig, eine weitere Interaktivität in das Produkt zu bringen. Würde man nun eine neue Generation mit Fernbedienung und ausgebautem Funktionsumfang bringen, wäre die Abtrennung zum neuen Android TV-Produkt kaum noch erklärbar. Plötzlich würde der „gute“ Chromecast zu einem „schlechten“ Android TV-Ableger werden. Wie sollte man dieses Problem lösen?

Die einzige für mich vorstellbare Lösung wäre es, dass Google einen „Android TV Light“ bzw. „Google TV Light“ oder „Google TV Mini“ auf den Markt bringt. Die Nutzung desselben Markennamens würde verhindern, dass eines der beiden als das schlechtere Produkt wahrgenommen wird.

Google Maps: Navigation unterstützt nun auch YouTube Music als Musikplayer im Medienwidget (Screenshots)




amazon echo dot music

Chromecast hat für Google keine Bedeutung
Die große Frage ist aber auch, ob Google überhaupt ein Interesse daran hat, am Chromecast festzuhalten. Das Produkt an sich mag vermutlich profitabel sein und einen Gewinn erwirtschaften, aber bei Google ist jedes Produkt auf die langfristige Kundenbindung und die Reichweite ausgelegt. Mit Android TV, sowohl das „alte“ als auch das neue, gibt es die Bindung in Form von YouTube, Google Play Movies und dem Play Store. Beim Chromecast hingegen gibt es das nicht.

Der Chromecast ist ein reiner Empfänger, der Inhalte aus zahlreichen Quellen empfangen kann. Google wird es nicht schaffen, ohne einen vollständigen Strategiewechsel nachhaltig mit dem Chromecast Geld zu verdienen – genau das ist aber das erklärte Ziel jeder einzelnen Google-Hardware. Und die reine Markenbindung aufgrund des Besitzes eines Chromecast kann bei Google vernachlässigt werden. Das Produkt selbst ist ohnehin hinter dem Fernseher und somit unsichtbar.


Dieser Artikel ist ein rein spekulativer Ausblick von mir persönlich. Vielleicht wird alles beim alten bleiben und Google den Chromecast weiter entwickeln und auch weiter verkaufen. Nagelt euch also nicht darauf fest, dass das letzte Stündlein vom Chromecast geschlagen hat. Die Android TV-Pläne sind allerdings so weit fortgeschritten, dass es hier keine große Anpassung mehr geben wird. Was das für den Chromecast bedeutet, muss dann jeder für sich selbst entscheiden. Oder einfach abwarten.

» Google Maps: Navigation unterstützt nun auch YouTube Music als Musikplayer im Medienwidget (Screenshots)


Google Play Music vs. YouTube Music: Die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Musikplattformen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Chromecast: Wird der Streaming-Dongle eingestellt? So könnte es nach dem Android TV Neustart weitergehen"

  • Der chromecast wird verschwinden als markenname und die Funktionalität komplett in den Android Tv dongel einfliessen. Da führt kein Weg dran vorbei. Fire TV macht es bereits jetzt vor das die Funktionen kombinierbar sind.

Kommentare sind geschlossen.