Android 11: Das ist die neue Bubble-Benachrichtigung – im Google Messenger schon nutzbar (Screenshots)

android 

Benachrichtigungen jeglicher Art werden unter Android innerhalb der Benachrichtigungsleiste gesammelt, die im Laufe der Jahre stark weiterentwickelt und mit vielen zusätzlichen Funktionen ausgestattet wurde. Schon mit Android 10 wurden die alternativen Bubbles getestet, die aber wohl erst mit Android 11 Einzug in das Betriebssystem halten werden. Jetzt ist es Bastlern bereits gelungen, dieses Feature für Googles Messenger Messages zu aktivieren.


Praktisch jedes Betriebssystem, ganz egal ob Mobil oder Desktop, hat heute eine Benachrichtigungszentrale. in der alle eingehenden Meldungen verschiedener Apps gesammelt und wieder aufgerufen werden können. Unter Android hat sich dieses System schon seit vielen Jahren etabliert, dürfte aber schon bald Zuwachs durch eine Alternative erhalten, die vor allem für Messenger-Apps konzipiert ist und schon seit vielen Jahren vom Facebook Messenger verwendet wird.

android 11 logo

Wallpaper: Hier bekommt ihr die Hintergrundbilder der populärsten 2019er-Smartphones zum Download

In den frühen Android 10 Betas hat Google die Notification Bubbles getestet, bei denen es sich quasi um eine 1:1 Kopie der schwebenden Chat Heads des Facebook Messengers handelt – die vielen Nutzern bekannt sein dürften. Benachrichtigungen tauchen dabei nicht mehr in der obigen Leiste auf, sondern als global über allen Apps schwebendes Icon. Dieses Icon fungiert anschließend als Verknüpfung zum Inhalt der Benachrichtigung, der in ganz verschiedenen Formen dargestellt werden kann.

android bubbles messages

In der aktuell in Android 10 integrierten, aber nicht aktivierten, Umsetzung kommt ein mehrstufiges Konzept zum Einsatz. Bei Eingang einer neuen Nachricht ist zuerst das Profilbild des Kontakts zu sehen, das zusätzlich mit einer verkleinerten Version des App-Icons versehen ist. Daneben befindet sich eine weitere kleine Sprechblase mit dem Namen des Kontakts und der gesendeten Nachricht. Es sind also direkt alle wichtigen Informationen zu sehen, so wie bei der klassischen Benachrichtigung. Wird mit der Bubble nicht interagiert, verschwindet die Sprechblase und wird durch einen kleinen Punkt ersetzt.



android bubbles messages 2

Nicht nur die Darstellung der Bubble ist ein Novum unter Android, sondern auch die weitere Umsetzung. Mit einem Touch auf die Bubble öffnet sich ein schwebendes App-Fenster, das dem Nutzer alle notwendigen Teile der Oberfläche darstellen kann. Man könnte es mit einem schwebenden Widget vergleichen, das deutlich über die Inline-Replys der klassischen Benachrichtigungen hinausgeht. Wird das Overlay wieder geschlossen, bleibt die Bubble dennoch aktiv und kann entweder entfernt oder frei über das Display verschoben werden.

Die Umsetzung der obigen Screenshots basiert auf der aktuellen Version unter Android 10 und der Googles Messages-App. Weil es sich nach wie vor in einem frühen Stadium befindet, ist mit einer finalen Einführung vor Android 11 nicht zu rechnen. Unter Android 11 kann es noch einmal ganz anders aussehen, denn die aktuelle Umsetzung ist für Entwickler gedacht, um ihre Apps und Konzepte darauf vorzubereiten. Es geht zwar auch ohne die Google-APIs – Facebook macht es ja seit Jahren vor – aber eine native Umsetzung dürfte dennoch vielen App-Entwicklern helfen.

» Wallpaper: Hier bekommt ihr die Hintergrundbilder der populärsten 2019er-Smartphones zum Download

» Google Chrome: Alles aus dem Browser herausholen – Tipps zur optimalen Nutzung des Chrome-Browsers

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket