Fuchsia vor dem Start: Ehemaliger Apple-Manager soll Googles neues Betriebssystem anschieben

fuchsia 

Seit mindestens zwei Jahren arbeitet Google am neuen Betriebssystem Fuchsia und dürfte sich, zumindest hat es den Anschein, auf der Zielgeraden für die Veröffentlichung der ersten Version befinden. Jetzt hat Google einen Apple-Manager abgeworben, der sogleich öffentlich verkündet hat, bei seinem neuen Arbeitgeber dafür verantwortlich zu sein, das kommende Betriebssystem Fuchsia auf den Markt zu bringen. So öffentlich wurde bisher selten über Fuchsia gesprochen.


Es gibt bei Google zwei ganz unterschiedliche Strategien für die Produktentwicklung: Entweder gibt es strenge Geheimhaltung bis zum Rollout oder Start oder man kündigt Neuerungen schon sehr frühzeitig an und bereitet Nutzer und Entwickler auf Änderungen vor. Bei Fuchsia ist es eine Mischung aus beidem, denn obwohl das Betriebssystem öffentlich entwickelt wird und das Projekt offen zugänglich ist, wird offiziell nicht darüber gesprochen und auch nichts kommentiert. Aber das wird sich bald ändern.

fuchsia logo

Google hat nun den Apple-Manager Bill Stevenson verpflichtet, der bei seinem ehemaligen Arbeitgeber vor allem am OS X-Ökosystem gearbeitet hat. Er begann 2004 als „Product Release Engineer“, hatte später die Kontrolle über viele Mac-Applikatioen mit Cloud-Bezug und war seit 2012 für den Release aller Apple-Betriebssystem auf dem Desktop verantwortlich. Der Mann weiß also, wie man ein Desktop-Betriebssystem auf den Markt bringt und auch die Cloud ist für ihn kein Fremdwort.

bill stevenson fuchsia

Seinen Wechsel hat er nun verkündet und dabei auch gleich sein neues Aufgabengebiet verraten. Er wird dafür verantwortlich sein, das „neue Google-Betriebssystem Fuchsia auf den Markt zu bringen“. Für Fuchsia-Beobachter ist das nur ein unscheinbarer Nebensatz, für den aktuellen Umgang mit dem Projekt (siehe oben) ist das aber fast schon mit einer offiziellen Ankündigung gleichzusetzen. In jedem Fall kann man sich nun schon zu 99 Prozent sicher sein, dass das Projekt nicht mehr gekippt, sondern jetzt auf Schiene gebracht wird.

Schon im letzten Jahr gab es viele interessante Personalien rund um Fuchsia.



Laut einem im vergangenen Jahr geleakten Zeitplan hat Herr Stevenson zumindest im Bereich Desktop noch etwas Zeit. Fuchsia wird aller Wahrscheinlichkeit nach auf den Smart Displays Premiere feiern – vielleicht sogar noch in diesem Jahr. Erst ein Jahr später, das wäre dann 2020, soll der Weg auf den Desktop eingeschlagen werden. Für das darauf folgende Jahr 2021 wird dann mit der Ablösung von Android gerechnet.

In den letzten Wochen gab es vor allem Informationen über neue Testgeräte, die mittlerweile schon aus Produkten bestehen, die sich am Markt befinden. Zuletzt gab es Informationen über Smart Displays und sogar auf das aktuelle Flaggschiff Pixel 3 XL hat es Fuchsia schon geschafft. Obiger Zeitplan sieht aber auch nur den öffentlichen Release vor und spricht nicht von den lange vorher startenden Testphasen.

Wir dürfen sehr gespannt sein, wie es mit Fuchsia weitergeht. Die aktuelle Personalie lässt aber darauf hoffen, dass das Projekt weit genug vorangeschritten ist, um schon bald der Öffentlichkeit bzw. zumindest den interessierten Entwicklern auf der Google I/O präsentiert werden zu können. Wir halten euch natürlich weiter auf dem Laufenden.

» Fuchsia steht in den Startlöchern: Alle Informationen rund um Googles neues Betriebssystem

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Fuchsia vor dem Start: Ehemaliger Apple-Manager soll Googles neues Betriebssystem anschieben"

  • Ich motze ja (wie ich finde) zurecht und viel über Google weil ich halt oft kein Blatt vor den Mund nehmen kann. ABER ich muss sagen, dass ich mich saumässig auf Fuchsia freue! Auch habe ich mich, nach meinem Microsoft Ausflug im März diesen Jahres wieder zurück zum Fulltime Google User entwickelt. Ich nutze alles von Google exzessiv wie 2TB GDrive oder auch Services wie Docs (damit habe ich sogar mehrere Bücher geschrieben) und das Google Sites finde ich auch super praktisch. Google ist trozu dem megamist und den lächerlichen Entscheidungen die sich gegen die User und gegen jedlichen Verstand treffen immer noch DIE TECH FIRMA SCHLECHTHIN, die mein Leben in ALLEN belangen unterstützt. Sei es durch Android, Google Docs, Fit, Music (Nur Google Music, weil YouTube Music ist absoluter müll), Keep, Kalender, GMail, Photos, GDrive, Kontakte und vielem mehr . Als alwaysOn User freue ich mich mega auf Fuchsia und wenn es so kommt wie gehofft, wird das ein Meilenstein . Ich hoffe soooooo sher, dass die Bastelbuben bei Google es nicht wieder versemmeln !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.