Wie bei Android: Google testet Verschmelzung von Benachrichtigungen & System-Menü in Chrome OS

chrome 

Googles zweites Betriebssystem Chrome OS wurde ursprünglich für den Desktop konzipiert und unterscheidet sich deswegen in einigen Punkten grundsätzlich vom Smartphone-Betriebssystem Android. Eines dieser Unterschiede ist die Anzeige von Benachrichtigungen, die zwar ihr Design aber nicht ihre Umsetzung im Laufe der Jahre geändert haben. In der Canary-Version wird nun eine Verschmelzung der Benachrichtigungen mit dem System-Menü getestet.


Chrome OS und Android sind längst keine getrennten Ökosysteme mehr und haben viele Überschneidungen: Das Desktop-Betriebssystem kann nun schon seit längerer Zeit Android-Apps ausführen und hat sich mit dieser Möglichkeit nun auch den Weg als Tablet-Betriebssystem geebnet. Erst vor wenigen Tagen wurde das erste Tablet mit Chrome OS vorgestellt, das wohl auch längst nicht das Letzte in der Reihe sein wird. Deshalb muss nun auch die Anpassung an die Oberfläche von Android weiter fortgesetzt werden.

chrome os notification

Die Benachrichtigungen in Chrome OS haben sich, bis auf die Optik, seit der Einführung nicht verändert: Wenn eine neue Benachrichtigung eintrifft, wird sie am Rand unten rechts in einer Blase angezeigt und bleibt dort für einige Sekunden bestehen. Anschließend wird sie wieder ausgeblendet und taucht auch nicht mehr wieder auf. Wer also kurz nicht hinsieht, verpasst die Benachrichtigungen und wird nicht mehr darauf hingewiesen.

Jetzt wird eine alternative Umsetzung getestet, bei der die Benachrichtigungen dauerhaft angezeigt bzw. abgelegt werden. Den dafür notwendigen Platz haben die Designer im System-Menü gefunden, das ebenfalls gerade erst ein neues Design bekommen hat. Platziert werden die Benachrichtigungen über diesem Menü, so dass bei umfangreichen Notifications mit einem Bild (so wie auf obigem Screenshot) auch schon einmal die gesamte vertikale Fläche eingenommen werden kann.

Die Umsetzung ist derzeit noch nicht perfekt, aber es handelt sich auch erst um einen vom Nutzer zu aktivierenden Test im Canary Channel, also um eine sehr frühe Phase. Langfristig dürfte sich das aber wohl durchsetzen, da die Nutzer die Benachrichtigungen genau an dieser Stelle erwarten werden.



So lässt sich das Experiment aktivieren

  1. Ihr benötigt die aktuellste Version von Chrome OS Canary
  2. Öffnet chrome://flags
  3. Jetzt den Punkt #enable-system-tray-unified aktivieren
  4. Chrome OS neu starten
  5. Jetzt sollte die Verschmelzung UND das neue Design aktiviert sein

Interessanterweise hat das Chrome-Team damit einfach nur die Anordnung von Android umgedreht, wo das Menü Oben und die Benachrichtigungen Unten sind. Da es aber auch vom unteren Rand und nicht vom Oberen geöffnet wird, macht es Sinn, dass sich das Menü stets an der gleiche Stelle befindet und die Benachrichtigungen je nach Masse eine variable Position bekommen.

Mit dem zunehmenden Einsatz als Android-Ersatz auf den Tablets, auf denen dann auch sehr viele Android-Apps genutzt werden dürften, nimmt auch der Umfang an Benachrichtigungen zu, so dass sich die Designer etwas neues einfallen lassen mussten. Ich denke, dass sie das sehr gut gelöst haben und somit auf dem richtigen Weg sind. Interessant wird es sein, ob es auch Auswirkungen auf die Benachrichtigungen des Chrome-Browsers haben wird.

Mehr Details zum neuen System-Menü inklusive einem Vergleich mit der Android P-Oberfläche findet ihr unter folgendem Artikel:
» Komplett neues System-Menü: Chrome OS nähert sich stark an die Android P-Oberfläche an

[AndroidPolice]


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.