Wie gestern schon kurz berichtet, hat Google gestern in Berlin sein neues Büro eröffnet. Bei der Einweihung in Berlin Unter den Linden waren 400 Gäste zu Gast, darunter auch Vertreter der Bundesregierung und der Stadt Berlin wie Hans-Joachim Otto, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, und Nicolas Zimmer, Staatssekretär für Wirtschaft, Technologie und Forschung im Berliner Senat.
Wer seine Daten in der Cloud speichert, möchte trotzdem auf seinen Geräten auf möglichst gleiche Daten zugreifen. Daher unterstützt Google in Gmail schon recht lange IMAP, welches diese Funktionalität bietet und stellt Google Calendar auch als WebDAV zur Verfügung. Nun gibt es mit CardDAV einen Pedanten für die Kontakte. 
Was anfänglich nach einer Sicherheitslücke in populären Samsung Smartphones aussah zieht nun sehr viel größere Kreise im gesamten Android-Markt: Mittels eines einfachen URL-Aufrufs können USSD-Steuerbefehle an das System weitergegeben und ausgeführt werden. Diese können etwa die SIM sperren oder im schlimmsten Fall das komplette System resetten.
Rupert Murdoch rudert zurück: Mitte 2010 hatte der Medienmogul beschlossen dass die Online-Publikationen seiner Tageszeitungen und Magazine nicht mehr bei Google erscheinen sollten und hat dafür den GoogleBot via robots.txt einfach ausgeschlossen. Die Besucherzahlen durften so dramatisch eingebrochen sein dass Murdoch nun doch gerne wieder via Google gefunden werden möchte.
Die Integration von Google+ in GMail geht weiter: Wird ein Event in Google+ erstellt, erhält jede eingeladene Person eine Benachrichtigungs-Mail mit den Details der Einladung und der obligatorischen Frage ob man daran teilnehmen möchte. Diese Frage kann nun direkt von GMail aus beantwortet und kommentiert werden.