Wear OS & Fitbit: Google will nach vielen Rückschlägen endlich zur Apple Watch aufsteigen – jetzt aber wirklich!

wear 

Google hatte schon mehrfach Anlauf auf den Smartwatch-Markt genommen und dabei große Versprechen getätigt, die schlussendlich aber nicht zu halten waren. Es wäre übertrieben zu sagen, dass das Unternehmen in der Smartwatch-Branche gescheitert ist, aber mit ziemlicher Sicherheit lässt sich sagen, dass die selbstgesteckten Ziele wohl nicht erreicht worden sind. Umso mehr dürfen sich alle interessierten Nutzer nun freuen, dass Google die wichtigen Bereiche Smartwatch, Fitness und Wearables endlich ernsthaft bearbeiten wird.


Android Wear wurde Anfang 2014 vorgestellt und war ein Teil der großen Expansionsstrategie von Android, die das Smartphone-Betriebssystem plötzlich auf Wearables, auf Smart TVs (Android TV) und ins Auto (Android Auto) bringen sollte. Alle drei damals neuen Ableger haben ihre Erfolge gefeiert, dürften aber längst nicht das erreicht haben, was sich Google aufgrund der Dominanz am Smartphone-Markt erhofft hat. Kein Wunder, dass alle drei mittlerweile in einer Umbruchphase stecken.

fitbit

Googles schwerer Einstieg
Google dürfte sich den Einstieg in den Smartwatch-Markt damals wohl etwas anders vorgestellt haben – und das lag vor allem an einer Fehleinschätzung. Smartwatches wurden von Google offensichtlich nur als zweites Smartphone-Display am Handgelenk betrachtet, das nicht viel mehr zu tun hat als die Uhrzeit und eingehende Benachrichtigungen anzuzeigen. Die Hersteller haben das aber wohl schon von Beginn an etwas anders gesehen und einige Lösungen entwickelt, statt auf Googles Android Wear zu setzen.

Gut zwei Jahre später hat Google dies erkannt und eine neue Version auf den Markt gebracht, die deutlich mehr Funktionen und Flexibilität mitgebracht hat – das war aber nicht genug und kam auch zu spät. Wieder zwei Jahre später, Anfang 2018, wurde das Betriebssystem in Wear OS umbenannt und große Pläne mit häufigen und umfangreichen Updates gemacht und versprochen. Es herrschte Aufbruchsstimmung und jeder meinte zu wissen, dass Google wenige Monate später endlich die Pixel Watch vorstellt.

Nun ja, das ist der Status Quo. Von der Pixel Watch ist weit und breit nichts zu sehen, Updates mit neuen Funktionen sind die absolute Seltenheit und die Marktanteile gehen in den Keller. In wenigen Monaten nähert sich wieder ein solcher Zwei-Jahres-Schritt und diesmal dürfte doch etwas mehr Substanz hinter Googles großen Ankündigungen und Plänen stecken.



google fitbit logo

Die Fitbit-Übernahme ist ein eindeutiges Zeichen
Würde Google nun einen erneuten Neustart von Wear OS ankündigen oder große Pläne via Blogpost verbreiten, könnte man es kaum noch ernst nehmen und wäre genauso interessant wie der Hundertste Google-Messenger. Man hat sich vielleicht auch deswegen ganz bewusst dafür entschieden, eine große und prestigeträchtige Übernahme zu stemmen, die das Unternehmen in allen Bereichen voranbringt, in denen es bisher hapert. Die Übernahme von Fitbit ist aber auch ein ganz klares Signal nach draußen: Da kommt was Großes.

Google hat 2,1 Milliarden Dollar auf den Tisch gelegt und jeder Realist weiß, dass es viele Jahre und Produkte benötigen wird, bis dieses Geld jemals wieder mit dem Verkauf von Smartwatches eingespielt ist. Der Kaufpreis dürfte aber auch von Facebook in die Höhe getrieben worden sein, denn das Zuckerberg-Netzwerk hat eine Milliarde Dollar geboten und Google wollte wohl auf keinen Fall verlieren und diese fast perfekte Chance für den großen Einstieg in den Smartwatch-Markt verpassen.

Jetzt geht es erst richtig los
Es wird vielleicht etwas Geduld erfordern, aber die Pixel Watch (vielleicht auch unter anderem Namen) wird nun auf jeden Fall kommen, genauso wie größere Updates für Wear OS oder eine mögliche neue Plattform. Google selbst hatte angekündigt, neue Produkte zu entwickeln und die Plattformen zusammenzulegen, wobei insbesondere der Fitness-Bereich noch eine große Rolle spielen kann. Es wird also vorangehen, aber bis die Übernahme unter Dach und Fach ist und die ersten gemeinsamen Produkte auf dem Weg sind, wird es wohl mindestens bis zum nächsten ‚Made by Google‘-Event im Herbst dauern.

Es ist aber auch gut möglich, dass Fitbit schon zuvor Produkte in der Pipeline hatte, die für Google sehr interessant gewesen sind und die bereits auf Schiene sind und früher angekündigt werden können. Mindestens seit Anfang 2019 brodelt es in Googles Wearable-Abteilung, denn im Februar hat man Smartwatch-Technologien von Fossil übernommen, über die in der Branche schon seit langer Zeit gerätselt wird. Eventuell hat man sich schon damals Fitbit als Partner herausgepickt und gemeinsame Projekte gestartet, die durch die Übernahme abgesichert sind.

Möglicherweise dauert es aber auch noch viel länger, denn auch bei anderen großen Übernahmen von Hardware-Herstellern von Motorola bis HTC hat es gedauert, bis erste Ergebnisse präsentiert werden konnten. Bei Nest hat es sogar gut vier Jahre gedauert, bis sich der Smart Home-Hersteller einigermaßen unter dem Dach von Google profilieren konnte.



xiaomi mi watch

Die Übernahme von Fitbit ist aber nicht das einzige Puzzlestück in Googles neuem Smartwatch-Anlauf, denn auch die vor wenigen Tagen vorgestellte Xiaomi Mi Watch dürfte in Kooperation mit Google entstanden sein. Zwar ist bisher offiziell nichts in diese Richtung zu hören gewesen, aber die Zeichen stehen darauf, dass Google den Herstellern (und somit auch sich selbst bzw. der Fitbit-Tochter) mehr Freiheiten geben wird. Anders ist die eigentlich unmögliche Smartwatch von Xiaomi kaum zu erklären.


Google hat die Wearables endlich für sich entdeckt, die einige wichtige Geschäftsbereiche anschieben können – wie etwa den Verkauf der Pixel-Smartphones. Google hatte in Vergangenheit bereits mehrfach anklingen lassen, nicht in der Nische bleiben zu wollen – doch bisher hat man keinen Hebel gefunden, um annähernd in die Sphären der großen Hersteller aufzusteigen. Vielleicht sind die Wearables und alles was dranhängt ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Siehe auch
» Xiaomi Mi Watch: Die Smartwatch, die es eigentlich gar nicht geben dürfte – MIUI-Design & Apple Watch-Klon

» Alphabet: Die Google-Mutter forscht am ewigen Leben und der perfekten Gesundheit (Calico & Verily)

Wear OS: So lässt sich die Smartwatch als virtuelle Maus und Tastatur für Desktop & Smartphone nutzen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.