Android: Es geht voran – so schnell & zuverlässig liefern die Smartphone-Hersteller die Sicherheitsupdates aus

android 

Google veröffentlicht in der Regel einmal pro Monat ein Android-Sicherheitsupdate, das meist mehrere Dutzend Sicherheitslücken stopft und in der Vergangenheit aufgetretene Probleme behebt. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Auslieferung von Sicherheitsupdates eine gewisse Dringlichkeit hat, die glücklicherweise auch die Smartphone-Hersteller mittlerweile immer ernster nehmen. Marktforscher zeigen nun, wie lange die einzelnen Hersteller dafür benötigen und welche Qualität die Updates haben.


Vor einigen Jahren hat Google damit begonnen, monatliche Android-Sicherheitsupdates bereitzustellen, die allerdings auf den gleichen „Vertrieb“ wie die Betriebssystem-Updates setzen. Google liefert die Updates nicht direkt an die Nutzer aus, sondern stellt sie den Smartphone-Herstellern zur Verfügung, die sie oftmals auf ihre Gegebenheiten anpassen müssen und dann an ihre Nutzer ausrollen. Dieser Prozess kann durchaus einige Tage oder Wochen in Anspruch nehmen.

android next generation

Google veröffentlicht die Sicherheitsupdates offiziell stets am Beginn der ersten vollen Woche eines Monats, die Smartphone-Hersteller müssen aber nicht auf diesen Moment warten, sondern erhalten schon sehr viel früher Zugriff auf die einzelnen Patches. Damit ist dann auch schon geklärt, warum es in Ausnahmefällen bereits ausgelieferte Sicherheitsupdates gab, bevor Google sie überhaupt offiziell veröffentlicht hat. Aber wie sieht es im Allgemeinen aus?

Die Marktforscher von SR Labs haben sich nun sehr genau angesehen, wie lange die Smartphone-Hersteller für die Auslieferung der Sicherheitsupdates benötigen und welche Qualität sie aufweisen. In folgender Tabelle seht ihr das Fazit.

android sicherheitsupdates statistik

Google Duo: Nutzer können sich bald per E-Mail-Adresse kontaktieren – Videomessenger wird breiter aufgestellt




Wie sehr gut zu sehen ist, hat sich die Gesamtsituation von 2018 zu 2019 sehr stark verbessert. Google ist wenig überraschend an der Spitze und benötigt 0 Tage von der Veröffentlichung bis zur Auslieferung auf die Pixel-Smartphones. Auch Nokia und Sony kommen auf diese Werte, weil sie sich längst von großen Android-Anpassungen verabschiedet haben und den Großteil der Patches somit einfach durchreichen können. Allerdings haben sie im vergangenen Jahr auch mindestens einen Patch ausgelassen, der _nicht_ ausgeliefert wurde. Das kann verschiedene Gründe haben.

Huawei genehmigt sich bis zum Rollout etwa eine Woche, während die Nutzer von LG und Samsung schon Mal bis zu zwei Wochen Geduld haben müssen. Dafür lassen die letzten beiden aber auch keinen Patch aus, während bei Huawei schon mal etwas unter den Tisch fallen konnte. In der weiteren langen Liste zahlreicher Hersteller zeigt sich, dass der Käufer-Liebling Xiaomi auf dem letzten Platz landet und mit dem Rollout nicht vor der Veröffentlichung des nächsten Sicherheitsupdates beginnt – dafür aber immerhin vollständig ausliefert.

In puncto fehlende Patches sieht es bei Oppo und HTC derzeit am schlechtesten aus, wobei sich die Situation aber auch in diese Skala stark gebessert hat. Insgesamt kann man sagen, dass Android-Nutzer mittlerweile mehr oder weniger zuverlässig ihre Updates erhalten und während des Support-Zeitraums ein sicheres Smartphones einsetzen dürfen. Es ist noch Luft nach oben, aber es könnte auch sehr viel schlimmer sein – und das war es bekanntlich auch mal.

» Fitbit: Googles Wearable-Tochter arbeitet an einer neuen Smartwatch für Kinder mit LTE-Anbindung


Stadia: Viele Neuerungen auf Googles Spieleplattform – neue Spiele, kostenlose Titel & OnePlus-Smartphones

[SR Labs]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Android: Es geht voran – so schnell & zuverlässig liefern die Smartphone-Hersteller die Sicherheitsupdates aus"

  • Motorola hat sich scheinbar leider verschlechtert, obwohl dazu eigentlich keinen Grund gibt. Hatte bisher nur Motorola-Phones eben wegen Stock-Android und den flotten Updates/Upgrades. Fraglich ob ich dabei bleiben werde in Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.