Werbeblocker-Blocker im Chrome-Browser: Ghostery-Entwickler erwägt Kartellklage gegen Google

chrome 

Wie gestern bekannt wurde, plant Google derzeit große Änderungen am Chrome-Browser, die dazu führen könnten, dass viele Werbeblocker nicht mehr nutzbar sind. Das hat wenig überraschend für sehr viel Aufregung gesorgt, auch wenn noch längst nichts entschieden und in trockenen Tüchern ist. Jetzt hat der erste Adblocker-Anbieter angekündigt, eine Kartellklage gegen Google zu erwägen, wenn diese Blockade tatsächlich umgesetzt wird.


Werbeblocker gehören für viele Nutzer zur Standardausrüstung im Web und dürfen in keinem Browser fehlen. Im Chrome-Browser könnte aber bald die Situation eintreten, dass die Blocker ihrer Aufgabe nicht mehr nachgehen können. Der Grund ist eine geplante Änderung unter der Haube des Browsers, die aus Sicherheitsgründen erwägt wird, aber große Auswirkungen hätte. Details dazu findet ihr in diesem Beitrag.

chrome logo

Richtig ins Rollen gebracht wurde die Browser-Angelegenheit vom Entwickler des populären uBlock Origin, aber es gibt auch noch andere große Adblocker, die davon genauso betroffen wären. Jetzt hat sich das Unternehmen hinter Ghostery zu Wort gemeldet und droht Google ganz offen damit, eine Kartellklage zu erwägen, wenn der Browser den Blockern die Funktionsgrundlage nimmt. Über die Erfolgsaussichten kann man jetzt höchstens spekulieren, aber allein schon die Drohung zeigt, dass es sich hier um eine extrem heikle Angelegenheit handelt.

This would basically mean that Google is destroying ad blocking and privacy protection as we know it. They pretend to do this for the sake of privacy and browser performance, however in reality, users would be left with only very limited ways to prevent third parties from intercepting their surfing behavior or to get rid of unwanted content. Whether Google does this to protect their advertising business or simply to force its own rules on everyone else, it would be nothing less than another case of misuse of its market-dominating position.

Google versucht aktuell noch die Lage zu beruhigen und betont, dass es sich derzeit nur um Planungen handelt und dass man die Entwickler-Community einbeziehen wird:

These changes are in the design process, as mentioned in the document and the Chromium bug. We want to make sure all fundamental use cases are still possible with these changes and are working with extension developers to make sure their extensions continue to work.

» Das Aus für viele Werbeblocker? Google Chrome könnte populären Adblockern den Stecker ziehen

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket