Hoffentlich ist das nicht Material Design 2: Neues Design für den Google Feed wird getestet (Screenshots)

google 

In dem Google Feed dürften große Hoffnungen des Unternehmens liegen, die Nutzer ständig mit interessanten Geschichten zu erreichen und ihn neben den diversen Social Networks-Streams zu etablieren. Weil das aber offenbar bisher noch nicht ganz so gut funktioniert, testen die Designer immer wieder veränderte Oberflächen, mit denen sie aber manches mal über das Ziel hinaus schießen. Einen solchen Fall gibt es jetzt wieder.


Der Google Feed ist eigentlich eine sehr praktische Sache: Die Algorithmen erkennen automatisch die Interessen des Nutzers, ordnen sie bestimmten Themen zu und zeigen dem Nutzer dann dazu passende Artikel und Schlagzeilen an. Die Zuordnung erfolgt automatisch und benötigt keine Einrichtung und die Liste wird im Laufe der Zeit immer besser und treffsicherer. Allerdings scheinen die Designer bis heute mit der Oberfläche nicht ganz so zufrieden zu sein.

google feed topics

Der Google Feed besteht normalerweise aus einer Aneinanderreihung von vielen einzelnen Karten, in denen jeweils eine Geschichte bzw. ein Link ihren Platz findet und einem bestimmten Thema zugeordnet ist. Dafür gibt es ein Vorschaubild, einen kurzen Textauszug, ein Titel und die Angabe des Themas, dem diese Geschichte zugeordnet ist. Doch letztes scheint wohl etwas unauffällig zu sein, denn nun wird dieser Bereich in den Mittelpunkt gerückt und soll unbedingte Aufmerksamkeit bekommen.

google feed sections

Auf obigem Screenshot seht ihr, wie das nun bei vielen Nutzern aussieht. Die Darstellung des Themas hat nun eine ganze eigene Sektion bekommen, die mittig über den Geschichten platziert ist und sich sehr viel Platz darüber und darunter erbittet, damit es auch niemand übersieht. Und wenn das noch nicht Eyecatcher genug ist, gibt es auch noch ein buntes Icon mit allen den Designern zur Verfügung stehenden Google-Farben vor dem Titel.

In der neuen Oberfläche ist es, zumindest derzeit, nicht mehr möglich, eine Karte per Wisch zur Seite zu entfernen. Die Möglichkeit, einem Thema nicht mehr zu verfolgen, ist ebenfalls verschwunden.



Aber damit hört es noch nicht auf, denn auf folgendem Screenshot ist noch eine weitere Änderung zu sehen: Die Karten gehen nun von rechts nach links sehr langsam in den Hintergrund über und haben keinen eigenen Rahmen mehr. Außerdem ist der Hintergrund sehr dezent eingefärbt und soll wohl einen Farbcode etablieren. Beim Wetter ist ein Grau-Lila und bei der ersten TBBT-Karte ist es ein zartes Gelb. Es wirkt zwar eher wie eine Displaystörung, aber scheint wohl so gedacht zu sein.

google feed colors

Aktuell handelt es sich nur um einen Test, allerdings wird er von sehr vielen Nutzern gesehen und könnte dadurch sehr großflächig verbreitet sein. Auch ein Rollout ist schon denkbar, obwohl man einen solchen Design-Bruch wohl doch erst einmal ausgiebig testen sollte. Erst vor wenigen Tagen wurde ein neues Feed-Design mit einer veränderten Transparenz und abgerundeten Karten gezeigt.

Siehe auch
» Google-App: Material Design 2 im Google Feed

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: