Android: Der rasante Aufstieg zur Dominanz – so hat es Googles Betriebssystem an die Spitze geschafft (Video)

android 

Android ist seit langer Zeit das dominierende Smartphone-Betriebssystem und wird diese Rolle auf absehbare Zeit auch behalten. Vor zehn Jahren sah das noch ganz anders aus, denn Googles Betriebssystem hat einen sehr rasanten und zum Teil auch beeindruckenden Aufstieg hinter sich. Ein sehr interessantes Video zeigt nun, wie sich die Marktanteile der mobilen Betriebssysteme von 1999 bis heute entwickelt haben. In diesem 20-jährigen Zeitraum ist absolut kein Stein auf dem anderen geblieben.


Der Markt der Smartphone-Betriebssysteme wird gefühlt schon seit sehr langer Zeit nur von Android und iOS dominiert, die sich den gesamten Markt vollständig untereinander aufteilen. Aber das war natürlich nicht immer so, denn vor zehn Jahren waren zwar auch schon beide Betriebssysteme verfügbar, aber hatten längst nicht die heutige Macht – denn es gab viele weitere Konkurrenten, die heute kaum noch jemand kennt oder längst nicht mehr entwickelt werden.

android next generation

End of Life: Googles Nexus-Smartphones werden nicht mehr von LineageOS unterstützt – Downloads werden entfernt

Der Smartphone-Markt hat sehr viele Boom-Jahre hinter sich, die vor allem durch die heute dominierenden Betriebssysteme Android und iOS befeuert worden sind – wobei das iPhone natürlich den Startschuss für diese Entwicklung gegeben hat. Auch wenn das iPhone seit der Präsentation im Jahr 2007 extrem gehyped wird, war eine solche Entwicklung damals nicht absehbar und die damals etablierten Unternehmen und Plattformen nahmen die neue Konkurrenz nicht ernst.

Dass sich das sehr schnell rächen kann, könnt ihr in den folgenden Statistiken der Betriebssystem-Marktanteile von Q3 1999 bis Q3 2019 sehen. Natürlich waren Android und iOS zur richtigen Zeit am richtigen Ort bzw. haben sich ihren Markt ein Stück weit selbst erschaffen, aber das kann mit der nächsten Geräte-Generation – von der wir heute noch gar nicht wissen, was es sein könnte – natürlich wieder passieren. Dass Android & iOS auch in zehn Jahren noch dominieren ist zwar derzeit wahrscheinlich, aber längst nicht sicher – wie sich zeigt, könnten beide bis 2030 auch in der Versenkung verschwunden sein.

Schauen wir uns nun die Entwicklung der Marktanteile über die letzten 20 Jahre einmal an. Um den Umfang dieses Artikels nicht zu sprengen, habe ich mir markante Punkte herausgesucht, die ihr den folgenden Grafiken sehen könnt. In bewegter Form gibt es am Ende des Artikels ein Video.



mobile betriebssysteme 1999 q3
Wir beginnen unsere kleine Reise im letzten Jahrtausend. Abgesehen von Windows, wer von den jüngeren Lesern erinnert sich noch an eines der drei anderen Betriebssysteme? Tatsächlich ist Windows das einzige mobile Betriebssystem, das bis heute “überlebt” hat – auch wenn überlebt für die heutigen Verhältnisse in sehr dicken Anführungszeichen zu sehen ist. Auch damals gab es schon die Kategorie der “Smartphones”, die aber eher als Organizer eingestuft werden konnten und nicht mehr als aufklappbare Mobiltelefone mit Tastatur gewesen sind.

mobile betriebssysteme 2007 q1

Wir springen direkt mal acht Jahre weiter, in das letzte Quartal vor dem Markteintritt des Apple iPhone. Nach wie vor sind die vier Betriebssysteme sehr erfolgreich, wobei Symbian und PalmOS sehr eindrucksvoll den Platz getauscht haben. Für die Jüngeren: Symbian war so etwas wie das Android der 2000er – nur eben für Handys. Es konnte eine sehr bescheidene Anzahl von Anwendungen ausführen und wurde von vielen großen Handy-Herstellern eingesetzt, unter der Federführung des damaligen unantastbaren Herstellers Nokia. Wie sich die Zeiten doch ändern können.

mobile betriebssysteme 2008 q1

Ein Jahr später. Das iPhone ist da. Das belächelte Apple iOS hat direkt mal 5 Prozent Marktanteil abgestaubt, die man fast vollständig beim Handy-Betriebssystem “geklaut” hat. Der Smartphone-Boom hat dann auch BlackBerry den letzten Frühling beschert, der einige Jahre lang anhalten sollte. Das letzte Quartal vor Android.

