Pixel 4: Gesichtserkennung sorgt für große Probleme – funktioniert bei ersten Nutzern nicht mehr; So prüft ihr es

pixel 

Google hat den Pixel 4-Smartphones eine starke Gesichtserkennung spendiert, die auf eine ganze Reihe von Sensoren setzt und als primäre Methode zur Entsperrung und Freigabe verwendet wird. Schon seit längerer Zeit berichten einige Nutzer darüber, dass die Gesichtserkennung nicht mehr zuverlässig funktioniert und besorgniserregende Fehlermeldungen ausgibt. Nun scheint sich das Problem auszuweiten und immer mehr Nutzer zu betreffen.


Nachdem Google nur ein Jahr vor dem Pixel 4-Release den Fingerabdruckscanner als das beste Mittel zur Smartphone-Entsperrung angepriesen und die Gesichtserkennung als zu unsicher verteufelt hat, machte man mit den 2019er-Smartphones eine völlige Kehrtwende. Bei den Pixel 4-Smartphones gibt es keinen Fingerabdruckscanner mehr, sodass sich die Nutzer als einzige biometrische Methode auf die Gesichtserkennung verlassen müssen. Und bei den Pixel 4a ist es nun wieder genau andersherum…

google pixel 4 gesichtserkennung

Android: EU-Auflagen werden für Google zur Goldgrube – auf Kosten der alternativen Suchmaschinen

Die starke Gesichtserkennung gehört zu den wichtigsten Neuerungen der Pixel 4-Smartphones und wird von Google entsprechend im Marketing angepriesen, aber dennoch gibt es nun Probleme. Schon seit November, also kurz nach dem Verkaufsstart der Smartphones, berichten immer wieder Nutzer vereinzelt davon, dass die Gesichtserkennung nicht funktioniert. Statt das Smartphone zu entsperren, bekommen die Nutzer lediglich zwei verschiedene Fehlermeldungen zu sehen.

pixel 4 gesichtserkennung fehler

Beide Meldungen besagen zuerst, dass das Gesicht nicht erkannt werden konnte. Im zweiten Satz heißt es dann bei einigen Nutzern, dass sie es noch einmal probieren sollen – was aber während des Auftretens dieses Fehlers niemals zum Erfolg führt. Andere Nutzer hingegen bekommen die Meldung, dass die Hardware nicht verfügbar ist. Das ist natürlich maximal merkwürdig, denn natürlich ist die Hardware grundlegend verfügbar, weil sie fest integriert ist. Viel mehr dürfte gemeint sein, dass eine andere Ressource den Zugriff blockiert – aber welcher Prozess könnte darauf zugreifen?



Stadia: Hier gibt es den neuen Stadia-Klingelton zum Download – Google veröffentlicht Cheer für alle Founder

Die von dem Problem betroffenen Nutzer können sich in den meisten Fällen nicht behelfen, denn alle logischen Schritte zur Behebung greifen nicht: Das erneute Anlegen des Gesichts-Scans führt entweder nicht zum Erfolg oder wird ebenfalls gar nicht erst ermöglicht. Logisch, wenn die Hardware für die Erkennung nicht verfügbar ist, wird sie es für den Scan auch nicht sein. Der klassische Neustart des Smartphones hilft nichts und selbst ein vollständiger Factory Reset hat nur bei wenigen Nutzern einen Erfolg gebracht.

Das Problem scheint nicht mit einem Sicherheitsupdate in Zusammenhang zu stehen, denn es trat schon vor dem ersten Update auf und wurde bisher weder im Dezember noch im Januar von Google adressiert. Weil sich das Problem nicht von selbst löst, sondern nach erstmaligen Auftreten dauerhaft bestehen bleibt, erwarten sich die Nutzer natürlich eine Lösung von Google. Derzeit kann noch nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um ein Hardware-Problem handelt. Fraglich, warum sogar ein Factory Reset einigen Nutzern hilft und anderen wiederum nicht.

Falls ihr von dem Problem betroffen seid, könnt ihr zumindest einen Teil der Hardware mit einem praktischen Kamera-Tool überprüfen, das wir euch erst vor wenigen Tagen vorgestellt haben. Mit einer App könnt ihr auf die IR-Kamera des Pixel 4 zugreifen, was hoffentlich zum Erfolg führt. Sagt aber leider nichts über die zweite IR-Kamera oder den Laser-Sensor aus. Google ist über das Problem informiert, hat aber noch keine Lösung oder Statement veröffentlicht.

» Android: Google zeigt neue Suchmaschinen-Weiche für alle EU-Nutzer – diese Alternativen könnt ihr wählen

» Android: Vorinstallierte Apps sollen sich deinstallieren lassen – Organisation fordert das Ende der Bloatware

Android: EU-Auflagen werden für Google zur Goldgrube – auf Kosten der alternativen Suchmaschinen

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket