Smart City kommt: Die Google-Schwester Sidewalk Labs will einen kompletten Stadtteil errichten (Galerie)

alphabet 

Schon seit weit über einem Jahr ist bekannt, dass die Google-Schwester Sidewalk Labs einen neuen Stadtteil in Kanada errichten möchte und sich seit langer Zeit in der Planungsphase befindet. Ende 2018 wurden die ersten Pläne vorgestellt und jetzt hat das Unternehmen noch einmal ordentlich nachgelegt und Pläne für ein sehr viel größeres Gebiet eingereicht. Das sorgt für Kritik, denn sowohl die Bürger als auch die Stadtverwaltung fühlen sich ein wenig über den Tisch gezogen.


Alphabet-CEO Larry Page träumt schon seit langer Zeit davon, einen ganzen Stadtteil neu zu errichten, mit Blick auf alle modernen Technologien und Möglichkeiten. Diese Aufgabe sollen die Sidewalk Labs erfüllen und sind tatsächlich seit langer Zeit im Rennen um ein großes Areal in Kanada. Jetzt wurden neue Pläne veröffentlicht, sich die Alphabet-Tochter den neuen Stadtteil vorstellen kann, der deutlich über das bisherige Quayside hinausgeht.

alphabet sidewalk labs smart city

Sidewalk Labs hat nun neue Pläne für den River District veröffentlicht, der direkt an Quayside angrenzt und somit einen deutlich größeren Stadtteil ergeben würde. Auch hier sollen natürlich modernste Technologien zum Einsatz kommen, wie etwa smarte Verkehrssysteme, Fiberglass-Leitungen in allen Gebäuden, Straßen mit dem Fokus auf Fußgänger und Radfahrer und natürlich auch autonomen Fahrzeugen. Die Bilder sind noch in einem frühen Stadium, aber die endgültigen sollen auch erst im kommenden Jahr eingereicht werden.

alphabet future city

Bekommt Sidewalk Labs den Zuschlag, könnte man den neuen Stadtteil bis Ende 2026 aufbauen, so sehen es zumindest die Pläne vor. Sidewalk Labs selbst will 1,3 Milliarden Dollar in das Projekt investieren und hofft auf weitere 38 Milliarden Dollar von privaten Investoren. Wie das Unternehmen damit genau Geld verdienen möchte, ist derzeit allerdings nicht bekannt – aber darum geht es bei Alphabet bekanntlich häufig erst in zweiter Linie.



Kritik gibt es vor allem deswegen, weil ursprünglich nur vom knapp 5 Hektar großen Quayside die Rede war, doch tatsächlich hat Sidewalk Labs mal eben eine sehr viel größere Fläche verplant und wird sich um die Bebauung dieser gesamten Region bewerben. Jetzt geht es um 141 Hektar und damit mehr als das 28-fache. Offenbar malt man sich dabei aber gute Chancen aus, denn beide Stadtteile sind unmittelbar miteinander verbunden – wenn alles vom gleichen Planer kommt, hat das natürlich Vorteile.

Als gewichtigstes Argument schickt man die Schwester Googles ins Rennen. Google will den kanadischen Hauptsitz nach Villiers West verlegen, dem von Sidewalk Labs geplanten neuen Stadtteil. Das aber natürlich nur unter der Bedingung, dass Sidewalk auch den Zuschlag bekommt. Vielleicht nicht die feine englische Art, aber Alphabet weiß offenbar, wie man die eigenen Stärken einsetzen kann.

Mehr Informationen zum gesamten Projekt findet ihr auf der sehr ausführlichen Sidewalk Toronto-Webseite. Hier folgen nun noch einige von Sidewalk veröffentlichte Renderbilder rund um den neuen Statteil.

alphabet future city 2

alphabet future city 3



alphabet future city 4

alphabet future city 5

Siehe auch
» Sidewalk Labs: Die Google-Schwester veröffentlicht ihre Pläne für die erste Smart City ‚Quayside‘

» Risikofaktoren für Google-Aktionäre: Alphabet warnt vor den Folgen der Künstlichen Intelligenz


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.