Google Assistant: Googles Designer testen eine völlig neue Oberfläche für den Assistant-Feed (Screenshots)

assistant 

Der Google Assistant steht nicht nur im Zentrum des Smart Home, sondern ist auch auf dem Smartphone bekanntlich nur einen Touch oder eine Sprachanweisung entfernt. Nachdem erst kürzlich eine größere Veränderung in der Chat-Ansicht getestet wurde, die auf Unklarheiten in den Sprachbefehlen hinweisen kann, steht wohl auch der Feed vor einem sehr großen Umbau. Mindestens ein Nutzer konnte die völlig neue Oberfläche nun schon testen.


Mit dem Google Assistant versucht Google seit einigen Jahren, dem Nutzer nicht nur alle Anfragen zu beantworten und Anweisungen auszuführen, sondern auch wichtige Informationen zur Verfügung zu stellen, bevor dieser überhaupt danach fragt. Was früher Google Now war, ist heute eine Mischung aus dem Google Discover Feed sowie dem vermutlich nur von wenigen Nutzern beachteten Assistant Feed. Dieser dürfte bald schon wieder umgebaut werden.

google assistant logo

Der Google Assistant Feed ist ein separater Tab in der Assistant-App auf dem Smartphone und ist grundlegend auch dafür verantwortlich, die Smart Displays zu befeuern und Informationen darzustellen – wenn auch in ganz anderer Form. Jetzt testen die Designer nicht nur eine völlig neue Oberfläche des Google Assistant Feed, sondern auch eine alternative Sortierung und Kategorisierung der einzelnen Einträge. Statt nach Relevanz (oder gefühlt nach Zufall), kommt nun eine chronologische Reihenfolge zum Einsatz.

google assistant feed new design

Alle Informationen werden grundlegend in die drei Kategorien „Heute“, „Nächste Woche“ und „Später im nächsten Monat“ angeordnet – so hat der Nutzer einen guten Überblick darüber, welche wichtigen Dinge in der nächsten Zeit anstehen. Vielleicht ist das auch eher die Aufgabe des Google Kalender, aber bei einer solchen Kategorisierung wird es eben auch für den Nutzer leichter, sich auf einen Informationsfluss einzustellen.



Die erste Kategorie mit den heutigen Informationen ist standardmäßig ausgeklappt und auch alle Listen lassen sich sehr einfach einklappen bzw. ausklappen. In obigem Video könnt ihr sehen, wie sich der neue Feed „anfühlt“ und die Informationen sehr leicht anzeigt und natürlich auch die bisherigen Features wie etwa das seitliche Scrollen enthält. Interessant ist auch, dass selbst die einzelnen Karten wieder ausgeklappt werden können und somit noch weitere Informationen zeigen. Der Nutzer kann also immer tiefer einsteigen.

Aber nicht nur an der Oberfläche wurde gebastelt, sondern auch an den einzelnen Einträgen. Zwar ist hier nur das Wetter zu sehen, aber dieses hebt sich doch schon sehr deutlich vom Rest der anderen Karten ab und hat ein optisch ansprechendes Design erhalten. Ob sich die Hintergrundfarbe auf die aktuelle Wetterlage bezieht, so wie das in der Google Websuche der Fall ist, lässt sich leider nicht sagen. Es wirkt aber eher nicht so.

Das neue Design dürfte noch etwas Vorarbeit benötigen und ist wohl nur testweise für einige Nutzer freigeschaltet. Würde sich auch sehr gut für den Google Assistant Ambient Mode machen.

Siehe auch
» Smart Home: Zwischen Komfort und Privatsphäre-Albtraum – die Tücken & Probleme der Smart Speaker

» Google Kalender: Endloses vertikales Scrollen durch die Monatsansicht wird getestet – so sieht es aus (Video)

Globale Gesichtserkennung: Neues Google-Produkt soll Promi-Gesichter erkennen und zuverläsig zuordnen


DeepMind: Künstliche Intelligenz der Google-Schwester gewinnt 99 Prozent aller Spiele in StarCraft II (Video)

[9to5Google]

halloween doodle 2019


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.