Google Assistant: So funktioniert der neue Ambient Mode auf dem Tablet & Smart Display (Hands-on Video)

assistant 

Vor wenigen Tagen wurde der Google Assistant Ambient Mode angekündigt und wird zu Beginn nur auf sehr wenigen Geräten ausgesuchter Hersteller zur Verfügung stehen. Schon vor der Ankündigung sorgte der Modus für Begeisterung und vermutlich wird Google diese Oberfläche zum Standard für viele Geräte erklären. Doch bis es soweit ist, zeigen wir euch nun ein Hands-on mit der neuen Assistant-Oberfläche.


Der Google Assistant steht auf sehr vielen Plattformen zur Verfügung und kann entweder per Sprachbefehl oder in Form des bekannten Chatverlaufs angesprochen werden. Doch Google möchte den Assistenten noch in viele weitere Bereiche des digitalen Alltags bringen und vor allem die passive Nutzung stärken – und der Ambient Mode soll das Mittel dafür sein. Außerdem platziert sich der Assistant noch zentraler im Mittelpunkt des Smart Home.

google assistant ambient mode tablet

Eine abgewandelte Form des Google Assistant Ambient Mode ist schon seit dem vergangenen Jahr bei den Smart Displays zu finden, die sich derzeit aber noch nicht ganz so schnell verbreiten wie z.B. die Smart Speaker. Weil sich diese Displays vor allem mit Tablets vergleichen lassen, bringt Google diesen Ambient Mode nun auch auf Tablets sowie Smartphones und schafft eine einheitliche Oberfläche zur Darstellung aller wichtigen Informationen, Aufgaben und Steuerelementen für das Smart Home.

Leider wird der Google Assistant Ambient Mode in der ersten Welle nur für sehr wenige Geräte zur Verfügung stehen und vermutlich werden auch auf dem großen ‚Made by Google‘-Event am 15. Oktober noch einige neue Google-Geräte angekündigt, auf denen dieser Modus nutzbar sein wird. Ein Smart Display aus dem Hause Google Nest steht an, die Pixel 4-Smartphones werden ziemlich sicher bedacht aber bei Tablets könnte es schwierig werden.

Wer nun den Google Assistant Ambient Mode in Aktion sehen möchte, kann sich folgendes Hands-on Video anschauen, das viele Bereiche der Oberfläche zeigt und auch einen Vergleich zwischen dem Tablet und dem Smart Display anstellt.



Wie sehr gut zu sehen ist, stehen die Tablets den Smart Displays in nichts nach und bringen dank des Ambient Mode den gleichen Funktionsumfang mit. Der Unterschied ist eben, dass das Tablet mitgenommen und für andere Dinge verwendet werden kann, während das Smart Display allein schon aufgrund des notwendigen Stromkabels stets an Ort und Stelle bleibt. Grundsätzlich ist ein Tablet mit einem Ständer oder einer anderen Haltung aber nun kaum noch von einem Smart Display zu unterscheiden.

Grundsätzlich könnte der Ambient Mode auch an vielen anderen Stellen zum Einsatz kommen – etwa auf dem Smart TV, vielleicht in raffiniert verkleinerter Form auf der Smartwatch oder warum nicht auch als Startseite für das große Display im Auto? Dort ist der Google Assistant mit dem Driving Mode sowie das neue Android Auto mit zentral platziertem Google Assistant ebenfalls schon bald vertreten. Es wäre nicht verwunderlich, wenn diese rund um den Assistenten gestrickte Plattform in Zukunft stark erweitert wird.

Mehr Informationen und Aussichten rund um den Google Assistant Ambient Mode findet ihr in folgenden Artikeln:

» Google Assistant: Ambient Mode und Driving Mode – mit passiver Nutzung auf den Spuren von Google Now

» Google Assistant Ambient Mode: Google kündigt erste Geräte mit der neue Always on-Oberfläche an

» Google Assistant: Google macht das Licht aus – Dark Mode für den Assistenten und Websuche wird ausgerollt

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.