Google Maps: Halloween – Google zeigt fünf schaurige Aufnahmen bei Streetview & die Erklärungen

maps 

Der Monat Oktober ist fast vorüber und am morgigen 31. Oktober ist Halloween, das natürlich gerade bei einem amerikanischen Unternehmen wie Google eine große Rolle spielt. Das Team von Google Maps zeigt anlässlich des Kürbisfestes eine Liste von fünf schaurigen Orten in Google Maps Streetview, die auf den ersten Blick vielleicht etwas „merkwürdig“ wirken, aber für die das Team stets eine logische Erklärung parat hat.


Wer die gesamte Welt fotografiert, der muss auch damit rechnen, einige schaurige Dinge vor die Kamera zu bekommen. Das musste auch das Team von Google Maps Streetview feststellen und hat nun Aufnahmen von fünf Orten veröffentlicht, die zwar nicht wirklich „schaurig“, aber dennoch interessant anzusehen sind. Insbesondere bei den ersten Dreien kann man ohne Erklärung kaum auf die Lösung kommen – die das Streetview-Team aber stets direkt parat hat. Schon im Jahr 2017 hatte man Spukhäuser auf Google Maps gezeigt, von denen auch heute noch viele Aufnahmen zu sehen sind.

halloween doodle 2019

Ein Portal zu einer anderen Dimension

google maps streetview dark bridge

Diese Aufnahmen sind tatsächlich echt, unbearbeitet und in der Form in Google Streetview zu finden. Was aussieht wie ein Grafikfehler erklärt sich durch die Kombination aus der dunklen Umgebung und wenig Licht. Das ist zwar auch in vielen anderen Tunneln der Fall, aber an dieser Stelle scheint es bei den Streetview-Kameras wohl ganz besondere Auswirkungen zu haben.

» Die Aufnahmen in Streetview

Ein tragisches Unglück

google maps streetview plane

Immer wieder tauchen Flugzeuge in Google Maps auf, aber in diesem Fall wirkt es tatsächlich so, als wenn das Flugzeug im Ganzen im See versunken ist. Das erklärt sich dadurch, dass die Satellitenaufnahmen stets aus mehreren Layern zusammengebaut werden, wobei sehr schnelle Objekte dann möglicherweise nur auf einem Foto sichtbar sind und blass erscheinen.

» Das Flugzeug in Streetview



Das Tor zum Reich der Geister

google maps streetview dark camera

Das ist wirklich die interessanteste Aufnahme, auch wenn die Erklärung am simpelsten ist: Das Fahrzeug fährt nicht durch einen verwunschenen Wald, sondern der Fahrer hat lediglich die vergessen, die Abdeckung von der Kamera zu nehmen. Da die Abdeckung winzige Löcher hat, die direkt vor der Kamera waren, ergeben sich diese Erscheinungen.

» Die kuriose Aufnahme in Streetview

Geister im Museum

google maps streetview ghost

Ein Geist im Museum? Wäre eigentlich passend, aber dafür ist er dann wohl doch zu modern gekleidet. Tatsächlich handelt es sich um den bekannten Panorama-Effekt, für den viele Fotos automatisch zusammengeschnitten werden. Da sich der Herr auf dem Bild nur auf einer Aufnahme, aber nicht auf der anderen, befand, kam am Ende ein solches Bild dabei heraus, das in der Form häufig in Streetview zu finden ist – genauso wie halbe Autos.

» Die Museumsgeister in Streetview



Die Dunkle Seite im Vorgarten

google maps streetview darth vader

Google Streetview gibt es nicht nur auf der Erde, sondern war auch schon vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis verfügbar. Dabei wurde herausgefunden, dass selbst ein dunkler Sith Lord irgendwann einmal den Müll herausbringen und die Hausarbeit erledigen muss. Das erfordert wohl keine weitere Erklärung 😉

» Darth Vader in Streetview


» Der Artikel im Google-Blog

Mehr zu Halloween
» Google Fotos: Neuer Suchparameter findet alle eure Halloween-Fotos & Easteregg mit Halloween-Kürbis

» Google Duo: Schaurig schön – der Videomessenger bekommt neue Effekte für Halloween & Diwali (Videos)

» Willkommen auf dem Google-Friedhof: Google erinnert mit Halloween-Deko an viele eingestellte Produkte

Halloween bei Google & YouTube: Die Top 5 Halloween-Kostüme & Schminktipps für Harley Quinn, Es & Co.

halloween doodle 2019


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.