Viele Verbesserungen für Chrome OS angekündigt: Linux-Apps, Gboard, App Shortcuts & Bild-in-Bild

chrome 

Viele große Google-Dienste haben im Zuge der Google I/O neue Features bekommen oder werden sie in naher Zukunft bekommen, wobei natürlich auch das immer mehr im Mittelpunkt stehende Betriebssystem Chrome OS nicht gefehlt hat. Die meisten Verbesserungen wurden allerdings noch nicht umgesetzt und beziehen sich schwerpunktmäßig vor allem auf die Android-Apps unter Chrome OS. Die wichtigste Ankündigung war aber die native Unterstützung von Linux-Apps.


Bei Chrome OS geht derzeit ordentlich was voran: Gerade erst wurde auf der Google I/O die Unterstützung von Linux-Apps angekündigt, die das Betriebssystem im Laufe der nächsten Jahre wohl einen ordentlichen Push geben könnten. Aber auch Android spielt immer eine immer größere Rolle und wird durch eine angepasste Oberfläche immer tiefer in das Betriebssystem integriert. Am Ende haben wir eine Multi-Betriebssystem-Plattform. Hier einmal eine kleine Sammlung von angekündigten oder entdeckten Neuerungen.

Speicherkartenzugriff für Android-Apps

chrome os sd karte

Chrome OS kann in der aktuellen Beta 67 nun auch auf eine mögliche Speicherkarte im Chromebook zugreifen. Da Chromebooks traditionell eher wenig internen Speicher mitbringen, besitzen die meisten einen SD-Slot. Derzeit scheint es zwar ein Nur-Lesen zu sein, aber der Anfang für den vollständigen Zugriff ist erst einmal getan. Da es auch unter Android auf dem Smartphone lange gedauert hat, ist die langsame Umsetzung auch hier keine große Überraschung.

Drag and Drop

Drag and Drop gehört bei einem Desktop-Betriebssystem zum Standard und ist ein selbstverständliches Feature. Auf der I/O haben die Entwickler bestätigt, dass das sehr bald auch für die Android-Apps gelten wird. Damit lässt sich dann z.B. ein Bild aus einem Chrome-Fenster in eine Android-App schieben. Ob das auch umgekehrt funktionieren wird, geht aus der Ankündigung leider nicht hervor.



Bild-in-Bild

Google testet derzeit einen Bild-in-Bild-Modus im Chrome Browser, der sich bis jetzt aber noch nicht ohne Umwege aktivieren lässt. Damit lassen sich dann Videos aus einer Webseite herauslösen, als schwebendes Videofenster anzeigen und sogar aus dem Browser herausschieben, so als wenn eine lokale Datei in einer anderen App wiedergegeben werden würde. Diese Funktion wird genauso auch ihren Weg in Chrome OS finden. Der Zeitplan ist allerdings nicht bekannt.

Gboard für Chrome OS

Gboard

Googles Tastatur-App Gboard erfreut sich großer Beliebtheit und wird ständig mit neuen Features aktualisiert. Ab September, etwa bei Version 69, soll die Tastatur-App auch ihren Weg in Chrome OS finden. Diese Version soll alle bekannten Features mitbringen und somit auch die Eingabe von Emojis, GIFs & Co. unterstützen.

Schnellere Stifteingabe

Chrome Stylus

Manche Chromebooks werden mit einem Stift bzw. Stylus ausgeliefert, der das direkte Zeichnen auf das Display ermöglicht. Allerdings fühlt sich das bisher noch nicht ganz natürlich an, da es bis zu 100 Millisekunden dauern kann, bis der gezeichnete Punkt tatsächlich auf dem Display erscheint. In Zukunft möchte man diesen Wert stark senken und möchte dafür vor allem eine Künstliche Intelligenz einsetzen, die den nächsten Strich bereits erkennen kann. Damit hat Google ja bereits viele Erfahrungen gesammelt – siehe: Quick Draw, Auto Draw und Scrying Pen.



App Shortcuts

chrome os app shortcuts

App Shortcuts gehören unter Android mittlerweile zum Standard und bieten im Menü weitere Optionen an, um etwa direkt zu einer bestimmten Stelle zu springen oder eine andere Aktion auszuführen. Diese Verknüpfungen sollen ab Version 69, die im September erscheinen wird, auch in Chrome OS zur Verfügung stehen und die Apps somit noch nativer als bisher unterstützen.

Siehe auch
» Wie bei Android: Google testet Verschmelzung von Benachrichtigungen & System-Menü in Chrome OS
» Revolution: Chromebooks können in Zukunft auch Linux-Apps ausführen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.