Pixel 4: Offizielles Werbevideo leakt Googles neue Soli-Radarsteuerung mit allen Möglichkeiten im Einsatz

pixel 

In zwei Wochen wird Google die Pixel 4-Smartphones vorstellen und mit dieser Generation eine Reihe von Neuerungen einführen. Neben der schon im Vorfeld sehr interessanten Google Rekorder-App steht vor allem die Soli-Radartechnologie im Fokus, mit deren Hilfe sich die Smartphones mit Gesten steuern lassen sollen. Nun wurde ein neuer Google-Werbespot geleakt, in dem die drei Hauptgesten gezeigt werden.


Die Pixel 4-Smartphones werden sehr viele Neuerungen mit sich bringen, die sowohl auf Hardware- als auch auf Software-Seite zu finden sein werden. Die bereits bekannten Neuerungen reichen mittlerweile von der deutlich verbesserten Kamera über das neue Display und die Gesichtserkennung bis hin zu den automatischen Untertiteln und der lebensrettenden Notfall-Info App. Nun bekommen wir einen sehr genauen Blick auf das Soli-Radar.

pixel 4 soli

Pixel 4: Alle Spezifikationen, Pressefotos, Lieferumfang, Preise & Verfügbarkeit von Googles neuen Smartphones

Google hat einige Jahre lang an der Soli-Technologie gearbeitet und wird diese erstmals mit den Pixel 4-Smartphones, aber vermutlich auch mit anderen Geräten präsentieren. Mittlerweile ist bekannt, dass die Radar-Technologie in fast allen europäischen Ländern angeboten werden kann (DACH ist dabei) und zu Beginn vor allem für die Musik-, Wecker- und auch Anrufsteuerung eingesetzt werden kann.

Soli wird es ermöglichen, eine Geste über dem Smartphone auszuführen, worauf dieses dann reagieren kann. Wie die folgenden Videos aus dem geleakten Werbespot zeigen, wird es in der ersten Generation aber wohl nur für sehr grobe Gesten mit einem virtuellen Wisch über dem Display funktionieren. Alle Gesten haben gemeinsam, dass sie sowohl mit der gesamten Hand als auch mit einem einzelnen Finger und in einigen Fällen auch aus einer beliebigen Richtung ausgeführt werden können.

In den Werbespots ist zu sehen, dass sich ein Alarm ausschalten lässt, ein Telefonanruf ablehnen lässt und auch ein Musiktitel bei YouTube Music überspringen lässt. Damit erschöpft sich der Werbespot dann auch schon wieder.



Pixel 4 Soli Wecker ausschalten

Pixel 4 Soli Anruf ablehnen

Pixel 4 Soli YouTube Music Titel wechseln



Pixel 4 der vollständige Soli-Werbespot

Vermutlich wird dieser Werbespot viele Menschen enttäuschen, denn so praktisch das in einigen wenigen Fällen auch sein wird, so unnötig ist es dann meiner Meinung nach schlussendlich auch. Für neue Kunden, die sich für ein Pixel 4 entscheiden, ist das eine nette Zugabe, wer sich aber etwas länger damit beschäftigt hat, hat vermutlich mehr erwartet. Googles Soli-Chip hat deutlich mehr Möglichkeiten und kann auch sehr feine Bewegungen erkennen. Entweder liefert Google das per Update nach oder der Mini-Chip im Pixel 4 ist dazu noch nicht in der Lage.

Solche Möglichkeiten zur Gestensteuerung gab es außerdem schon bei sehr vielen anderen Smartphones – und das schon vor Jahren. Andere Geräte regeln das über die Frontkamera, was aber in den meisten Fällen kein großes Problem ist. In allen Fällen findet auf dem Smartphone gerade ein Ereignis statt (Wecker & Telefon), sodass das kurze Einschalten der Frontkamera den Akku nicht zu sehr belastet. Für YouTube Music hingegen tut es auch ein etwas stärker ausgebauter Abstandssensor.

Aber vielleicht liefert Google ja noch DIE große Überraschung nach…

» Pixel 4: Neue Google Rekorder-App mit Transkribierung und Suchfunktion für Sprachaufnahmen (Download)

» Pixel 4: Google bringt automatische Untertitel zu Android 10 – so funktionieren die Live Captions (Screenshots)

[9to5Google]

Microsoft Surface Duo: Microsoft zeigt klappbares Android-Smartphone mit zwei Displays (Galerie + Video)

Tag der Deutschen Einheit 2019 Google Doodle


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel 4: Offizielles Werbevideo leakt Googles neue Soli-Radarsteuerung mit allen Möglichkeiten im Einsatz"

  • Naja, was habt Ihr von einem Werbespot erwartet? Was genau hätte gezeigt werden sollen? Das Gezeigte ist doch völlig okay und die Ausschöpfung der Möglichkeiten hängt ja auch von den App-Entwicklern ab. Der Vergleich das es früher schon Smartphones gab, die über die Kamera zur Gestensteuerung animiert wurden, ist etwas dünn. Die Radartechnik funktioniert zB auch bei völliger Dunkelheit und Abseits einer Kameralinse. Ich persönlich freue mich auf dieses Feature, vor allem beim Auto fahren oder wenn ich gerade das Gerät nicht anfassen kann, zB. beim kochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.