mobile betriebssysteme 2009 q1

Android ist da, das zweite von vielen großen Herstellern belächelte Betriebssystem. Googles Betriebssystem hat sich direkt 1,5 Prozent Marktanteil geschnappt und wie man sieht, sind plötzlich immer mehr Hersteller in den Markt eingestiegen. Eine solche Vielfalt würde man sich heute wünschen, auch wenn das natürlich einige Nachteile hat. Man beachte, dass Apples bereits Microsoft überholt hat und Symbian stark Marktanteile einbüßt.



mobile betriebssysteme 2010 q2

Etwa ein Jahr später und schon hat Android den heutigen Dauer-Rivalen iOS überholt. Das war dann auch der Moment, in dem Steve Jobs seinen Unmut über Android öffentlich Ausdruck verlieh und Googles Betriebssystem killen wollte. Mit Bada kam dann auch ein weiteres Betriebssystem dazu, das von Samsung entwickelt wurde. Kurz darauf entschloss sich Samsung dann aber doch vollständig für Android und sollte einen gewaltigen Aufstieg erleben.

mobile betriebssysteme 2011 q1

Ein weiteres Jahr später und schon hat Android die Marktführerschaft sowie einen mehr als verdoppelten Marktanteil inne. Spätestens in diesem Moment dürfte allen klar gewesen sein, dass Symbian trotz eines bis dahin noch hohen Marktanteils am Ende ist. Beachtet auch, dass Windows innerhalb der letzten drei Bilder enorm an Marktanteil eingebüßt hat.

mobile betriebssysteme 2011 q4

Nur ein halbes Jahr später: Android hat sich an der Spitze festgesetzt, die heutige Rangordnung ist bereits hergestellt und sowohl Symbian als auch Windows und alle anderen Betriebssysteme sind im freien Fall. Interessant: Damals hatte Apples iOS mit über 20 Prozent den höchstens Marktanteil, den das Betriebssystem jemals erreichen sollte.

mobile betriebssysteme 2013 q3

Wir machen einen etwas größeren Sprung bis in das 3. Quartal 2013. Seitdem hat sich, außer dass zahlreiche Betriebssysteme in der Versenkung verschwunden sind, nichts mehr geändert. Android steht bei über 80 Prozent und Apple übernimmt für sich den Rest, der mit einigen kleineren Betriebssystemen geteilt wird. Damals war dann auch der letzte Höhepunkt von Windows.

mobile betriebssysteme 2019 q3

Der aktuelle Stand. Es zeigt sich, dass Apple langfristig in kleinen Schritten Marktanteile verliert und Android weiter dazu gewinnt – aber es steigt mit Kai OS auch eine neue Konkurrenz ein. Google ist aber schon heute an Kai OS beteiligt und hat den neuen Konkurrenten offenbar entsprechend erkannt. Schaut euch noch folgendes Video an, das sehr gut zeigt, wie Apples Marktanteil in jedem 4. Quartal enorm nach oben schießt. Kein Wunder: Weihnachtsgeschäft und jeweils das neueste iPhone.



Das Ganze noch einmal als Video

Diese Statistik zeigt sehr gut, dass selbst festgefahren scheinende Marktanteile und sogar Dominanzen eines Tages enden – und das mitunter sogar sehr schnell. Auch Google ist das natürlich bewusst, sodass man vielleicht immer wieder auch unpopuläre Entscheidungen treffen und Android in neue Richtungen lenken muss. Kein Wunder, dass Google auch an neuen Betriebssystemen arbeiten. Kai OS habe ich bereits angesprochen, aber auch Fuchsia und Pigweed stehen für das “next big thing” bereit, das eines Tages Android bzw. die Smartphones ablösen wird.

Was das Next big thing nach den Smartphones bzw. Android wird, lässt sich heute noch nicht sagen. Das Smart Home kann es nicht sein, denn das haben wir bekanntlich nicht immer bei uns. Wearables wohl auch nicht. Bleibt nur das Internet of things bzw. andere mobile Begleiter, von denen immer wieder gesprochen wird. Bisher ist es Google mit Android häufig gelungen frühzeitig in Märkte einzusteigen (Auto, TV, Smartwatch) mit ganz unterschiedlichen Erfolgen. Es wird sich zeigen, ob das in vielleicht gar nicht all zu ferner Zukunft erneut gelingt.

Wer sich für solche Grafiken interessiert, sollte sich auch den Aufstieg von GMail ansehen, der erstaunliche Parallelen mit Android hat.

End of Life: Googles Nexus-Smartphones werden nicht mehr von LineageOS unterstützt – Downloads werden entfernt


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket