Google-Anzeigen auf Werbedisplays: Google will in Deutschland in den Markt der Außenwerbung einsteigen

google 

Den Markt der Onlinewerbung hat Google seit vielen Jahren fest im Griff und verdient mit den eigenen Werbeprodukten von Quartal zu Quartal viele Milliarden Dollar. Doch Google ist nicht nur in der Onlinewerbung aktiv, sondern in einigen Teilen der Welt auch in verwandten Branchen wie etwa der Außenwerbung. Laut einem Bericht plant man nun auch den Einstieg in den deutschen Markt und will tausende Werbeflächen bespielen.


Das Werbegeschäft wurde gerade erst neu strukturiert, funktioniert grundsätzlich aber seit vielen Jahren nach dem gleichen Prinzip: Werbepartner buchen bei Google Werbeanzeigen, die dann in der Websuche, bei YouTube, auf externen Webseiten, in Apps und an einigen weiteren Stellen erscheinen können. Durch die Verbreitung der Produkte AdWords und DoubleClick (die nun unter der Bezeichnung „Google Ads“ laufen) bekommen Werbepartner damit praktisch eine 100%ige Reichweite unter allen Internetnutzern.

google outdoor billboard

Laut einem Bericht möchte Google nun auch in Deutschland in den Markt der Außenwerbung einsteigen und die Werbeanzeigen hierzulande auch außerhalb des Internets anzeigen. Aber natürlich sollen keine klassischen Plakate geklebt werden, sondern es geht um die vielen digitalen Werbebildschirme, von denen in Deutschland derzeit etwa schon 110.000 Stück existieren sollen. Sie finden sich in Bahnhöfen, Einkaufszentren, aber auch in Fußgängerzonen oder anderen stark frequentierten Wegen.

Google soll derzeit auf der Suche nach Partnern sein, die solche Bildschirme betreiben, könnte aber sicherlich auch ein eigenes Netz aufbauen bzw. das bestehende erweitern. Weitere Details gibt es derzeit noch nicht und das Unternehmen wollte sich auch nicht zu diesen Berichten äußern. Grundsätzlich wäre es aber nicht nur als Werbefläche interessant, denn diese Geräte könnten auch WLAN-Hotspots anbieten oder den Menschen anderweitig nutzen, um mehr Aufmerksamkeit zu generieren.

In einigen Ländern testet Google solche Systeme bereits seit Jahren, sie spielen aber nur eine sehr kleine Rolle im Werbegeschäft. In Deutschland setzt der Marktführer Ströer derzeit etwa 115 Millionen Euro pro Jahr nur mit diesen Displays um.

Siehe auch
» New York: Google mietet größte Videoleinwand der Welt
» Umfangreiche Kooperation mit Unity: Googles Werbebanner kommen in viele große Spieletitel
» LinkNYC: Alphabet-Tochter Sidewalk Labs baut in New York City das größe WLAN-Netzwerk der Welt
» New York: Google verwandelt Videoleinwand am Times Square in Androidify-Spielfläche
» Google outdoor Werbung

[Spiegel]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.